Tulum Tipps: Maya Ruinen, Cenoten & die Laguna Bacalar

Tulum Mexiko

Tulum wird überall gehyped, aber lohnt sich ein Besuch wirklich? Es gibt etliche obligatorische Fotos von der Maya-Ruine, die über dem Wasser thront. Auch in der Realität ist das einfach nur hübsch. Doch man kann es nicht mehr leugnen: Tulum ist sehr touristisch geworden. Nichtsdestotrotz ist es kein Vergleich zu Cancún und Playa del Carmen. Wir sagen deshalb: es lohnt sich (noch). Hier haben wir dir unsere Tulum Tipps zusammengefasst.

1. Warum Tulum?

Tulum hat Charme! Das Zentrum ist klein gehalten, die meisten Häuser sind einstöckig, einige zweistöckig. Es gibt viele Restaurants und Bars, das Essen ist wirklich lecker. Selten haben wir ein so türkisfarbenes Meer bestaunt wie während unseres Besuchs auf der Yucatan-Halbinsel – auch in Tulum ist das wunderschön anzusehen. Die Ruinen sind mit der Küstennähe außergewöhnlich, wenn auch nicht die krassesten Ruinen, die du jemals sehen wirst. Allein für den Blick über Ruinen, Klippen und Meer gleichzeitig lohnt es sich aber! Wir beobachten sogar eine Wasserhose über dem Meer, als wir dort am Strand sitzen. Tulum ist vielfältig: Du kannst am Strand chillen, mit geliehenen Fahrrädern die Gegend erkunden, Ruinen erklimmen und Jahrtausende alte Cenoten entdecken.

Tulum Meer

Blick auf einen verlassenen Strandabschnitt innerhalb des Ruinengeländes Tulums

2. Was du vorher über Tulum wissen solltest

Wir wissen immer gern vor einer Reise, wenn ein Ort in Wirklichkeit nicht so ist, wie man überall hört und sieht. Deshalb wollen wir dich in unseren Tulum Tipps auch darüber informieren, dass das Städtchen sehr weitläufig ist und dass es nicht so einfach ist, ans Meer zu kommen – im Gegensatz zu dem, was die vielen Bilder im Internet suggerieren.

Die drei Teile Tulums

Tulum ist sehr weitläufig und in drei Teile aufgeteilt. Zum einen gibt es Tulum Pueblo, die Stadt an sich mit Bars, Restaurants und Busbahnhof. Dann gibt es die Archäologische Zone (Zona Arqueológica), zu der du vom Stadtzentrum aus mit dem Fahrrad (20 Minuten) oder mit dem Taxi (15 Minuten) fahren solltest, denn die ist etwa 5 Kilometer weit weg und bei der Hitze ist das zu Fuß nichts. Dort befinden sich die berühmten Maya-Ruinen Tulums. Außerdem gibt es noch die Hotelzone (Zona Hotelera). Auch hierhin kommst du von Tulum Pueblo am besten mit dem Auto (10 Minuten) oder dem Fahrrad (15-20 Minuten). Dieser Teil befindet sich direkt am Meer. Hier sind Hotels an Hotels gebaut und als nicht-Hotelbesucher hast du keine Chance auf einen Blick aufs Wasser, wenn auch die Hotels keine riesigen Betonklötze wie in Cancún sind.

Eidechse Maya Ruinen

Ein Leguan vor der malerischen Kulisse in Tulum.

Die Sache mit dem öffentlichen Strandzugang

Wenn du in Tulum an den Strand willst, ist das nicht ganz so einfach. In der Zona Hotelera befindet sich zwischen den modernen Hotels irgendwo der Zugang zu einem öffentlichen Strandabschnitt. Mehr dazu hier. Sonst bleibt dir der Playa Paraíso, den wir allerdings nicht besucht haben. Im Nachhinein leider, denn der soll wirklich super schön sein.

Seegras

Zudem musst du dir darüber im Klaren sein – das gilt jedoch für ganz Yucatan –, dass die gesamte Riviera Maya immer wieder mit Seegras zu kämpfen hat. Auf Caye Caulker in Belize hat uns das sehr gestört. Aber in Mexiko finden wir persönlich das nicht so schlimm – so viel Seegras ist es nicht, als wird dort sind. Außerdem ist es einfach zu schön hier.

Leguan Tulum

Ein Leguan reckt seine Nase in den Himmel

3. Anreise nach Tulum

Die Anreise darf natürlich in unseren Tulum Tipps nicht fehlen. Wie kommst du also hin? Das kommt natürlich darauf an, wo du dich vorher befindest. Wir fliegen mit dem Flugzeug von Deutschland nach Cancún. Von dort aus geht es dann mit dem Bus nach Tulum. Kommst du von Chetumal (oder Belize über Chetumal) aus, bieten sich auch hier die Busse an. Wir empfehlen dir die ADO Busse. Das sind die sichersten und die komfortabelsten. Tickets kannst du zum Beispiel hier buchen, wenn die ADO-Seite selbst mal wieder nicht erreichbar sein sollte.

Von Cancún nach Tulum zahlst du je nach Tag zwischen 9 und 15 Euro, also zwischen 190 und 315 MXN (Mexikanische Pesos). Von Chetumal aus sind es rund 20 Euro, also etwa 421 MXN.

ADO lohnt sich, weil die Fahrt wirklich komfortabel ist – du sitzt in einem modernen Reisebus, es läuft ein Film und es gibt Toiletten. Du kannst aber auch mit kleineren Busunternehmen fahren, die dann oft gegenüber oder in der Nähe des ADO-Terminals halten. Auch Chicken Buses wie in El Salvador fahren in Mexiko – allein als Frau sind die aber nicht unbedingt empfehlenswert.

Tulum Maya Ruinen Weg

Die Kombination aus türkisfarbenem Meer und Maya-Ruinen ist einzigartig

4. Unterkunft in Tulum

Seien wir ehrlich: Tulum ist kein Geheimtipp mehr. Du findest etliche Hotels und Hostels und noch mehr Touristen. Wir sind über Silvester dort und geschockt davon, wie teuer sogar die Hostels, selbst ein Bett im Schlafsaal, sind. Direkt am Strand, in der Zona Hotelera liegt nichts innerhalb unseres Budgets (im Gegenteil: 150 bis 500 Euro pro Nacht), auch die Hostels im Zentrum sind zu teuer. Deshalb weichen wir aus auf ein Hotel westlich des Zentrums aus – und sind äußerst positiv überrascht.

Wir übernachten in zu Zimmern umgebauten Containern. Die sind zwar mit etwa 80 Euro die Nacht, also 40 Euro pro Nacht und Person, auch nicht ganz günstig, aber immer noch besser als ein Vermögen für etwas im Zentrum auszugeben. Das Ganze heißt ContainMe Eco Chic Hotel Tulum, ist aber leider aktuell über Booking.com nicht buchbar. Im Preis enthalten sind zwei Fahrräder. Der Gastgeber ist super freundlich und nimmt uns einmal im Auto mit ins Zentrum.

Tulum Unterkunft

Wir übernachten in Tulum in zu Zimmern umgebauten Containern.

Einziger Nachteil: Von dort ins Zentrum zu laufen dauert etwa 15 Minuten. Mit dem Rad geht’s wesentlich schneller und mit dem Taxi noch flotter. Alles besser als viel mehr Geld für ähnlich gute und abgelebtere Zimmer zu bezahlen.

5. Strände in Tulum

Die Strände in Tulum sollen ja so richtig schön sein! Wir haben allerdings ein Problem: Wie kommt man an den Strand? Vom Zentrum Tulums fährst du gut 15 Minuten mit dem Fahrrad zur Zona Hotelera an der Küste. Allerdings versperren die Hotels den direkten Zugang zum Strand. Umso mehr private Zugänge zu Stränden gibt es. Da kommst du also nicht rein, ohne zu zahlen. Wir finden nach ewiger Suche einen öffentlichen Zugang zum Strand: neben dem Eco Hotel Azulik.

Der Strandabschnitt ist wirklich klein, wenn auch ganz hübsch. Wir kommen abends und mögen uns nicht vorstellen, wie voll es tagsüber wohl auf dem kleinen Abschnitt ist.

Tulum Pelikane

Pelikane am Strand von Tulum.

Du kannst dich auch in einer der Strandbars niederlassen, bekannt sind da Coco Tulum oder Ziggy’s Beach Club. Der Vorteil: Du kannst entspannt am Strand sein und die Verpflegung ist nicht weit. Getestet haben wir allerdings keine der beiden Strandbars.

Auch der Playa Paraíso (Paradiesstrand) soll super schön sein, er liegt südlich der Ruinen.

Wir finden allerdings den Zugang nicht. Denn die Wege sind recht weit und wir halten uns eher südlich vom Strand auf. Der öffentliche Zugang soll sich zwischen dem Playa Paraíso und dem Playa Maya befinden. Vielleicht hast du ja mehr Glück. Lass es uns gern in den Kommentaren wissen! 🙂

6. Die Maya Ruinen in Tulum

Die Maya Ruinen in Tulum gehören natürlich auch in unsere Tipps. Sie mögen zwar nicht die spektakulärsten Maya Ruinen sein, die es in Mexiko zu bestaunen gibt, jedoch die einzigen, die sich direkt am Meer befinden. Deshalb ist die gesamte Kulisse dort inklusive Aussicht aufs Meer einfach nur schön anzusehen.

Tulum Maya Ruinen

Der Rundweg führt vorbei an vielen uralten Gebäuden.

So kommst du zu den Maya Ruinen

Am besten kommst du nicht sonntags, da haben auch die Mexikaner frei. Wir fahren etwa 15 Minuten mit dem Rad von Tulum Pueblo bis zur Archäologischen Zone. Von der Zona Hotelera dauert es ggf. noch länger. Du kannst auch ein Taxi nehmen, aber dann kommst du schlecht wieder zurück.

Nasenbär Tulum

Ein Nasenbär läuft an den Besuchern vorbei und klettert auf einen Baum. Er ist mit seinen Geschwistern unterwegs.

Von Tulum Pueblo kommend, fährst du einfach die Carrera Cancún – Tulum in Richtung Nord-Osten. Irgendwann siehst du auf der rechten Seite einen Mini Market, gefolgt von einer Tankstelle (PEMEX 2944) und dem Hostel Crucero Tulum. Da musst du rechts abbiegen. Aber keine Angst, die Ruinen sind gut ausgeschildert. Du wirst die Abbiegung nicht verfehlen. 🙂

Am besten kommst du entweder früh morgens oder nachmittags, um die größten Touristenanstürme zu vermeiden. Beim Anstehen sehen wir übrigens einige Nasenbären. Du kannst übrigens auch an den zugehörigen Strand, vergiss also deine Badesachen nicht!

Maya Ruinen Tulum

Der Templo del Dios de los Vientos, der Tempel des Gottes der Winde, liegt direkt am türkisfarbenen Wasser.

Eintritt: 75 MXN, zwischen 3 und 4 Euro

Dauer: 1,5 Stunden für den Rundweg, dazu kommt noch die Zeit, die du dort am Strand verbringen möchtest

Leguan

Ein Leguan an den Maya Ruinen in Tulum.

Mini-Hurricane inklusive

Wir laufen zuerst den Rundweg entlang, bestaunen ein wenig die Ruinen und diese einzigartige Kulisse. Du kannst den Blick gar nicht abwenden von den Tempeln direkt an den Klippen mit diesem türkisfarbenen Meer darunter. Übrigens sitzen hier überall riesige Leguane! Danach beschließen wir, uns am Strand niederzulassen, der zu den Ruinen gehört. Es ist recht voll, aber trotzdem schön. Die ganze Zeit über ist es schon ziemlich dunkel am Himmel. Erst am Horizont, doch es ist eindeutig, dass die Wolken in Richtung Küste ziehen, geradewegs auf uns zu. Nach einer Weile stocken wir: Was ist das?! Wir erkennen einen riesigen Regenschwall über dem Meer, noch weit entfernt von uns. Darüber scheint sich ein Trichter zu bilden.

Tulum Windhose

Am Himmel bildet sich ein Trichter.

Tatsächlich: Wenige Sekunden später reicht der Trichter bis auf die Meeresoberfläche. Vor unseren Augen bildet sich eine Wasserhose! Auf der Wasseroberfläche tanzt das Wasser um den Mini-Hurricane herum. Wir überlegen kurz: Gehen wir jetzt besser oder schauen wir uns das Naturspektakel an? Die Mexikaner bleiben alle, die müssen es ja wissen. Also bleiben wir ebenfalls und staunen. Sowas Abgefahrenes haben wir noch nie vorher gesehen. Die Wasserhose bewegt sich relativ schnell in Richtung Küste, während sie das Wasser in sich hochsaugt.

Tulum Mini Hurricane

Die Windhose bewegt sich auf die Küste zu.

Und dann, ehe wir uns versehen, fällt sie so schnell wie sie gekommen ist, auch wieder in sich zusammen. Das zuvor hochgesogene Wasser platscht zurück ins Meer. Wahnsinn! Wir stehen ja auf solche Naturschauspiele – solange sie nicht wirklich gefährlich für uns werden zumindest.

Windhose Tulum

Auf der Wasseroberfläche bildet sich ein Strudel, der das Wasser in die Höhe saugt.

Cobá Maya Ruinen

Hast du noch nicht genug von Maya Ruinen, kannst du dir auch die Maya Ruinen Cobá angucken. Die liegen etwa 45 Autominuten weit weg von Tulum.

Die Maya Ruinen Cobá sind von Dschungel umgeben. Du kannst auf die höchste Pyramide klettern und schaust dann auf den Dschungel herab. Wir waren nicht dort, aber die Ruinen sollen schön sein. Außerdem erwarten dich auf dem Weg dorthin einige Cenoten! Was das ist?

7. Cenoten rund um Tulum

Cenoten sind Kalksteinhöhlen, die mit glasklarem Wasser gefüllt sind. Die Maya haben sie als Tor zur Unterwelt betrachtet. Die Cenoten auf der Yucatán-Halbinsel gehören zu dem größten Unterwasserhöhlensystem der Welt. Da das Wasser so glasklar ist, siehst du beim Schnorcheln oder Tauchen richtig viel. Aber Vorsicht, das Wasser ist nicht nur klar, sondern auch eiskalt! Wenn du eine oder mehrere Cenoten besuchen möchtest, komm am besten, wie bei den Maya Ruinen auch, entweder morgens oder nachmittags, um übermäßige Besucheranstürme zu vermeiden.

Gran Cenote Tulum

Eine Draufsicht auf die Gran Cenote von ihrem Rand aus.

Gran Cenote

Die Gran Cenote liegt in der Nähe von Tulum Pueblo und auf dem Weg in Richtung Cobá. Wir fahren mit dem Fahrrad bis zu einem Supermarkt (Súper Akí Tulum) in der Nähe und dann mit einem Taxi weiter. Du kannst aber auch einfach die gesamte Strecke mit dem Rad zurücklegen.

Wir haben schon im Vorfeld gehört, dass die Cenote relativ touristisch sein soll, wollen aber trotzdem hin. Die Gran Cenote ist eine der berühmtesten Cenoten. Tatsächlich verfügt die Gran Cenote über einiges an Infrastruktur. Du zahlst natürlich Eintritt, es gibt Treppen, du kannst dir Neoprenanzüge leihen. Auch gibt es Umkleidekabinen, Toiletten und Schließfächer. Um die Gran Cenote herum befindet sich ein Park, es gibt Duschen – aber auch dort ist das Wasser eiskalt.

Schmuckschildkröte Gran Cenote

In der Gran Cenote gibt es einen Bereich extra für die Schildkröten. Sie schwimmen aber auch in den anderen Bereichen herum.

Je nach Uhrzeit ist es also mal mehr, mal weniger überfüllt in der Gran Cenote. Als wir ankommen, nachmittags, ist es in Ordnung. Wir sind nicht allein, aber können uns alles in Ruhe beim Schnorcheln anschauen. Außerdem gibt es viele Schmuckschildkröten, die du aus nächster Nähe beobachten kannst. Hinzu kommt: Das Wasser schimmert wunderschön blau.

Gran Cenote Tulum

Das Wasser in der Gran Cenote schimmert wunderschön blau.

Die Gran Cenote kostet 150 Pesos (etwa 7 Euro). Für 80 Pesos (knapp 4 Euro) kannst du dir Schnorchel und Taucherbrille leihen.

Cenoten-Tour Tulum

Es gibt noch viele weitere Cenoten rund um Tulum. Einige von ihnen, wie die Cenote Calavera, die Cenote Santa Cruz, die Cenote Car Wash und die Cenote Zacil-Ha befinden sich wie die Gran Cenote ebenfalls auf dem Weg von Tulum Pueblo nach Cobá. Vielleicht hast du ja Lust auf eine Tagestour zu den verschiedenen Cenoten. Besonders schön und naturbelassen soll die Cenote Car Wash sein. Wir waren leider wegen Zeitmangels nicht dort. Hier findest du alle genannten Cenoten im Überblick:

Für die reine Fahrtzeit mit dem Rad solltest du etwa 30 Minuten, besser etwas mehr, einplanen. Mit dem Taxi dürfte das eher schwierig werden – oder teuer. Denn der Taxifahrer müsste ja überall auf dich warten.

8. Die Laguna Bacalar

Eigentlich gehört die Laguna Bacalar nicht unbedingt in eine Liste für Tipps rund um Tulum. Aber wir machen von dort aus einen Tagesausflug nach Bacalar. Deshalb passt es doch in unsere Tulum Tipps. Entspannter ist es aber sicher, eine oder mehrere Nächte in Bacalar zu verbringen. Die Laguna Bacalar ist ein riesiger See, der aus dem Zusammenschluss mehrerer Cenoten entstanden ist, und an die Stadt Bacalar grenzt. Du ahnst es, daher der Name. Die Laguna Bacalar ist auch bekannt für ihre sieben Blautöne, in denen sie bei Sonnenlicht schimmern soll. Tatsächlich hat der See wunderschöne Farben. Aber von vorn.

Laguna Bacalar

Blick von einem Steg an der Laguna Bacalar auf das türkisfarbene Wasser.

Anreise zur Laguna Bacalar

Wir fahren von Tulum aus mit dem ADO Bus nach Bacalar. Das ist nicht nur am bequemsten, sondern auch am schnellsten. Die Fahrt kostet umgerechnet etwa 15 Euro und dauert knapp drei Stunden. Nachdem der ADO-Reisebus dich ausgespuckt hat, musst du noch etwa 15 Minuten zu Fuß gehen, bis du das kleine Paradies in Yucatan erreichst.

Allein wenn du dir bei Google die Satellitenbilder anzeigen lässt, kannst du schon erahnen, wie schön das Wasser an der Laguna Bacalar aussieht. Nun kannst du beliebig lang am See entlang laufen und dir dein Plätzchen zum Verweilen aussuchen. Die meisten Orte, an denen du ans Wasser kannst, sind allerdings wieder Bars oder Hotels, das heißt, du musst etwas essen oder dort übernachten oder Eintritt zahlen, um direkt ans Wasser zu kommen. Warst du an der Laguna Bacalar und kennst einen freien Zugang? Lass es uns gern in den Kommentaren wissen. 🙂

Laguna Bacalar Entspannung

Wenn du eins an der Laguna Bacalar kannst, dann entspannen.

Wir laufen knapp eine halbe Stunde und lassen uns im Balneario Municipal de Bacalar nieder. Das ist ein Restaurant mit Stegen ins Wasser. Nebenbei gibt es hervorragendes Essen. Schau mal hier:

Was du an der Laguna Bacalar machen kannst

Es gibt viele Aktivitäten rund um die Laguna Bacalar. Du kannst Kayaks ausleihen und über den See paddeln, segeln, windsurfen, Stand Up Paddling, Bootstouren machen, tauchen und schnorcheln, also eigentlich alles erdenkliche an Wassersportarten. Aber du kannst natürlich auch einfach ein wenig auf dem Steg faulenzen und hin und wieder zur Abkühlung ins angenehme Wasser hüpfen. Vor allem kannst du hier gut abschalten.

Laguna Bacalar Sonnenuntergang

So lässt sich der Abend an der Laguna Bacalar ausklingen.

Auch abends ist es an der Laguna Bacalar sehr hübsch. Zumindest vom Balneario Municipal de Bacalar aus kannst du zwar den Sonnenuntergang nicht sehen, aber schön ist es allemal trotzdem. So lässt du deinen perfekten Tag an der Lagune ausklingen.

9. Von Bacalar über Chetumal nach Belize

Hast du genug von der Laguna Bacalar, von Yucatan und vielleicht von ganz Mexiko – was wir für sehr unwahrscheinlich halten -, dann kannst du von der Laguna Bacalar weiter bis nach Belize reisen. Wir persönlich haben das nicht gemacht, sondern Belize in einem anderen Urlaub besucht, aber es bietet sich in jedem Fall an! Was du in Belize alles unternehmen kannst, findest du hier. Wie das geht? Du hast mehrere Möglichkeiten.

Xunantunich El Castillo

Die Maya Ruinen Xunantunich in Belize

Mit dem Bus direkt nach Orange Walk oder Belize City

So kannst du zum Beispiel mit dem Bus (ADO) von Bacalar direkt nach Orange Walk oder Belize City fahren. Die Preise dazu findest du auf der ADO Website. Von Belize City kannst du ganz einfach nach San Ignacio zu weiteren Maya Ruinen im Dschungel reisen oder nach Caye Caulker, einer Karibikinsel vor Belize City. Bedenke die Grenzkontrollen, inklusive Ausreisegebühr, die du ggf. bezahlen musst.

Mit dem Bus nach Chetumal und dann nach Caye Caulker

Du kannst aber auch von Bacalar aus mit dem Bus (ADO oder Colectivos) bis nach Chetumal fahren. Chetumal liegt noch in Mexiko, aber direkt an der Grenze zu Belize. Die Fahrt mit ADO kostet dich umgerechnet nur etwa 4 Euro und dauert eine knappe Stunde. Die Colectivos nehmen nur 35 Pesos, umgerechnet etwa 1,50 Euro. In Chetumal nimmst du ein Taxi zur Wassertaxistation. Von dort aus fährt dich ein Wassertaxi direkt nach Caye Caulker. Das ist schneller als den Umweg über Belize City zu nehmen, aber auch teurer. Du fährst etwa 2 Stunden mit der Fähre und zahlst 55 US-Dollar, umgerechnet also knapp 50 Euro. Dein Ticket aus Mexiko nach Bacalar musst du 72 Stunden vor der Fahrt buchen, um noch Sitzplätze garantieren zu können. Bedenke, dass es auch auf dem Weg per Wassertaxi Grenzkontrollen gibt, inklusive Ausreisegebühr, die du ggf. bezahlen musst.

Caye Caulker Steg

Caye Caulker in Belize

10. Fazit: Lohnt sich Tulum?

Tulum ist deutlich touristischer als es immer so klingt in den zahlreichen Instagram-Posts. Yucatan ist generell eher der Mallorca-Teil Mexikos. Nichtsdestotrotz ist Tulum auf jeden Fall angenehmer als Cancún oder Playa del Carmen, was den Tourismus angeht. Sei dir des Tourismus aber bewusst. Dennoch das heißt nicht, dass es in Tulum nicht schön ist. Im Gegenteil! Die Cenoten sind eine wahnsinnige Laune der Natur, die Maya Ruinen Tulums so nahe am Meer sind einzigartig, die Laguna Bacalar überzeugt mit seinen sieben Blautönen und du bist im Nu in Belize.

Lies auch unsere Beiträge über unsere nächsten Stopps auf unserem Roadtrip durch Yucatán: Cozumel und Isla Mujeres.

Vielleicht interessiert dich auch Anjas Artikel auf ihrem Reiseblog für Weltentdecker. Sie schreibt darüber, wie du in Akumal mit Schildkröten schwimmen kannst.

Wir hoffen, dir mit unseren Tulum Tipps helfen zu können. Wenn wir deine Frage noch nicht beantwortet haben oder du noch weitere Tipps für Tulum hast, lass uns doch einen Kommentar da. 🙂

Tulum Tipps auf Pinterest merken

Tulum Pinterest

Noch nicht genug? Schau mal hier:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.