Cozumel Tipps: Anreise, Highlights & Strände

Cozumel Tipps Strand

Lange weiße Sandstrände, glasklares Wasser und um die 30 Grad Durchschnittstemperatur: Cozumel ist eine der vier Inseln der Yucatan-Halbinsel in Mexiko. Die Insel liegt etwa 15 Kilometer vor der bekannten Stadt Playa del Carmen und bietet neben den wunderschönen Stränden auch ein absolutes Schnorchel- und Tauchparadies. Selbst Maya-Ruinen sind auf der noch wenig bebauten Insel zu finden. Wir haben dir unsere Tipps zu Anreise, Unterkünften und Aktivitäten auf Cozumel zusammengestellt.

Hinweis: Dieser Artikel enthält Empfehlungslinks (mit * gekennzeichnet). Wenn du über diese Links etwas buchst oder kaufst, bekommen wir eine kleine Provision. Am Preis ändert sich für dich nichts, wenn du über diesen Link buchst. Danke für deine Unterstützung!

1. Warum Cozumel?

Gute Frage! Warum solltest du eine Insel besuchen, in dessen Zusammenhang man häufig von etlichen Kreuzfahrtschiffen, die morgens in der Früh traubenweise Menschen ausspucken, die gemeinsam durch die Stadt wabern und abends schließlich wieder vom Schiff eingeatmet werden. Was soll daran so toll sein?

Cozumel Tipps Eidechse

Auf Cozumel gibt es so einiges zu entdecken – du musst nur wissen, wo du suchen musst.

Eine ganze Menge, finden wir. Denn Cozumel ist mehr als diese tagsüber von Kreuzfahrt-Touristen überlaufene Stadt. Cozumel hat Natur zu bieten, wunderschöne Strände, die du teilweise ganz für dich allein hast, malerische Sonnenuntergänge und wahnsinnige Schnorchel- und Tauchspots. Lass dich anstecken: Cozumel ist einen Besuch wert.

2. Was du vorher über Cozumel wissen solltest

Wir wissen immer ganz gern vor einer Reise über wichtige Besonderheiten des Zielortes Bescheid. Deshalb berichten wir dir hier darüber, was du vor deiner Reise nach Cozumel wissen musst, um deine Reise vollends genießen zu können.

Cozumel Straße und Küste

Die einzige „große“ Straße auf Cozumel, die dich zum östlichen Teil der Insel bringt.

Es gibt nur eine Stadt auf Cozumel

Auf Cozumel gibt es nur eine einzige größere Stadt: San Miguel de Cozumel. In dieser Stadt mit etwas mehr als 77.000 Einwohnern spielt sich das ganze Inselleben ab. Hier findest du Restaurants, Bars, Einkaufsmöglichkeiten und mehr. Leider ist die Stadt voll mit Touristen, zumindest tagsüber, wenn die ganzen Kreuzfahrt-Tourisen anlegen. Du merkst auf jeden Fall sofort, wann die Schiffe abends abgelegt haben. Dann beginnt nämlich erst das authentische Inselleben ohne Touristen.

Cozumel ist sehr weitläufig

Du musst dir bewusst sein: Auf Cozumel gibt es nicht nur lediglich eine einzige Stadt, sondern auch nur eine einzige große Straße. Die Transversal de Cozumel führt dich von der Stadt auf den gegenüberliegenden, östlichen Teil der Insel und wird dann zur Quintana Roo C-1. Warum auch immer diese eine Straße zwei Namen benötigt. 🙂

Um mit dem Auto einmal die gesamte Straße zu fahren und die Insel soweit möglich zu umrunden, brauchst du etwa 1 Stunde und 30 Minuten. Das heißt: Willst du Cozumel kennenlernen und auskosten, brauchst du entweder ein Auto oder einen Roller. Mit dem Fahrrad klappt es sicher auch – wenn du sportlich bist. Die reine Fahrtzeit beträgt dann etwa 3 Stunden 20 Minuten. Zu Fuß würde ich es nicht versuchen: fast 13 Stunden wärst du unterwegs. Sei dir also bewusst: Du musst ein Auto oder einen Roller mieten oder sportlich auf dem Rad unterwegs sein, wenn du deinen Aufenthalt auf Cozumel so richtig auskosten willst. Warum du überhaupt den östlichen Teil der Insel besuchen solltest? Dazu mehr im nächsten Punkt.

Wo sind die schönen Strände?

Wir sind zu Beginn unseres Besuchs auf Cozumel etwas enttäuscht: Wo sind denn die schönen Strände, von denen wir gehört haben? In der Stadt sind alle Strände kostenpflichtig, weil sie entweder zu einem Hotel oder zu einer Bar gehören. Und es soll sich nicht lohnen, die zu besuchen, weil die zudem nicht sonderlich schön sein sollen. Also lassen wir das. Wo sind sie also, die besten und schönsten Strände auf Cozumel?

Cozumel Strände

Weißer Sand und smaragdfarbenes Wasser an der Punta Morena auf Cozumel.

Die findest du an der Ostküste und am Südzipfel der drittgrößten Insel Mexikos. Und die Strände, die dich dort erwarten, sind wirklich super schön! Ellenlang, weiß und zumindest während unseres Aufenthalts im Januar super leer. Wir haben teilweise den ganzen Strand für uns allein. Es kommt aber natürlich auch darauf an, an welchem Strand du dich niederlässt. Gibt es eine Strandbar oder ein Restaurant, ist die Wahrscheinlichkeit, allein zu sein, eher gering. Die besten Strände auf Cozumel haben wir dir weiter unten aufgelistet.

3. Anreise nach Cozumel

Nur eine große Stadt ist kein Problem für dich und auch ein Auto oder einen Roller zu mieten nicht? Perfekt. Weiter geht’s: Wie kommst du also vom Festland Yucatans in Mexiko auf die Insel Cozumel?

Von Cancún aus

Von Cancún aus, was übrigens für deine Yucatan-Reise der perfekte Flughafen ist, nimmst du am besten einen Bus. Am bequemsten und schnellsten sind die ADO Busse von Cancún nach Playa del Carmen. Du kannst direkt vom Flughafen (etwa 1 Stunde Fahrt) oder vom Zentrum der Stadt (etwa 1 Stunde und 15 Minuten Fahrt) abfahren. Die Kosten halten sich in Grenzen: Vom Flughafen aus zahlst du etwa 10 Euro, vom Zentrum aus etwa 4 Euro.

Von Tulum aus

Auch von Tulum aus macht es am meisten Sinn, mit dem Bus zu fahren – ADO Busse sind einfach am bequemsten und am schnellsten. Du kannst an der Zona Arqueológica (Maya Ruinen) in Tulum losfahren oder vom Zentrum. Die Fahrtzeit beläuft sich auf etwa 1 Stunde und du zahlst um die 5 Euro.

Weiter mit dem Wassertaxi

Von Playa del Carmen aus geht es dann für beide Varianten mit dem Wassertaxi von Ultramar  weiter nach Cozumel. Vom ADO-Terminal zum Fähren-Terminal läufst du zwei bis drei Minuten.

Die Fahrt mit der Fähre von Playa del Carmen nach Cozumel dauert etwa 45 Minuten und kostet um die 10 USD pro Fahrt. Meist ist es günstiger, Hin- und Rückfahrt auf einmal zu kaufen.

4. Unterkunft auf Cozumel

Wo kannst du übernachten auf Cozumel? Es gibt viele gute Unterkünfte. Wir übernachten in der Pension Casa del Solar Centro Cozumel*. Diese Unterkunft ist vom Hafen aus in rund fünf Minuten erreichbar.

Eigentümerin Teresa ist super lieb und hilfsbereit. Sie gibt dir Tipps für Unternehmungen und kann dir bei Bedarf Schnorchel- oder Tauchtouren empfehlen. Die Zimmer sind mit dem Nötigsten ausgestattet – Bett, Kleiderschrank, Sessel, Bad mit Dusche und Toilette und es gibt einen Fernseher. Aber seien wir ehrlich: Auf Cozumel hast du Besseres zu tun als fernzusehen. 🙂 Außerdem gibt es eine Gemeinschaftsküche. Super leckeres Frühstück gibt’s in der Bäckerei Maple Bakehouse um die Ecke.

Wir sind kurz nach Silvester zu Gast bei Teresa. Am Heilige Drei Könige-Feiertag bringt Teresa einen Kranzkuchen aus Hefeteig, verziert mit kandierten Früchten, in die Küche – für alle Gäste. Wir sind die ersten, die davon Wind bekommen und Teresa erklärt uns, dass diese Kuchen nur am Heilige Drei Könige-Tag gebacken werden und sich darin eine kleine Jesus-Figur befindet. Wer die in seinem Stück Kuchen findet, der muss seinen Freunden ein Frühstück ausgeben. Wir haben also die Ehre, den Kuchen als erste anzuschneiden. Zuerst bin ich dran: Keine Jesus-Figur. Dann schneidet Micha ein Stück für sich ab. Er wählt eine andere Stelle des Kuchens. Und siehe da: Er hat die Jesus-Figur erwischt. Tja, dann bekomme ich wohl ein Frühstück. 🙂

Cozumel Tipps Sonnenuntergang

Auch die Sonnenuntergänge auf Cozumel sind sehr schön.

Wir können dir unsere Unterkunft wärmstens empfehlen, mit einer Einschränkung: Achte darauf, die Zimmertür geschlossen zu halten. Denn vor unserem Zimmer, direkt an der Küche, gibt es ein Regenwasserfass. Als wir ankommen, steht unsere Zimmertür auf. Als wir eintreten und uns umschauen, machen wir eine nicht so schöne Entdeckung: Die ganze Zimmerdecke ist voll mit Mücken! Wir konnten sie zum Glück alle… naja, du weißt schon. Jedenfalls hatten wir glücklicherweise keinen einzigen Mückenstich. Und haben danach immer penibel darauf geachtet, die Tür geschlossen zu halten. Das Ganze tat dem Aufenthalt jedoch keinen Abbruch. Wenn dir Mücken sowieso egal sind, erst recht nicht. 🙂

5. Was tun auf Cozumel?

Obwohl Cozumel nur eine einzige Stadt bieten kann, hat die Insel im karibischen Meer einiges an Unternehmungen zu bieten. Hier haben wir dir unsere Tipps für Aktivitäten auf Cozumel zusammengestellt:

  • Schnorcheln und tauchen

Cozumel ist auch bekannt als Hotspot für Schnorcheltouren und Taucher. Die Küste ist ein Meeresschutzgebiet und du kannst dich auf eine vielfältige Unterwasserwelt gefasst machen. Wir waren ’nur‘ schnorcheln und haben neben vielen unterschiedlichen Fischarten einen Barracuda-Schwarm und eine grüne Meeresschildkröte beim Grasen beobachten dürfen. Wer tiefer taucht, soll unter anderem auch Barsche, Oktopusse, Ammenhaie und Langusten beobachten können. Es lohnt sich in jedem Fall, eine Tour zu machen!

Cozumel Mexiko Fahne

Eine Mexiko-Fahne weht an der Küste Cozumels im Wind.

  • Tagesausflüge aufs Festland

Es gibt dutzende Anbieter, die Tagesausflüge aufs Festland anbieten. Zum Beispiel nach Tulum, Cancun oder auf andere Inseln wie Isla Mujeres und Isla Contoy. Trotz der ganzen Angebote: Wir empfehlen dir eher, das Festland mittels Roadtrip zu erkunden anstatt Unmengen Geld für nur ein paar wenige Stunden auszugeben. Es macht mehr Spaß, sich an den verschiedenen Orten Zeit zu lassen, um alles auf eigene Faust zu erkunden. Die Mexikaner begegnen dir definitiv anders, je nach dem, ob du in einer Reisegruppe voller Touristen umherirrst oder auf eigene Faust die Kultur kennenlernen möchtest. Solltest du allerdings keine Zeit mehr für Ausflüge auf eigene Faust in die Umgebung haben, dann wäre das eine Alternative.

  • Chankanaab Adventure Park

Vorne weg: Wir sind keine Fans davon und waren nicht dort. Wir erwähnen es hier aber der Aufklärung und Vollständigkeit halber. Der Chankanaab Adventure Park ist eine Art Wasserpark. Es gibt botanische Gärten, Zip-Line, du kannst schnorcheln, es gibt Tequila Tasting und viele weitere Touristen-Attraktionen. Es ist eben ein typischer Touristen-Lockvogel. Viele loben den Park, weil du auch mit Delfinen schwimmen kannst.

Wir finden: Delfine gehören ins offene Meer und nicht in eine Touristen-Attraktion. Ebenso gibt es Krokodil- und Seelöwenshows. Auch hier denken wir: Das muss wirklich nicht sein! Die Tiere mögen vielleicht „akzeptabel“ gehalten werden. Und doch werden sie eindeutig als Touristen-Magnet vermarktet. Ein No Go für uns! Viele sagen, man müsse sich selbst ein Bild davon machen und man könne nichts Negatives über dieses Delphinarium im Internet finden. Wir sind der Meinung: Solche Tiere sollten frei sein. Und zwar richtig frei. Deshalb sollte man solche Parks unter keinen Umständen unterstützen.

  • Maya Ruinen San Gervasio

Wie überall an der Riviera Maya, zum Beispiel in Tulum, gibt es auch auf Cozumel Maya Ruinen. Die Maya Ruinen San Gervasio sind die bedeutendsten der Insel und stammen vermutlich aus dem vierten Jahrhundert. Zu diesen Ruinen gehört auch eine Cenote, das sind Kalksteinhöhlen, die mit glasklarem Wasser gefüllt sind. Es gibt außerdem die Ruinen El Cedral auf Cozumel, das sind die ältesten Maya Ruinen der Insel. Wir waren allerdings bei keiner der beiden Stätten. Denn die Tempel dort sahen nicht sonderlich spektakulär aus, vor allem nachdem wir bereits die Ruinen in Tulum besichtigt hatten.

Cozumel Tipps Öffentlicher Strand

Anstatt in den touristischen Tierpark solltest du besser die Strände an der Ostküste besuchen, wie die Playa Pública.

  • Die Natur beobachten

Nicht nur beim Tauchen und Schnorcheln kannst du auf Cozumel die Natur wunderbar beobachten. Auch an den Stränden der Ostküste finden sich so einige Tiere. Wir beobachten neben vielen Echsen auch eigenartige Fische und Kriechtiere an der Küste, Pelikane und weniger hübsche schwarze Geier.

Nicht nur die vielfältige Tierwelt Cozumels ist bewundernswert, auch die Sonnenuntergänge auf Cozumel können einiges! Wir sitzen an der Westküste der Insel und beobachten, wie die rote Sonne hinter dem letzten ablegenden Kreuzfahrtschiff ins Meer taucht.

Cozumel Tipps

Die Sonne versinkt hinter dem letzten ablegenden Kreuzfahrtschiff des Tages im Meer und hüllt dabei das gekenterte Segelboot in ein interessantes Licht hüllt.

  • Naturparadies Punta Sur

Im Süden Cozumels befindet sich der Punta Sur Eco Beach Park und damit das größte ökologische Reservat Cozumels. Du kannst von hier aus mit dem Boot die Laguna Colombia erkunden, eine Mangrovenlandschaft voller exotischer Vögel. Auch gibt es Wasch- und Nasenbären zu sehen. Und wenn du ganz viel Glück hast, kannst du auch Krokodile beobachten. Außerdem kannst du den Leuchtturm Faro Celarain hochsteigen und eine wunderschöne Aussicht genießen. Neben dem Leuchtturm gibt es zudem eine Station für die Aufzucht von Meeresschildkröten. Beachte aber die Öffnungszeiten des Parks: 9-16 Uhr täglich, Sonntag ist der Park geschlossen. Wir kamen leider zu spät. 🙁

  • Auto oder Roller mieten und die Ostküste erkunden

Das können wir dir nur wärmstens empfehlen. Wir haben uns bei einem der zahlreichen Anbieter ein Auto gemietet, liebevoll „Treinta“ von uns genannt, weil es eine dicke fette 30 (heißt auf Spanisch treinta) aufgeklebt hatte. Noch ein paar Picknick-Utensilien gekauft und auf geht’s, die einzige wirklich große Straße auf Cozumel gen Osten entlang. Und dann? Die Strände abklappern, die schönsten aussuchen und genießen. Wir haben das an zwei Tagen gemacht und hätten es auch noch eine Weile so weiter betreiben können. 😉 Das bringt uns auch direkt zum nächsten unserer Tipps für Cozumel.

Cozumel Tipp Auto

Unsere „Treinta“, der kleine Flitzer, den wir auf Cozumel mieten.

6. Die besten Strände auf Cozumel

Wo kämen wir schließlich hin, wenn wir in unseren Cozumel Tipps die besten Strände auslassen würden? 🙂 Wir haben nicht alle Strände an der Ostküste besucht – dafür sind es einfach zu viele für zwei Tage. Aber die, die wir besucht haben, können wir dir definitiv empfehlen. Sie befinden sich alle auf der Ostseite der Insel.

Punta Morena

An der Punta Morena sinkst du besonders tief in den weichen Sand ein.

Cozumel Strand Punta Morena

An der Punta Morena hinterlässt man besonders tiefe Fußspuren.

Es gibt ein Restaurant für Snacks und Getränke. Kaufst du dort etwas, kannst du die Hängematten und Sonnenschirme nutzen. Wir haben aber weder etwas gegessen, noch etwas getrunken und sind am Restaurant vorbei an den Strand spaziert, um uns etwas umzusehen.

Cozumel Tipps Strand

Dabei haben wir dann auch dieses rote Boot entdeckt.

Playa Chumul

Hier gibt es einen kleinen Aussichtspunkt, Mirador Chumul, Stroh-Sonnenschirme, weichen, fast weißen Sand und Meerwasser, das türkis- bis smaragdfarben schimmert.

Cozumel Tipps Playa Chumul

Die Playa Chumul bietet vom Aussichtspunkt aus einen wunderschönen Blick auf das türkisfarbene Wasser und den beinahe weißen Sandstrand.

Als wir Playa Chumul auf Cozumel besuchen, ist der Strand so gut wie menschenleer. Wir haben die freie Sonnenschirmwahl (die kosten nämlich auch nichts) und picknicken erstmal. Auch ist während unseres Besuchs das Seegras-Problem nicht sichtbar. Erkundige dich am besten vor deiner Anreise, wie es aktuell aussieht, um Strand-Enttäuschungen zu vermeiden. Wir fanden die Playa Chumul am schönsten, weil sie menschenleer war, die Schirme kostenlos, der Sand weich und das Meer leuchtend waren.

Playa Pública an der Marisquería & Bar El Pescador

Auch wenn sich eigentlich jeder Stopp entlang der Ostküste Cozumels lohnt – an der Marisquería & Bar namens El Pescador befindet sich der öffentliche Strand (Playa Pública).

Cozumel Tipps Playa Publica

An der Playa Publica kannst du ein kühles Getränk und Meeresfrüchte bei dieser Aussicht genießen.

Hier kannst du dich niederlassen, etwas zu essen bestellen (hauptsächlich Meeresfrüchte) und ein kühles Getränk genießen. Und das mit einer super Aussicht auf das Meer, während deine Füße direkt im Sand stecken. An diesem Strand ist es wegen des Angebots an Essen und Getränken etwas voller.

Cozumel Strand Pelikan

Dieser arme Kerl hat sich allein an den Strand verirrt.

Nichtsdestotrotz hat sich dieser Pelikan dorthin verirrt.

7. Fazit: Lohnt sich Cozumel für dich?

Das Fazit unserer Cozumel Tipps: Cozumel lohnt sich für dich, wenn du damit leben kannst, tagsüber einigen Touristen über den Weg zu laufen, weite, weiße Sandstrände suchst, die du teilweise für dich allein hast – vermutlich je nach Reisezeit -, etwas Ruhe suchst oder einfach nur wunderschöne Schnorchel- und Tauchspots besuchen willst. Mache dir aber bewusst, dass das kein All-Inclusive-Strandurlaub wie in Spanien ist, sondern du zu dem Strand deiner Wahl mit einem Mietwagen fahren musst, sodass du lediglich eine einzige Stadt erkunden kannst. Die Strände befinden sich auf der Ostseite der Insel, also auf der gegenüberliegenden Seite der einzigen Stadt. Wenn du unsere Cozumel Tipps und Hinweise im Hinterkopf behältst, wird dein Urlaub auf Cozumel auf jeden Fall ein wunderbares Inselerlebnis. 🙂

Warst du schon auf Cozumel und hast noch mehr Tipps? Oder hast du noch mehr Fragen zu dieser schönen Insel vor Mexiko? Dann lass uns doch einen Kommentar da.

Du willst noch mehr Mittelamerika? Schau mal hier:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.