Belize Reisetipps: San Ignacio und die Maya Ruinen Xunantunich

Xunantunich El Castillo

Hier findest du unsere Belize Reisetipps für San Ignacio und die Maya Ruinen Xunantunich. Außerdem sagen wir dir, was du in der Nähe unternehmen kannst. Wie kommst du vom Flughafen zum Hotel? Wie vom Hotel zu den Maya Ruinen? Und wo schläfst du überhaupt am besten? Weiterlesen. 🙂

Hinweis: Dieser Artikel enthält Empfehlungslinks (mit * gekennzeichnet). Wenn du über diese Links etwas buchst oder kaufst, bekommen wir eine kleine Provision. Am Preis ändert sich für dich nichts, wenn du über diesen Link buchst. Danke für deine Unterstützung!

Anreise

„Da ist ja gar nichts! Alles grün!“ Das sind die ersten Worte, die wir über Belize verlieren, als wir im Landeanflug sind. Genau so ist es. So weit das Auge reicht nur Palmen, Büsche, Wiesen. Mittendrin ein Fluss: Der Belize River wie wir später erfahren. Deshalb sind wir echt gespannt, was uns hier erwartet.

Belize Reisetipps Flugzeug

Unsere Propellermaschine, die uns in nur anderthalb Stunden von El Salvador nach Belize gebracht hat, landet auf dem super kleinen Flughafen von Belize City. Nach der Landung wenden wir einfach ganz locker auf der Landebahn, um zu unserer Parkposition zu fahren – in Düsseldorf undenkbar. Tatsächlich stehen bei unserer Ankunft nur Propellermaschinen dort rum.

Belize Flugzeug Parkposition

Eindeutiger Vorteil eines so kleinen Flughafens: Das Gepäck ist sofort nach dem Aussteigen auf dem Band. Bei der Einreise hatten wir, auch mit Kleinkind, keinerlei Probleme. Wir mussten übrigens weder eine Einreise- noch eine Ausreisegebühr bezahlen.

Flughafentransfer

Über unsere Unterkunft haben wir ein Taxi gebucht, das uns (vier Erwachsene und ein Kleinkind) für 100 USD in zwei Stunden nach San Ignacio bringt. Während der Fahrt erzählt uns der Taxifahrer, dass 41 Prozent des Landes geschützt sind. Wenn das nicht unseren Ausblick aus dem Flugzeugfenster erklärt.

Du kannst auch mit dem Taxi zum Busbahnhof fahren (etwa 25 USD) und dann mit dem Express- oder Chickenbus nach San Ignacio weiter. Das kostet nur ein paar Dollar.

Übrigens
In Belize spricht man Englisch, obwohl sich das Land in Mittelamerika zwischen spanischsprachigen Ländern befindet. Du zahlst mit US Dollar oder Belize Dollar. Ein US Dollar sind etwa zwei Belize Dollar.

Belize Reisetipps Flughafen

Unterkunft

Wir haben uns also für einen Aufenthalt in San Ignacio entschieden. Die Stadt liegt im Westen von Belize, fast an der Grenze zu Guatemala. Dort übernachten wir im The Log Cab-Inn*. Diese Unterkunft können wir nur empfehlen. Für zwei Nächte zahlen wir für zwei Personen 145 Euro, also ca. 163 USD.

Belize San Ignacio Hotel

The Log Cab-Inn* ist kein typisches Hotel. Vielmehr stehen auf einem riesigen Grundstück zwischen Wiese und Palmen viele kleine Holzhütten in angebrachtem Abstand zueinander. Wir finden das total cool! Die Hütten sind ausgestattet mit zwei Doppelbetten, einem kleinen Bad, einer kleinen Sitzecke mit Kühlschrank, Fernseher und Klimaanlage. Wir fühlen uns sehr wohl hier.

Belize San Ignacio Hütte

Hier reiht sich nicht Zimmer an Zimmer. Trotzdem gibt es einen Bereich, in dem du auf andere Gäste treffen kannst: Die Bar. Sie befindet sich in der Nähe der Hütten, draußen, ist aber überdacht. Frühstück, Mittagessen und Abendessen gibt es hier und alles davon ist sehr lecker! Wir können die Fajitas empfehlen. 🙂  Außerdem findest du hier auch einen Pool mit Liegen zum Entspannen und Nichtstun.

Belize San Ignacio Pool

Es ist sehr idyllisch und eigentlich mag man hier am liebsten nie wieder weggehen. Auch wenn es morgens einmal typisch tropisch ganz extrem regnet. Als wir zum Frühstück aus der Hütte kommen, strahlt wieder die Sonne. Wir waren jedenfalls sehr gern hier.

Belize San Ignacio Regen

Xunantunich

Die Maya Ruinen Xunantunich (auf Deutsch: steinerne Frau) liegen etwa 13 Kilometer südwestlich von San Ignacio. Sie wurden um das Jahr 900 von Menschen verlassen. Du kannst die Ruinen in etwa einer halben Stunde Fahrt von San Ignacio aus erreichen.

Öffnungszeiten: täglich 8 bis 17 Uhr (Stand: Juli 2019)
Eintritt: 10 BZD, etwa 4 Euro pro Person

Tipp

Unser Taxifahrer erzählt uns:

Morgens nach der Öffnung und kurz vor Schluss ist Xunantunich schön leer. Dazwischen kommen die Tagesausflügler von den Kreuzfahrtschiffen, die in Belize City anlegen und dann mit dem Bus eine Tagestour nach Xunantunich machen. Am besten meidet ihr Xunantunich also gegen Mittag und frühen Nachmittag.

Xunantunich Pyramide

Was erwartet dich?

Xunantunich hat sechs Plazas mit über 25 Tempeln und Palastbauten zu bieten. Highlight ist die rund 40 Meter hohe Pyramide El Castillo, die sich am südlichen Rand der Ausgrabung befindet. Auf diese Pyramide kannst du auch hinaufsteigen. Das ist je nach Hitze mehr oder weniger anstrengend. 🙂 Mehr dazu später. Auf dem Ballspielplatz hat sich regelmäßig entschieden, welcher der Spieler den Göttern geopfert wurde.

Xunantunich Plan

Direkt hinter dem Eingang kannst du außerdem ein kleines Besucherzentrum erkunden. Hier wird der Alltag der Maya anschaulich erklärt, beispielsweise das besagte Ballspiel. Zudem sind dort Alltagsgegenstände und die Mumie, die bei den Ausgrabungen gefunden wurde, ausgestellt. Sehr beeindruckend.

Anreise

Du kannst mit dem Taxi, dem Auto und dem Bus anreisen. Egal, welche Art du wählst, du kommst um die einige Minuten lange Fährfahrt nicht herum. Die handbetriebene „Fähre“ fährt auf Zuruf zwischen 7:30 Uhr und 16:00 Uhr.

Taxi
Am einfachsten kommst du mit dem Taxi zur Maya Ruine. Das buchst du einfach über dein Hotel. Je nachdem, wie weit dein Hotel von den Ruinen entfernt ist, kann das natürlich im Preis variieren.

Mehr Freiheit mit dem Taxi

Von unserer Unterkunft aus haben wir etwa 50 USD bezahlt und ca. 20 Minuten gebraucht. Mit dem Taxi kannst du dir so viel Zeit nehmen wie du willst und bist nicht auf Busfahrpläne angewiesen. Denn der Taxifahrer wartet auf dem Parkplatz auf dich, wenn du es vorher mit ihm absprichst.

Auto
Eine weitere Möglichkeit ist die Anreise mit dem Mietwagen. Damit haben wir keinerlei Erfahrungen in Belize gemacht. Am besten ist es vermutlich, das Auto direkt am Flughafen mitzunehmen. Natürlich hast du auch mit einem Mietwagen absolute zeitliche Freiheit.

Kosten und Verbote

Ein Geländewagen kostet um die 85 USD, also etwa 70 Euro, pro Tag. Die Preise enthalten meist keine Vollkaskoversicherung. Die musst du für etwa 20 USD zubuchen. Bedenke, dass es in Belize keinen Pannenservice gibt und du im Zweifel mit einer Panne erstmal allein dastehst. Grenzüberfahrten, zum Beispiel nach Guatemala, sind meist nicht gestattet.

Bus
Der Regular Bus in Richtung Benque fährt täglich jede halbe Stunde von San Ignacio. Infos zu den Busplänen bekommst du zum Beispiel hier.

Achtung: Nimm nicht den Expressbus! Der hält nicht bei der Fähre an wie die anderen Busse.

Busfahren in Belize

Im Bus setzt du dich und sagst dem Conductor dann, dass du bei der Fähre für Xunantunich aussteigen möchtest. Die halbstündige Fahrt kostet 2 BZD, knapp einen Euro. Das Geld gibst du dem Conductor. Bedenke, dass du noch etwa 1,5 Kilometer von der Fähre zur Maya-Ruine laufen musst. Dabei geht es auch bergauf.

Unsere Erfahrungen

Wir fahren morgens gegen 9 Uhr am Hotel mit einem Taxi nach Xunantunich (das heißt übrigens auf Deutsch steinerne Frau). Das Taxi haben wir wieder übers Hotel gebucht. Da unsere Unterkunft nicht in der Nähe des Zentrums von San Ignacio liegt, ist das die einfachste Variante für uns. Wir zahlen etwa 50 USD für ungefähr 20 Minuten Fahrt. Allerdings wartet der Fahrer auch auf uns, während wir die Ruinen erkunden.

Xunantunich Fähre

Wir fahren lange über den Western Highway, bis wir schließlich am Mopan-Fluss ankommen. Dort müssen wir kurz auf eine handbetriebene „Fähre“ wechseln. Darauf finden etwa drei bis vier Autos Platz – plus Insassen. Da der Fluss an dieser Stelle nicht sonderlich breit ist, dauert die Fahrt nur wenige Minuten.

Xunantunich Ruinen

Obwohl wir nicht überdurchschnittlich früh an den Ruinen ankommen, haben wir das Gelände fast für uns allein. Hin und wieder sehen wir ein paar bewaffnete Soldaten – die bewachen die Stätte vor Überfällen aus dem eng angrenzenden Guatemala.

Xunantunich Tipps

Wir erklimmen einige der kleineren Tempel und Paläste. Schon von hier aus haben wir einen tollen Ausblick auf Belize und die Plazas, Tempel und Paläste von Xunantunich. Nach den kleineren Aufstiegen setzen wir uns auf eine große Plaza und machen Pause. Wir sind echt ganz allein hier.

Xunantunich El Castillo

Belize Leguan

Nachdem wir genügend Kraft gesammelt haben, steigen wir schließlich die Stufen der El Castillo Pyramide hinauf. An jeder Ecke hocken Leguane, teils klein, teils echt groß. Bei gefühlten 40 Grad ist es schon ziemlich anstrengend, so viele Stufen zu laufen.

Oben angekommen haben wir einen wunderschönen Ausblick zur einen Seite über Belize, zur anderen Seite über Guatemala. Von oben erkennen wir den infrastrukturellen Unterschied der beiden Länder.

Belize Maya Ruinen

Xunantunich Aussicht

An der Ostseite von El Castillo kannst du rekonstruierten Stuckfries aus der Mayazeit sehen. Wir fanden es total beeindruckend, dass das schon vor tausenden Jahren von Menschenhand geformt wurde. Auf der Westseite der Pyramide ist die Friesreplik nachträglich erneuert worden.

Xunantunich Tipps

Fazit Xunantunich

Wenn du keine Lust auf eine Touristenhochburg hast, bist du hier richtig. Vorausgesetzt natürlich du kommst zur richtigen Tageszeit. Wir hatten die Stätte quasi für uns allein.

Xunantunich ist wirklich einen Besuch wert. Gerade weil es noch nicht so überfüllt ist wie manch andere Maya Ruinen. So kannst du deinen Spaziergang entlang der Tempel und Paläste genießen und gegebenenfalls anhalten, um in Ruhe Tiere zu beobachten.

Andere Aktivitäten

Natürlich kannst du von San Ignacio aus auch andere Aktivitäten planen:

ATM Cave
Nein, die ATM Cave hat nichts mit einem Geldautomaten zu tun. 😉 ATM steht in diesem Fall für Actun Tunichil Muknal. Es handelt sich um eine Kalksteinhöhle in der viele Maya-Überreste gefunden wurden, ob Skelette oder Keramiken. Das Beeindruckende: Die Funde liegen alle immer noch an Ort und Stelle.

Touristen dürfen die Überreste in der Höhle besichtigen. Allerdings ist das nur mit einem speziell ausgebildeten Guide möglich, der maximal acht Personen auf einmal herumführen darf. Während der Tour musst du, nur mit Stirnlampe ausgestattet, klettern, schwimmen und durchs Wasser waten. Wichtig: Fotos machen ist verboten.

Anreise: aus dem Zentrum San Ignacios etwa 50 Minuten
Eintritt mit geführter Tour: 95 US $
Dauer: etwa 3 Stunden
Öffnungszeiten: täglich 8 bis 17 Uhr

Cahal Pech
Diese Maya Ruinen liegen direkt am südlichen Stadtrand von San Ignacio. Cahal Pech ist der älteste Siedlungsort der Region. Es gibt Spuren, die dafürsprechen, dass Cahal Pech bereits 1200 vor Christus besiedelt wurde. Die Stadt war eine der am weitesten entwickelten Maya-Städte weltweit.

Anreise: aus dem Zentrum San Ignacios etwa 20 Minuten zu Fuß
Eintritt: 10 BZD
Öffnungszeiten: Täglich 6 bis 18 Uhr

Caracol
Die Maya Ruinen Caracol (Deutsch: Schnecke) liegen 75 Kilometer südwestlich von San Ignacio, tief im Chiquibul Forest Reserve der Maya Mountains. Die Caana Pyramide ist mit etwa 46 Metern Höhe bis heute das höchste Gebäude in Belize und somit auch höher als El Castillo in Xunantunich. Generell ist die Anlage Caracol größer als Xunantunich.

Anreise: etwa 2,5 Autostunden von San Ignacio
Eintritt: 15 BZD, etwa 6,50 Euro pro Person
Öffnungszeiten: täglich 8 bis 16 Uhr

Tipp:

Solltest du mit einem Mietwagen anreisen, schließe dich am besten dem Militärkonvoy an. Der fährt jeden Morgen um 9 Uhr von Douglas da Silva nach Caracol und um 14 Uhr wieder zurück. So will man Überfällen aus dem benachbarten Guatemala vorbeugen. An einer Militärstation musst du dich so oder so ein- und austragen.

Tikal
Von San Ignacio werden Touren ins fast 120 Kilometer entfernte Tikal angeboten. Tikal liegt in Guatemala, etwa 65 Kilometer von der nächsten Stadt, Flores, entfernt. Mit dem Mietwagen kommst du aus Belize nicht dorthin, da die Mietwagenanbieter Grenzüberfahrten nicht erlauben.

Anreise: Am besten fährst du mit einer gebuchten Tour nach Tikal.*
Kosten: variieren, je nach Tour 100 US $ und mehr, dafür Transfer inklusive
Öffnungszeiten: täglich 6 bis 17 Uhr

*Eigene Anreise

Eine andere Möglichkeit ist die eigene Anreise. Dafür musst du zuerst mit dem Chickenbus nach Benque (2 BZD) fahren. Dort lässt du dich von einem Taxi zur Grenze (etwa 5 bis 20 BZD) fahren.

Bedenke die Kontrollen an der Grenze. Zudem fällt eine Ausreisegebühr von 40 BZD an und ggf. hinterher wieder eine Einreisegebühr. Außerdem musst du von der Grenze aus mit dem Taxi weiter. Am besten nimmst du kein Taxi, das direkt an der Grenze wartet. Die sind natürlich teurer.

Xunantunich justatravelaway

Tierwelt

Tatsächlich haben wir in San Ignacio einige Tiere entdeckt, die wir vorher nur aus unseren Lieblingsdokus kannten. Ja, wir sind Doku-Fanatiker. 🙂

Aguti

Nach dem Frühstück entdecken wir während einer Erkundungstour auf dem Gelände der Unterkunft, hinter der Bar ein kaninchenartiges Tier. Aber es ist größer als ein Kaninchen und hat viel längere Beine.

Belize Aguti

Nach einer Google-Session bei frisch gepresstem Maracuja-Smoothie finden wir heraus: Es ist ein Aguti. Es gibt sie von Mexiko bis Argentinien in ganz Mittel- und Südamerika. Das Foto ist übrigens ausnahmsweise von pixabay, damit du dir vorstellen kannst, wie ein Aguti ausseht. 🙂

Echse auf zwei Beinen

Auf dem Weg vom Frühstück zurück in unsere Hütte bewegt sich plötzlich etwas zwischen Blättern und Büschen. Als wir genauer hinsehen wollen, rennt, wie von der Tarantel gestochen, eine kleine Echse auf zwei Beinen davon. Aufgescheucht von Echse Nummer eins rennt auch eine zweite Echse auf zwei Beinen davon. Wie abgefahren ist das denn? Leider hat uns unsere Google-Session hier keine Antwort eingebracht, was es nun für eine Echse war.

Brüllaffen

Das absolute Highlight in San Ignacio. Schon als wir an den Maya Ruinen Xunantunich aus dem Taxi steigen vernehmen wir tiefe Brülllaute. Unser Taxifahrer erklärt uns, dass das die Brüllaffen sind. Ihr Schrei ist mit 90 bis 100 Dezibel in etwa so laut wie eine Autohupe. Kein Wunder also, dass wir sie während des gesamten Besuchs  der Ruinen über mehrere Kilometer hinweg schreien hören.

Belize Brüllaffe

Irgendwann beschließen wir, dem Brüllen in einen mit Bäumen bewachsenen Teil der Anlage zu folgen. Dann sehen wir sie plötzlich: erst nur einen, direkt über uns. Gemütlich hält er sich mit seinem Schwanz fest, während er nach den saftigsten Blättern sucht. Dann entdecken wir immer mehr von ihnen. Einige haben sogar Babys dabei. Es war so richtig cool, einfach dazustehen und diesen freilebenden Affen beim Fressen, Klettern und Schlafen zuzuschauen.

Fazit: Viel Spaß in Belize!

Wir hoffen, unsere Belize Reisetipps helfen dir bei deiner Reiseplanung. Haben wir deine Frage nicht beantwortet? Oder warst du selbst in Belize und hast noch mehr Belize Reisetipps, die wir aufnehmen sollten? Dann lass uns doch einen Kommentar da.

Vielleicht interessieren dich auch diese Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.