Schlagwort: Mexiko

Isla Mujeres Tipps & Liebeserklärung

Isla Mujeres Palmen

„Ich hab noch nie so türkisfarbenes Meer gesehen!“ Das ist das Erste, das ich (Lisa) im Wassertaxi von Cancun nach Isla Mujeres in Mexiko denke. Ich kann’s nicht einmal beschreiben, so türkis ist dieses Meer. Beinahe unwirklich. Schon jetzt hüpft mein Herzchen, weil es sich so auf die Tage an diesem paradiesisch anmutenden Ort freut.

Isla Mujeres Anreise

Schon während der Wassertaxi-Fahrt schimmert das Wasser in allen möglichen Blautönen.

Nur einen Tag zuvor war ich in Cancun gelandet, eine Übernachtung dort habe ich bereits hinter mir, allerdings habe ich bewusst die Insel eingeplant. Ich liebe Inseln! Wie hätte ich da nein zu Isla Mujeres sagen können? Außerdem bin ich einfach nicht der Typ für riesige All-Inclusive-Bunker am Party-Strand. Und genau das bekommst du in Cancun in der Zona Hotelera: Party ohne Ende. Isla Mujeres dagegen soll nicht so sein, hatte ich gelesen. Ob sich das bewahrheitet, liest du in unseren Isla Mujeres Tipps.

Hinweis: Dieser Artikel enthält Empfehlungslinks (mit * gekennzeichnet). Wenn du über diese Links etwas buchst oder kaufst, bekommen wir eine kleine Provision. Am Preis ändert sich für dich nichts, wenn du über diesen Link buchst. Danke für deine Unterstützung!

Anreise nach Isla Mujeres

Also nehme ich mir in Cancun ein Taxi und fahre für viel zu viel Geld von meiner richtig schönen Unterkunft, White House Bed and Breakfast*, in Cancun zum Hafen Puerto Juarez. Die Wassertaxifahrt kostet knapp 15 Euro (300 MXN) je Roundtrip (also hin und zurück). Die Fahrt dauert 20 Minuten.

Unterkunft auf Isla Mujeres

Isla Mujeres liegt 13 Kilometer vor der Küste von Cancun, ist sieben Kilometer lang und an der schmalsten Stelle gerade einmal 650 Meter breit. Dort kannst du von der einen Küste aus das andere Ende der Insel sehen. Also habe ich mich ein paar Nächte ins Poc Na eingebucht. Dass das ein Party-Hostel ist, habe ich einfach mal getrost übersehen. War aber auch nicht so schlimm, wie ich befürchtet hatte. Mein Zimmer lag etwas abseits. Es war mit Ohrenstöpseln nicht zu laut – und das will schon was heißen, wenn ich das sage. Ansonsten war das Hostel gut, um ein paar Leute kennenzulernen, weil alle total aufgeschlossen waren. Es gibt Mehrbett- und Privatzimmer.

Isla Mujeres Tipps

Das Wasser ist an der Westküste der Insel unfassbar türkis.

Das Freizeitangebot im Poc Na ist auf jeden Fall super, aber wenn du nicht allein reist, würde ich dir eine andere Unterkunft empfehlen, zum Beispiel das Hotel Berny*, das ein super Preis-Leistungs-Verhältnis hat, hier übernachten Micha und ich später zusammen eine Nacht. Auch schwärmen viele vom Nautibeach* (etwas teurer), da waren wir allerdings nicht selbst.

Isla Mujeres Kormoran

Kormorane und eine Möwe sonnen sich, am Horizont die Zona Hotelera von Cancun.

Warum ich Isla Mujeres liebe

Direkt nach meiner Ankunft auf Isla Mujeres bin ich etwas irritiert. Ursprünglicher als Cancun sollte es hier sein. „Taxi, Taxi?“, ist dagegen das erste, was ich höre. Ich winke ab, denn die zehn Minuten zum Hostel kann ich wohl noch zu meiner Unterkunft laufen. In der Straße hinter der Anlegestelle ist ebenfalls alles voll mit Geschäften für Touristen: Klamotten, Schmuck, Taschen, Souvenirs, Essen. Hätte ich besser in Cancun bleiben sollen?

Isla Mujeres Straße

Blick über eine Straße auf Isla Mujeres.

Doch je weiter ich in Richtung Hostel im „Inselinnern“ verschwinde, desto weniger touristisch wird es. Zwar laufen mir überall Touris über den Weg und es gibt viele Hotels. Nichtsdestotrotz sehe ich genauso viele Mexikaner und das Flair der Insel ist noch nicht verloren.

Isla Mujeres Meer

Vorne das türkisfarbenste Meer, das man sich vorstellen kann, am Horizont sieht man die Zona Hotelera von Cancun. Wie könnte man das nicht lieben?

Das mexikanische Spanisch ist Balsam für die Ohren, es duftet nach Salzwasser und Sonnencreme, die Sonne brutzelt vom strahlend blauen Himmel, der Sand knirscht unter den Flipflops und ich kann nicht sagen, ob der Himmel eine schönere Farbe hat oder das Meer. Beim Schlendern durch die kleinen Gässchen von Isla Mujeres bekomme ich sofort gute Laune und könnte Luftsprünge machen, hier gelandet zu sein.

Isla Mujeres Tipps Boot

Eine Anlegestelle im Norden von Isla Mujeres.

Dieses positive Gefühl, das mir Isla Mujeres gibt, werde ich während meines gesamten Aufenthalts auf der Insel nicht mehr los, es ist das pure Glück. Ja, es gibt viele Touristen. Aber ich finde es bei weitem nicht so unangenehm wie in Cancun oder auf Caye Caulker in Belize.

Isla Mujeres Tipps entspannen

Palmen, Hängematten, die Füße im Sand und Meerblick – dafür liebe ich Isla Mujeres.

Ein Tag auf Isla Mujeres

Morgens stehe ich zeitig auf, genieße die Stille der Insel, bevor die Tagestouristen kommen, und gehe dann zum Morgen-Yoga. Danach gibt es Frühstück mit frischen Früchten. Und dann? Naja. Allzu viel gibt es auf Isla Mujeres gar nicht zu tun. Du passt dich automatisch der entspannten Lebensweise an. Alles ist so fröhlich und freundlich hier. Obwohl ich reine Strandtage eigentlich nicht so mag, kann ich auf Isla Mujeres Stunden am Strand verbringen. Ein wenig lesen, ein wenig Menschen beobachten, ein wenig die Natur bewundern: Die malerischen Palmen, die Schatten spenden, das Meer, das von türkis bis indigofarben alle Blautöne zu bieten hat und dazu meist richtig warm ist. Was gibt es Schöneres?

Abends gibt es etliche Möglichkeiten, was das Essen angeht. Und doch besteht das Zentrum der Insel aus nur wenigen Straßen, die du schnell erkundet hast.

Isla Mujeres Playa Norte

Auch bei dunklen Wolken kann sich das Meer an der Playa Norte sehen lassen.

Playa Norte

Der Strand (Playa Norte) ist relativ voll, das muss ich zugeben. Aber er ist auch groß genug, um ein schönes Plätzchen für sich zu finden. Zwischen Buhos Beach Bar & Restaurant und dem Oceanvs beach club finde ich es am schönsten. Und abgesehen davon ist es auch egal, dass ich den Strand nicht für mich allein habe – diese Wasserfarbe und das gesamte Ambiente der Insel sind so entspannend, dass die ganzen anderen Urlauber nicht wirklich auffallen. Wenn es einen Ort gibt, an den ich mein Herz verloren habe, dann ist es Isla Mujeres.

Was du noch auf dieser wundervollen Insel unternehmen kannst? Hier sind noch mehr Tipps für deinen Urlaub auf Isla Mujeres:

Isla Mujeres Schnorcheln

Auf dem Weg zum Schnorcheln kommen wir an kleineren Mangroveninseln vorbei.

Schnorcheln und Tauchen

Das Schnorcheln und Tauchen auf Isla Mujeres ist richtig schön, wenn auch nicht ganz so vielseitig wie auf Caye Caulker in Belize. Du kannst mit etwas Glück Schildkröten, Delfine, Haie und im Sommer auch Walhaie beobachten. Ich sehe allerdings nichts davon, dafür aber ein paar Barracudas und Fische, deren Namen ich nicht kenne. Auch kannst du dir das Unterwassermuseum von Jason deCaires Taylor anschauen. Es besteht aus mehreren Unterwasserskulpturen, die zu künstlichen Riffen werden sollen.

Isla Mujeres Punta Sur

Die Punta Sur sieht im Vergleich zum Norden der Insel saftiger grün und das Meer tiefer blau aus.

Ein Ausflug zum Garrafon-Park an der Punta Sur

Die Punta Sur ist die Südspitze von Isla Mujeres. Du kannst dorthin laufen, das dauert aber etwa zwei Stunden (ein Weg). Besser ist es, mit dem Rad zu fahren oder ein Golf Cart zu mieten. So habe ich es gemacht, weil einige andere aus dem Hostel denselben Plan hatten und wir das Geld so teilen konnten. Die Preise sind bei fast allen Anbietern ähnlich.

Isla Mujeres Golf Cart

Mit dem Golf Cart kannst du die gesamte Insel erkunden.

An der Punta Sur kannst du Überreste eines Maya-Tempels, wobei die in Tulum schöner sind, und die Statue von Ixchel finden. Sie ist die Göttin der Fruchtbarkeit und des Mondes. Zu ihr pilgerten einst viele Frauen – deshalb heißt die Insel auch Fraueninsel (Isla Mujeres). Ganz anders als im Norden der Insel gibt es hier auch schroffe Klippen.

Isla Mujeres Tortugranja

Diese beiden Schildkröten in der Tortugranja können bald wieder im offenen Meer schwimmen.

Besuche die Tortugranja

In diesem von der Regierung und von privaten Geldgebern finanzierten Schildkröten-Sanctuary kannst du einige Schildkröten sehen, die wieder ausgewildert werden sollen. Sowohl Baby-Schildkröten als auch Erwachsene, die wieder im eingezäunten Meeresbereich schwimmen können, bevor sie freigelassen werden. Außerdem beherbergt die Station auch Manta-Rochen, Seepferdchen und einige Fischarten.

Isla Mujeres Tipps Ostküste

Ein Strand an der Ostküste von Isla Mujeres.

Ausflug zur Isla Contoy

Die Isla Contoy ist eine kleine Insel, etwa 30 Kilometer nördlich der Isla Mujeses gelegen. Sie ist unbewohnt und nur teilweise zugänglich für Touristen. Isla Contoy ist bekannt als die Vogel-Insel – es gibt Ausflüge, die du hierhin buchen kannst, teilweise mit Schnorchel-Tour, teilweise ohne. Es soll dort sehr schön sein, weißer Sand, klares Wasser und eine unberührte Insel, ich war allerdings nicht dort.

Isla Mujeres Weihnachtsbaun

Ein Weihnachtsbaum an der Ostküste von Isla Mujeres. Er hat sogar einen Stern ganz oben.

Sonnenuntergänge schauen

Hier bin ich schließlich schon nicht mehr allein auf der Insel. Micha und ich sitzen ewig auf einem Steg an der Playa Norte und gucken zu, wie die Sonne hinter dem Festland Mexikos untergeht. Das Wasser schimmer noch einmal in einem ganz anderen Spektrum an Blautönen als tagsüber, bevor die dunkelrote Sonne schließlich verschwunden ist und ihr Licht durch Fackeln an den kleinen Häuschen direkt am Strand ersetzt wird. Abends spielen Kinder am Strand, während ihre Eltern im Restaurant essen, es gesellen sich Künstler und Gaukler hinzu, Einheimische springen vom Steg ins Wasser, Pärchen machen abendliche Strandspaziergänge. Diese Insel hat mich einfach.

Isla Mujeres Playa Norte 2

Der Strand im Norden der Insel.

Und dann? Ein Roadtrip durch Yucatan

Hast du genug von Isla Mujeres? Nachdem ich ein paar Tage allein auf Isla Mujeres verbracht habe, stößt Micha dazu. Wir besuchen Tulum, die Laguna Bacalar und die Insel Cozumel, die ebenfalls atemberaubend schön ist.

Unser Tipp: Vielleicht solltest du zuerst Cozumel und dann Isla Mujeres einen Besuch abstatten – das Meer ist zwar auf Cozumel schön, nicht so sehr jedoch wie auf Isla Mujeres. Deshalb stornieren wir unsere Unterkunft in Cancun und buchen stattdessen unsere letzte Nacht in Mexiko noch einmal auf Isla Mujeres.

Isla Mujeres vom Steg

Blick auf Isla Mujeres von einem Steg aus.

Isla Mujeres Tipps auf einen Blick

Hier haben noch einmal alle Isla Mujeres Tipps auf einen Blick für dich zusammengefasst:

Wie kommst du zur Isla Mujeres?
Mit dem Flugzeug nach Cancun, Mexiko, fliegen.

Dann mit dem Taxi zu einem Wassertaxi-Hafen fahren (Puerto Juarez oder Zona Hotelera, beide in Cancun).

Schließlich mit dem Wassertaxi (z.B. Ultramar) von Cancun entweder vom Puerto Juarez oder von der Zona Hotelera (dauert etwas länger) aus nach Isla Mujeres fahren. Die Fahrt kostet (hin und zurück) etwa 15 Euro (Puerto Juarez ist günstiger) und dauert etwa 20 Minuten.

Unterkünfte in Cancun
Für die erste oder letzte Nacht in Yucatan bietet es sich je nach Flugzeit an, in Cancun zu übernachten, um schneller am Flughafen zu sein.

White House Bed and Breakfast* (günstig) – sehr schöne Zimmer, leckeres Frühstück, gutes Ambiente, Garten mit Hängematten und Pool, perfekt für die erste Nacht nach der Ankunft in Mexiko, wenn du abends ankommst, außerhalb des Zentrums von Cancun

Agavero Hostel* (günstig) – schönes Hostel für eine Nacht oder mehr, z.B. nach Ankunft oder vor Ablfug, super netter Inhaber, der persönlich Frühstück macht (sehr lecker!), Hängematten, Pool und Whirlpool, nicht weit vom Zentrum Cancuns

Unterkünfte auf Isla Mujeres
Poc Na (günstig) – Partyhostel, viele Freizeitangebote, z.B. Yoga, nahe am Strand gelegen, eher empfehlenswert, wenn du Leute kennenlernen willst

Hotel Berny* (mittel) – Super Preis-Leistungs-Verhältnis, leckeres Frühstück, ideal gelegen zwischen Restaurants, Strand und Fährterminal, eigener Pool, große Zimmer, teilweise mit Meerblick

Nautibeach* (teuer) – Wir haben viele Empfehlungen gehört, waren jedoch nicht selbst dort, Top-Bewertungen, direkt am Strand, eigener Pool

Was du auf Isla Mujeres unternehmen kannst
  • Strandtag an der Playa Norte
  • Garrafon-Park an der Punta Sur
  • Tortugranja besuchen
  • Ausflug zur Isla Contoy
  • Sonnenuntergänge schauen
Wohin du nach Isla Mujeres am besten weiter reisen kannst
Westlich: Isla Holbox, Río Lagartos, Valladolid oder Mérida

Südlich: Playa del Carmen (sehr touristisch), Cozumel, Tulum, Sian Ka’an, Bacalar oder Chetumal für die Weiterreise nach Belize

Haben dir unsere Isla Mujeres Tipps geholfen? Hast du vielleicht noch mehr Tipps für Isla Mujeres parat? Dann lass uns doch einen Kommentar da. 🙂

Mehr aus Mittelamerika:

Cozumel Tipps: Anreise, Highlights & Strände

Cozumel Tipps Strand

Lange weiße Sandstrände, glasklares Wasser und um die 30 Grad Durchschnittstemperatur: Cozumel ist eine der vier Inseln der Yucatan-Halbinsel in Mexiko. Die Insel liegt etwa 15 Kilometer vor der bekannten Stadt Playa del Carmen und bietet neben den wunderschönen Stränden auch ein absolutes Schnorchel- und Tauchparadies. Selbst Maya-Ruinen sind auf der noch wenig bebauten Insel zu finden. Wir haben dir unsere Tipps zu Anreise, Unterkünften und Aktivitäten auf Cozumel zusammengestellt.

Hinweis: Dieser Artikel enthält Empfehlungslinks (mit * gekennzeichnet). Wenn du über diese Links etwas buchst oder kaufst, bekommen wir eine kleine Provision. Am Preis ändert sich für dich nichts, wenn du über diesen Link buchst. Danke für deine Unterstützung!

1. Warum Cozumel?

Gute Frage! Warum solltest du eine Insel besuchen, in dessen Zusammenhang man häufig von etlichen Kreuzfahrtschiffen, die morgens in der Früh traubenweise Menschen ausspucken, die gemeinsam durch die Stadt wabern und abends schließlich wieder vom Schiff eingeatmet werden. Was soll daran so toll sein?

Cozumel Tipps Eidechse

Auf Cozumel gibt es so einiges zu entdecken – du musst nur wissen, wo du suchen musst.

Eine ganze Menge, finden wir. Denn Cozumel ist mehr als diese tagsüber von Kreuzfahrt-Touristen überlaufene Stadt. Cozumel hat Natur zu bieten, wunderschöne Strände, die du teilweise ganz für dich allein hast, malerische Sonnenuntergänge und wahnsinnige Schnorchel- und Tauchspots. Lass dich anstecken: Cozumel ist einen Besuch wert.

2. Was du vorher über Cozumel wissen solltest

Wir wissen immer ganz gern vor einer Reise über wichtige Besonderheiten des Zielortes Bescheid. Deshalb berichten wir dir hier darüber, was du vor deiner Reise nach Cozumel wissen musst, um deine Reise vollends genießen zu können.

Cozumel Straße und Küste

Die einzige „große“ Straße auf Cozumel, die dich zum östlichen Teil der Insel bringt.

Es gibt nur eine Stadt auf Cozumel

Auf Cozumel gibt es nur eine einzige größere Stadt: San Miguel de Cozumel. In dieser Stadt mit etwas mehr als 77.000 Einwohnern spielt sich das ganze Inselleben ab. Hier findest du Restaurants, Bars, Einkaufsmöglichkeiten und mehr. Leider ist die Stadt voll mit Touristen, zumindest tagsüber, wenn die ganzen Kreuzfahrt-Tourisen anlegen. Du merkst auf jeden Fall sofort, wann die Schiffe abends abgelegt haben. Dann beginnt nämlich erst das authentische Inselleben ohne Touristen.

Cozumel ist sehr weitläufig

Du musst dir bewusst sein: Auf Cozumel gibt es nicht nur lediglich eine einzige Stadt, sondern auch nur eine einzige große Straße. Die Transversal de Cozumel führt dich von der Stadt auf den gegenüberliegenden, östlichen Teil der Insel und wird dann zur Quintana Roo C-1. Warum auch immer diese eine Straße zwei Namen benötigt. 🙂

Um mit dem Auto einmal die gesamte Straße zu fahren und die Insel soweit möglich zu umrunden, brauchst du etwa 1 Stunde und 30 Minuten. Das heißt: Willst du Cozumel kennenlernen und auskosten, brauchst du entweder ein Auto oder einen Roller. Mit dem Fahrrad klappt es sicher auch – wenn du sportlich bist. Die reine Fahrtzeit beträgt dann etwa 3 Stunden 20 Minuten. Zu Fuß würde ich es nicht versuchen: fast 13 Stunden wärst du unterwegs. Sei dir also bewusst: Du musst ein Auto oder einen Roller mieten oder sportlich auf dem Rad unterwegs sein, wenn du deinen Aufenthalt auf Cozumel so richtig auskosten willst. Warum du überhaupt den östlichen Teil der Insel besuchen solltest? Dazu mehr im nächsten Punkt.

Wo sind die schönen Strände?

Wir sind zu Beginn unseres Besuchs auf Cozumel etwas enttäuscht: Wo sind denn die schönen Strände, von denen wir gehört haben? In der Stadt sind alle Strände kostenpflichtig, weil sie entweder zu einem Hotel oder zu einer Bar gehören. Und es soll sich nicht lohnen, die zu besuchen, weil die zudem nicht sonderlich schön sein sollen. Also lassen wir das. Wo sind sie also, die besten und schönsten Strände auf Cozumel?

Cozumel Strände

Weißer Sand und smaragdfarbenes Wasser an der Punta Morena auf Cozumel.

Die findest du an der Ostküste und am Südzipfel der drittgrößten Insel Mexikos. Und die Strände, die dich dort erwarten, sind wirklich super schön! Ellenlang, weiß und zumindest während unseres Aufenthalts im Januar super leer. Wir haben teilweise den ganzen Strand für uns allein. Es kommt aber natürlich auch darauf an, an welchem Strand du dich niederlässt. Gibt es eine Strandbar oder ein Restaurant, ist die Wahrscheinlichkeit, allein zu sein, eher gering. Die besten Strände auf Cozumel haben wir dir weiter unten aufgelistet.

3. Anreise nach Cozumel

Nur eine große Stadt ist kein Problem für dich und auch ein Auto oder einen Roller zu mieten nicht? Perfekt. Weiter geht’s: Wie kommst du also vom Festland Yucatans in Mexiko auf die Insel Cozumel?

Von Cancún aus

Von Cancún aus, was übrigens für deine Yucatan-Reise der perfekte Flughafen ist, nimmst du am besten einen Bus. Am bequemsten und schnellsten sind die ADO Busse von Cancún nach Playa del Carmen. Du kannst direkt vom Flughafen (etwa 1 Stunde Fahrt) oder vom Zentrum der Stadt (etwa 1 Stunde und 15 Minuten Fahrt) abfahren. Die Kosten halten sich in Grenzen: Vom Flughafen aus zahlst du etwa 10 Euro, vom Zentrum aus etwa 4 Euro.

Von Tulum aus

Auch von Tulum aus macht es am meisten Sinn, mit dem Bus zu fahren – ADO Busse sind einfach am bequemsten und am schnellsten. Du kannst an der Zona Arqueológica (Maya Ruinen) in Tulum losfahren oder vom Zentrum. Die Fahrtzeit beläuft sich auf etwa 1 Stunde und du zahlst um die 5 Euro.

Weiter mit dem Wassertaxi

Von Playa del Carmen aus geht es dann für beide Varianten mit dem Wassertaxi von Ultramar  weiter nach Cozumel. Vom ADO-Terminal zum Fähren-Terminal läufst du zwei bis drei Minuten.

Die Fahrt mit der Fähre von Playa del Carmen nach Cozumel dauert etwa 45 Minuten und kostet um die 10 USD pro Fahrt. Meist ist es günstiger, Hin- und Rückfahrt auf einmal zu kaufen.

4. Unterkunft auf Cozumel

Wo kannst du übernachten auf Cozumel? Es gibt viele gute Unterkünfte. Wir übernachten in der Pension Casa del Solar Centro Cozumel*. Diese Unterkunft ist vom Hafen aus in rund fünf Minuten erreichbar.

Eigentümerin Teresa ist super lieb und hilfsbereit. Sie gibt dir Tipps für Unternehmungen und kann dir bei Bedarf Schnorchel- oder Tauchtouren empfehlen. Die Zimmer sind mit dem Nötigsten ausgestattet – Bett, Kleiderschrank, Sessel, Bad mit Dusche und Toilette und es gibt einen Fernseher. Aber seien wir ehrlich: Auf Cozumel hast du Besseres zu tun als fernzusehen. 🙂 Außerdem gibt es eine Gemeinschaftsküche. Super leckeres Frühstück gibt’s in der Bäckerei Maple Bakehouse um die Ecke.

Wir sind kurz nach Silvester zu Gast bei Teresa. Am Heilige Drei Könige-Feiertag bringt Teresa einen Kranzkuchen aus Hefeteig, verziert mit kandierten Früchten, in die Küche – für alle Gäste. Wir sind die ersten, die davon Wind bekommen und Teresa erklärt uns, dass diese Kuchen nur am Heilige Drei Könige-Tag gebacken werden und sich darin eine kleine Jesus-Figur befindet. Wer die in seinem Stück Kuchen findet, der muss seinen Freunden ein Frühstück ausgeben. Wir haben also die Ehre, den Kuchen als erste anzuschneiden. Zuerst bin ich dran: Keine Jesus-Figur. Dann schneidet Micha ein Stück für sich ab. Er wählt eine andere Stelle des Kuchens. Und siehe da: Er hat die Jesus-Figur erwischt. Tja, dann bekomme ich wohl ein Frühstück. 🙂

Cozumel Tipps Sonnenuntergang

Auch die Sonnenuntergänge auf Cozumel sind sehr schön.

Wir können dir unsere Unterkunft wärmstens empfehlen, mit einer Einschränkung: Achte darauf, die Zimmertür geschlossen zu halten. Denn vor unserem Zimmer, direkt an der Küche, gibt es ein Regenwasserfass. Als wir ankommen, steht unsere Zimmertür auf. Als wir eintreten und uns umschauen, machen wir eine nicht so schöne Entdeckung: Die ganze Zimmerdecke ist voll mit Mücken! Wir konnten sie zum Glück alle… naja, du weißt schon. Jedenfalls hatten wir glücklicherweise keinen einzigen Mückenstich. Und haben danach immer penibel darauf geachtet, die Tür geschlossen zu halten. Das Ganze tat dem Aufenthalt jedoch keinen Abbruch. Wenn dir Mücken sowieso egal sind, erst recht nicht. 🙂

5. Was tun auf Cozumel?

Obwohl Cozumel nur eine einzige Stadt bieten kann, hat die Insel im karibischen Meer einiges an Unternehmungen zu bieten. Hier haben wir dir unsere Tipps für Aktivitäten auf Cozumel zusammengestellt:

  • Schnorcheln und tauchen

Cozumel ist auch bekannt als Hotspot für Schnorcheltouren und Taucher. Die Küste ist ein Meeresschutzgebiet und du kannst dich auf eine vielfältige Unterwasserwelt gefasst machen. Wir waren ’nur‘ schnorcheln und haben neben vielen unterschiedlichen Fischarten einen Barracuda-Schwarm und eine grüne Meeresschildkröte beim Grasen beobachten dürfen. Wer tiefer taucht, soll unter anderem auch Barsche, Oktopusse, Ammenhaie und Langusten beobachten können. Es lohnt sich in jedem Fall, eine Tour zu machen!

Cozumel Mexiko Fahne

Eine Mexiko-Fahne weht an der Küste Cozumels im Wind.

  • Tagesausflüge aufs Festland

Es gibt dutzende Anbieter, die Tagesausflüge aufs Festland anbieten. Zum Beispiel nach Tulum, Cancun oder auf andere Inseln wie Isla Mujeres und Isla Contoy. Trotz der ganzen Angebote: Wir empfehlen dir eher, das Festland mittels Roadtrip zu erkunden anstatt Unmengen Geld für nur ein paar wenige Stunden auszugeben. Es macht mehr Spaß, sich an den verschiedenen Orten Zeit zu lassen, um alles auf eigene Faust zu erkunden. Die Mexikaner begegnen dir definitiv anders, je nach dem, ob du in einer Reisegruppe voller Touristen umherirrst oder auf eigene Faust die Kultur kennenlernen möchtest. Solltest du allerdings keine Zeit mehr für Ausflüge auf eigene Faust in die Umgebung haben, dann wäre das eine Alternative.

  • Chankanaab Adventure Park

Vorne weg: Wir sind keine Fans davon und waren nicht dort. Wir erwähnen es hier aber der Aufklärung und Vollständigkeit halber. Der Chankanaab Adventure Park ist eine Art Wasserpark. Es gibt botanische Gärten, Zip-Line, du kannst schnorcheln, es gibt Tequila Tasting und viele weitere Touristen-Attraktionen. Es ist eben ein typischer Touristen-Lockvogel. Viele loben den Park, weil du auch mit Delfinen schwimmen kannst.

Wir finden: Delfine gehören ins offene Meer und nicht in eine Touristen-Attraktion. Ebenso gibt es Krokodil- und Seelöwenshows. Auch hier denken wir: Das muss wirklich nicht sein! Die Tiere mögen vielleicht „akzeptabel“ gehalten werden. Und doch werden sie eindeutig als Touristen-Magnet vermarktet. Ein No Go für uns! Viele sagen, man müsse sich selbst ein Bild davon machen und man könne nichts Negatives über dieses Delphinarium im Internet finden. Wir sind der Meinung: Solche Tiere sollten frei sein. Und zwar richtig frei. Deshalb sollte man solche Parks unter keinen Umständen unterstützen.

  • Maya Ruinen San Gervasio

Wie überall an der Riviera Maya, zum Beispiel in Tulum, gibt es auch auf Cozumel Maya Ruinen. Die Maya Ruinen San Gervasio sind die bedeutendsten der Insel und stammen vermutlich aus dem vierten Jahrhundert. Zu diesen Ruinen gehört auch eine Cenote, das sind Kalksteinhöhlen, die mit glasklarem Wasser gefüllt sind. Es gibt außerdem die Ruinen El Cedral auf Cozumel, das sind die ältesten Maya Ruinen der Insel. Wir waren allerdings bei keiner der beiden Stätten. Denn die Tempel dort sahen nicht sonderlich spektakulär aus, vor allem nachdem wir bereits die Ruinen in Tulum besichtigt hatten.

Cozumel Tipps Öffentlicher Strand

Anstatt in den touristischen Tierpark solltest du besser die Strände an der Ostküste besuchen, wie die Playa Pública.

  • Die Natur beobachten

Nicht nur beim Tauchen und Schnorcheln kannst du auf Cozumel die Natur wunderbar beobachten. Auch an den Stränden der Ostküste finden sich so einige Tiere. Wir beobachten neben vielen Echsen auch eigenartige Fische und Kriechtiere an der Küste, Pelikane und weniger hübsche schwarze Geier.

Nicht nur die vielfältige Tierwelt Cozumels ist bewundernswert, auch die Sonnenuntergänge auf Cozumel können einiges! Wir sitzen an der Westküste der Insel und beobachten, wie die rote Sonne hinter dem letzten ablegenden Kreuzfahrtschiff ins Meer taucht.

Cozumel Tipps

Die Sonne versinkt hinter dem letzten ablegenden Kreuzfahrtschiff des Tages im Meer und hüllt dabei das gekenterte Segelboot in ein interessantes Licht hüllt.

  • Naturparadies Punta Sur

Im Süden Cozumels befindet sich der Punta Sur Eco Beach Park und damit das größte ökologische Reservat Cozumels. Du kannst von hier aus mit dem Boot die Laguna Colombia erkunden, eine Mangrovenlandschaft voller exotischer Vögel. Auch gibt es Wasch- und Nasenbären zu sehen. Und wenn du ganz viel Glück hast, kannst du auch Krokodile beobachten. Außerdem kannst du den Leuchtturm Faro Celarain hochsteigen und eine wunderschöne Aussicht genießen. Neben dem Leuchtturm gibt es zudem eine Station für die Aufzucht von Meeresschildkröten. Beachte aber die Öffnungszeiten des Parks: 9-16 Uhr täglich, Sonntag ist der Park geschlossen. Wir kamen leider zu spät. 🙁

  • Auto oder Roller mieten und die Ostküste erkunden

Das können wir dir nur wärmstens empfehlen. Wir haben uns bei einem der zahlreichen Anbieter ein Auto gemietet, liebevoll „Treinta“ von uns genannt, weil es eine dicke fette 30 (heißt auf Spanisch treinta) aufgeklebt hatte. Noch ein paar Picknick-Utensilien gekauft und auf geht’s, die einzige wirklich große Straße auf Cozumel gen Osten entlang. Und dann? Die Strände abklappern, die schönsten aussuchen und genießen. Wir haben das an zwei Tagen gemacht und hätten es auch noch eine Weile so weiter betreiben können. 😉 Das bringt uns auch direkt zum nächsten unserer Tipps für Cozumel.

Cozumel Tipp Auto

Unsere „Treinta“, der kleine Flitzer, den wir auf Cozumel mieten.

6. Die besten Strände auf Cozumel

Wo kämen wir schließlich hin, wenn wir in unseren Cozumel Tipps die besten Strände auslassen würden? 🙂 Wir haben nicht alle Strände an der Ostküste besucht – dafür sind es einfach zu viele für zwei Tage. Aber die, die wir besucht haben, können wir dir definitiv empfehlen. Sie befinden sich alle auf der Ostseite der Insel.

Punta Morena

An der Punta Morena sinkst du besonders tief in den weichen Sand ein.

Cozumel Strand Punta Morena

An der Punta Morena hinterlässt man besonders tiefe Fußspuren.

Es gibt ein Restaurant für Snacks und Getränke. Kaufst du dort etwas, kannst du die Hängematten und Sonnenschirme nutzen. Wir haben aber weder etwas gegessen, noch etwas getrunken und sind am Restaurant vorbei an den Strand spaziert, um uns etwas umzusehen.

Cozumel Tipps Strand

Dabei haben wir dann auch dieses rote Boot entdeckt.

Playa Chumul

Hier gibt es einen kleinen Aussichtspunkt, Mirador Chumul, Stroh-Sonnenschirme, weichen, fast weißen Sand und Meerwasser, das türkis- bis smaragdfarben schimmert.

Cozumel Tipps Playa Chumul

Die Playa Chumul bietet vom Aussichtspunkt aus einen wunderschönen Blick auf das türkisfarbene Wasser und den beinahe weißen Sandstrand.

Als wir Playa Chumul auf Cozumel besuchen, ist der Strand so gut wie menschenleer. Wir haben die freie Sonnenschirmwahl (die kosten nämlich auch nichts) und picknicken erstmal. Auch ist während unseres Besuchs das Seegras-Problem nicht sichtbar. Erkundige dich am besten vor deiner Anreise, wie es aktuell aussieht, um Strand-Enttäuschungen zu vermeiden. Wir fanden die Playa Chumul am schönsten, weil sie menschenleer war, die Schirme kostenlos, der Sand weich und das Meer leuchtend waren.

Playa Pública an der Marisquería & Bar El Pescador

Auch wenn sich eigentlich jeder Stopp entlang der Ostküste Cozumels lohnt – an der Marisquería & Bar namens El Pescador befindet sich der öffentliche Strand (Playa Pública).

Cozumel Tipps Playa Publica

An der Playa Publica kannst du ein kühles Getränk und Meeresfrüchte bei dieser Aussicht genießen.

Hier kannst du dich niederlassen, etwas zu essen bestellen (hauptsächlich Meeresfrüchte) und ein kühles Getränk genießen. Und das mit einer super Aussicht auf das Meer, während deine Füße direkt im Sand stecken. An diesem Strand ist es wegen des Angebots an Essen und Getränken etwas voller.

Cozumel Strand Pelikan

Dieser arme Kerl hat sich allein an den Strand verirrt.

Nichtsdestotrotz hat sich dieser Pelikan dorthin verirrt.

7. Fazit: Lohnt sich Cozumel für dich?

Das Fazit unserer Cozumel Tipps: Cozumel lohnt sich für dich, wenn du damit leben kannst, tagsüber einigen Touristen über den Weg zu laufen, weite, weiße Sandstrände suchst, die du teilweise für dich allein hast – vermutlich je nach Reisezeit -, etwas Ruhe suchst oder einfach nur wunderschöne Schnorchel- und Tauchspots besuchen willst. Mache dir aber bewusst, dass das kein All-Inclusive-Strandurlaub wie in Spanien ist, sondern du zu dem Strand deiner Wahl mit einem Mietwagen fahren musst, sodass du lediglich eine einzige Stadt erkunden kannst. Die Strände befinden sich auf der Ostseite der Insel, also auf der gegenüberliegenden Seite der einzigen Stadt. Wenn du unsere Cozumel Tipps und Hinweise im Hinterkopf behältst, wird dein Urlaub auf Cozumel auf jeden Fall ein wunderbares Inselerlebnis. 🙂

Warst du schon auf Cozumel und hast noch mehr Tipps? Oder hast du noch mehr Fragen zu dieser schönen Insel vor Mexiko? Dann lass uns doch einen Kommentar da.

Du willst noch mehr Mittelamerika? Schau mal hier:

Tulum Tipps: Maya Ruinen, Cenoten & die Laguna Bacalar

Tulum Mexiko

Tulum wird überall gehyped, aber lohnt sich ein Besuch wirklich? Es gibt etliche obligatorische Fotos von der Maya-Ruine, die über dem Wasser thront. Auch in der Realität ist das einfach nur hübsch. Doch man kann es nicht mehr leugnen: Tulum ist sehr touristisch geworden. Nichtsdestotrotz ist es kein Vergleich zu Cancún und Playa del Carmen. Wir sagen deshalb: es lohnt sich (noch). Hier haben wir dir unsere Tulum Tipps zusammengefasst.

1. Warum Tulum?

Tulum hat Charme! Das Zentrum ist klein gehalten, die meisten Häuser sind einstöckig, einige zweistöckig. Es gibt viele Restaurants und Bars, das Essen ist wirklich lecker. Selten haben wir ein so türkisfarbenes Meer bestaunt wie während unseres Besuchs auf der Yucatan-Halbinsel – auch in Tulum ist das wunderschön anzusehen. Die Ruinen sind mit der Küstennähe außergewöhnlich, wenn auch nicht die krassesten Ruinen, die du jemals sehen wirst. Allein für den Blick über Ruinen, Klippen und Meer gleichzeitig lohnt es sich aber! Wir beobachten sogar eine Wasserhose über dem Meer, als wir dort am Strand sitzen. Tulum ist vielfältig: Du kannst am Strand chillen, mit geliehenen Fahrrädern die Gegend erkunden, Ruinen erklimmen und Jahrtausende alte Cenoten entdecken.

Tulum Meer

Blick auf einen verlassenen Strandabschnitt innerhalb des Ruinengeländes Tulums

2. Was du vorher über Tulum wissen solltest

Wir wissen immer gern vor einer Reise, wenn ein Ort in Wirklichkeit nicht so ist, wie man überall hört und sieht. Deshalb wollen wir dich in unseren Tulum Tipps auch darüber informieren, dass das Städtchen sehr weitläufig ist und dass es nicht so einfach ist, ans Meer zu kommen – im Gegensatz zu dem, was die vielen Bilder im Internet suggerieren.

Die drei Teile Tulums

Tulum ist sehr weitläufig und in drei Teile aufgeteilt. Zum einen gibt es Tulum Pueblo, die Stadt an sich mit Bars, Restaurants und Busbahnhof. Dann gibt es die Archäologische Zone (Zona Arqueológica), zu der du vom Stadtzentrum aus mit dem Fahrrad (20 Minuten) oder mit dem Taxi (15 Minuten) fahren solltest, denn die ist etwa 5 Kilometer weit weg und bei der Hitze ist das zu Fuß nichts. Dort befinden sich die berühmten Maya-Ruinen Tulums. Außerdem gibt es noch die Hotelzone (Zona Hotelera). Auch hierhin kommst du von Tulum Pueblo am besten mit dem Auto (10 Minuten) oder dem Fahrrad (15-20 Minuten). Dieser Teil befindet sich direkt am Meer. Hier sind Hotels an Hotels gebaut und als nicht-Hotelbesucher hast du keine Chance auf einen Blick aufs Wasser, wenn auch die Hotels keine riesigen Betonklötze wie in Cancún sind.

Eidechse Maya Ruinen

Ein Leguan vor der malerischen Kulisse in Tulum.

Die Sache mit dem öffentlichen Strandzugang

Wenn du in Tulum an den Strand willst, ist das nicht ganz so einfach. In der Zona Hotelera befindet sich zwischen den modernen Hotels irgendwo der Zugang zu einem öffentlichen Strandabschnitt. Mehr dazu hier. Sonst bleibt dir der Playa Paraíso, den wir allerdings nicht besucht haben. Im Nachhinein leider, denn der soll wirklich super schön sein.

Seegras

Zudem musst du dir darüber im Klaren sein – das gilt jedoch für ganz Yucatan –, dass die gesamte Riviera Maya immer wieder mit Seegras zu kämpfen hat. Auf Caye Caulker in Belize hat uns das sehr gestört. Aber in Mexiko finden wir persönlich das nicht so schlimm – so viel Seegras ist es nicht, als wird dort sind. Außerdem ist es einfach zu schön hier.

Leguan Tulum

Ein Leguan reckt seine Nase in den Himmel

3. Anreise nach Tulum

Die Anreise darf natürlich in unseren Tulum Tipps nicht fehlen. Wie kommst du also hin? Das kommt natürlich darauf an, wo du dich vorher befindest. Wir fliegen mit dem Flugzeug von Deutschland nach Cancún. Von dort aus geht es dann mit dem Bus nach Tulum. Kommst du von Chetumal (oder Belize über Chetumal) aus, bieten sich auch hier die Busse an. Wir empfehlen dir die ADO Busse. Das sind die sichersten und die komfortabelsten. Tickets kannst du zum Beispiel hier buchen, wenn die ADO-Seite selbst mal wieder nicht erreichbar sein sollte.

Von Cancún nach Tulum zahlst du je nach Tag zwischen 9 und 15 Euro, also zwischen 190 und 315 MXN (Mexikanische Pesos). Von Chetumal aus sind es rund 20 Euro, also etwa 421 MXN.

ADO lohnt sich, weil die Fahrt wirklich komfortabel ist – du sitzt in einem modernen Reisebus, es läuft ein Film und es gibt Toiletten. Du kannst aber auch mit kleineren Busunternehmen fahren, die dann oft gegenüber oder in der Nähe des ADO-Terminals halten. Auch Chicken Buses wie in El Salvador fahren in Mexiko – allein als Frau sind die aber nicht unbedingt empfehlenswert.

Tulum Maya Ruinen Weg

Die Kombination aus türkisfarbenem Meer und Maya-Ruinen ist einzigartig

4. Unterkunft in Tulum

Seien wir ehrlich: Tulum ist kein Geheimtipp mehr. Du findest etliche Hotels und Hostels und noch mehr Touristen. Wir sind über Silvester dort und geschockt davon, wie teuer sogar die Hostels, selbst ein Bett im Schlafsaal, sind. Direkt am Strand, in der Zona Hotelera liegt nichts innerhalb unseres Budgets (im Gegenteil: 150 bis 500 Euro pro Nacht), auch die Hostels im Zentrum sind zu teuer. Deshalb weichen wir aus auf ein Hotel westlich des Zentrums aus – und sind äußerst positiv überrascht.

Wir übernachten in zu Zimmern umgebauten Containern. Die sind zwar mit etwa 80 Euro die Nacht, also 40 Euro pro Nacht und Person, auch nicht ganz günstig, aber immer noch besser als ein Vermögen für etwas im Zentrum auszugeben. Das Ganze heißt ContainMe Eco Chic Hotel Tulum, ist aber leider aktuell über Booking.com nicht buchbar. Im Preis enthalten sind zwei Fahrräder. Der Gastgeber ist super freundlich und nimmt uns einmal im Auto mit ins Zentrum.

Tulum Unterkunft

Wir übernachten in Tulum in zu Zimmern umgebauten Containern.

Einziger Nachteil: Von dort ins Zentrum zu laufen dauert etwa 15 Minuten. Mit dem Rad geht’s wesentlich schneller und mit dem Taxi noch flotter. Alles besser als viel mehr Geld für ähnlich gute und abgelebtere Zimmer zu bezahlen.

5. Strände in Tulum

Die Strände in Tulum sollen ja so richtig schön sein! Wir haben allerdings ein Problem: Wie kommt man an den Strand? Vom Zentrum Tulums fährst du gut 15 Minuten mit dem Fahrrad zur Zona Hotelera an der Küste. Allerdings versperren die Hotels den direkten Zugang zum Strand. Umso mehr private Zugänge zu Stränden gibt es. Da kommst du also nicht rein, ohne zu zahlen. Wir finden nach ewiger Suche einen öffentlichen Zugang zum Strand: neben dem Eco Hotel Azulik.

Der Strandabschnitt ist wirklich klein, wenn auch ganz hübsch. Wir kommen abends und mögen uns nicht vorstellen, wie voll es tagsüber wohl auf dem kleinen Abschnitt ist.

Tulum Pelikane

Pelikane am Strand von Tulum.

Du kannst dich auch in einer der Strandbars niederlassen, bekannt sind da Coco Tulum oder Ziggy’s Beach Club. Der Vorteil: Du kannst entspannt am Strand sein und die Verpflegung ist nicht weit. Getestet haben wir allerdings keine der beiden Strandbars.

Auch der Playa Paraíso (Paradiesstrand) soll super schön sein, er liegt südlich der Ruinen.

Wir finden allerdings den Zugang nicht. Denn die Wege sind recht weit und wir halten uns eher südlich vom Strand auf. Der öffentliche Zugang soll sich zwischen dem Playa Paraíso und dem Playa Maya befinden. Vielleicht hast du ja mehr Glück. Lass es uns gern in den Kommentaren wissen! 🙂

6. Die Maya Ruinen in Tulum

Die Maya Ruinen in Tulum gehören natürlich auch in unsere Tipps. Sie mögen zwar nicht die spektakulärsten Maya Ruinen sein, die es in Mexiko zu bestaunen gibt, jedoch die einzigen, die sich direkt am Meer befinden. Deshalb ist die gesamte Kulisse dort inklusive Aussicht aufs Meer einfach nur schön anzusehen.

Tulum Maya Ruinen

Der Rundweg führt vorbei an vielen uralten Gebäuden.

So kommst du zu den Maya Ruinen

Am besten kommst du nicht sonntags, da haben auch die Mexikaner frei. Wir fahren etwa 15 Minuten mit dem Rad von Tulum Pueblo bis zur Archäologischen Zone. Von der Zona Hotelera dauert es ggf. noch länger. Du kannst auch ein Taxi nehmen, aber dann kommst du schlecht wieder zurück.

Nasenbär Tulum

Ein Nasenbär läuft an den Besuchern vorbei und klettert auf einen Baum. Er ist mit seinen Geschwistern unterwegs.

Von Tulum Pueblo kommend, fährst du einfach die Carrera Cancún – Tulum in Richtung Nord-Osten. Irgendwann siehst du auf der rechten Seite einen Mini Market, gefolgt von einer Tankstelle (PEMEX 2944) und dem Hostel Crucero Tulum. Da musst du rechts abbiegen. Aber keine Angst, die Ruinen sind gut ausgeschildert. Du wirst die Abbiegung nicht verfehlen. 🙂

Am besten kommst du entweder früh morgens oder nachmittags, um die größten Touristenanstürme zu vermeiden. Beim Anstehen sehen wir übrigens einige Nasenbären. Du kannst übrigens auch an den zugehörigen Strand, vergiss also deine Badesachen nicht!

Maya Ruinen Tulum

Der Templo del Dios de los Vientos, der Tempel des Gottes der Winde, liegt direkt am türkisfarbenen Wasser.

Eintritt: 75 MXN, zwischen 3 und 4 Euro

Dauer: 1,5 Stunden für den Rundweg, dazu kommt noch die Zeit, die du dort am Strand verbringen möchtest

Leguan

Ein Leguan an den Maya Ruinen in Tulum.

Mini-Hurricane inklusive

Wir laufen zuerst den Rundweg entlang, bestaunen ein wenig die Ruinen und diese einzigartige Kulisse. Du kannst den Blick gar nicht abwenden von den Tempeln direkt an den Klippen mit diesem türkisfarbenen Meer darunter. Übrigens sitzen hier überall riesige Leguane! Danach beschließen wir, uns am Strand niederzulassen, der zu den Ruinen gehört. Es ist recht voll, aber trotzdem schön. Die ganze Zeit über ist es schon ziemlich dunkel am Himmel. Erst am Horizont, doch es ist eindeutig, dass die Wolken in Richtung Küste ziehen, geradewegs auf uns zu. Nach einer Weile stocken wir: Was ist das?! Wir erkennen einen riesigen Regenschwall über dem Meer, noch weit entfernt von uns. Darüber scheint sich ein Trichter zu bilden.

Tulum Windhose

Am Himmel bildet sich ein Trichter.

Tatsächlich: Wenige Sekunden später reicht der Trichter bis auf die Meeresoberfläche. Vor unseren Augen bildet sich eine Wasserhose! Auf der Wasseroberfläche tanzt das Wasser um den Mini-Hurricane herum. Wir überlegen kurz: Gehen wir jetzt besser oder schauen wir uns das Naturspektakel an? Die Mexikaner bleiben alle, die müssen es ja wissen. Also bleiben wir ebenfalls und staunen. Sowas Abgefahrenes haben wir noch nie vorher gesehen. Die Wasserhose bewegt sich relativ schnell in Richtung Küste, während sie das Wasser in sich hochsaugt.

Tulum Mini Hurricane

Die Windhose bewegt sich auf die Küste zu.

Und dann, ehe wir uns versehen, fällt sie so schnell wie sie gekommen ist, auch wieder in sich zusammen. Das zuvor hochgesogene Wasser platscht zurück ins Meer. Wahnsinn! Wir stehen ja auf solche Naturschauspiele – solange sie nicht wirklich gefährlich für uns werden zumindest.

Windhose Tulum

Auf der Wasseroberfläche bildet sich ein Strudel, der das Wasser in die Höhe saugt.

Cobá Maya Ruinen

Hast du noch nicht genug von Maya Ruinen, kannst du dir auch die Maya Ruinen Cobá angucken. Die liegen etwa 45 Autominuten weit weg von Tulum.

Die Maya Ruinen Cobá sind von Dschungel umgeben. Du kannst auf die höchste Pyramide klettern und schaust dann auf den Dschungel herab. Wir waren nicht dort, aber die Ruinen sollen schön sein. Außerdem erwarten dich auf dem Weg dorthin einige Cenoten! Was das ist?

7. Cenoten rund um Tulum

Cenoten sind Kalksteinhöhlen, die mit glasklarem Wasser gefüllt sind. Die Maya haben sie als Tor zur Unterwelt betrachtet. Die Cenoten auf der Yucatán-Halbinsel gehören zu dem größten Unterwasserhöhlensystem der Welt. Da das Wasser so glasklar ist, siehst du beim Schnorcheln oder Tauchen richtig viel. Aber Vorsicht, das Wasser ist nicht nur klar, sondern auch eiskalt! Wenn du eine oder mehrere Cenoten besuchen möchtest, komm am besten, wie bei den Maya Ruinen auch, entweder morgens oder nachmittags, um übermäßige Besucheranstürme zu vermeiden.

Gran Cenote Tulum

Eine Draufsicht auf die Gran Cenote von ihrem Rand aus.

Gran Cenote

Die Gran Cenote liegt in der Nähe von Tulum Pueblo und auf dem Weg in Richtung Cobá. Wir fahren mit dem Fahrrad bis zu einem Supermarkt (Súper Akí Tulum) in der Nähe und dann mit einem Taxi weiter. Du kannst aber auch einfach die gesamte Strecke mit dem Rad zurücklegen.

Wir haben schon im Vorfeld gehört, dass die Cenote relativ touristisch sein soll, wollen aber trotzdem hin. Die Gran Cenote ist eine der berühmtesten Cenoten. Tatsächlich verfügt die Gran Cenote über einiges an Infrastruktur. Du zahlst natürlich Eintritt, es gibt Treppen, du kannst dir Neoprenanzüge leihen. Auch gibt es Umkleidekabinen, Toiletten und Schließfächer. Um die Gran Cenote herum befindet sich ein Park, es gibt Duschen – aber auch dort ist das Wasser eiskalt.

Schmuckschildkröte Gran Cenote

In der Gran Cenote gibt es einen Bereich extra für die Schildkröten. Sie schwimmen aber auch in den anderen Bereichen herum.

Je nach Uhrzeit ist es also mal mehr, mal weniger überfüllt in der Gran Cenote. Als wir ankommen, nachmittags, ist es in Ordnung. Wir sind nicht allein, aber können uns alles in Ruhe beim Schnorcheln anschauen. Außerdem gibt es viele Schmuckschildkröten, die du aus nächster Nähe beobachten kannst. Hinzu kommt: Das Wasser schimmert wunderschön blau.

Gran Cenote Tulum

Das Wasser in der Gran Cenote schimmert wunderschön blau.

Die Gran Cenote kostet 150 Pesos (etwa 7 Euro). Für 80 Pesos (knapp 4 Euro) kannst du dir Schnorchel und Taucherbrille leihen.

Cenoten-Tour Tulum

Es gibt noch viele weitere Cenoten rund um Tulum. Einige von ihnen, wie die Cenote Calavera, die Cenote Santa Cruz, die Cenote Car Wash und die Cenote Zacil-Ha befinden sich wie die Gran Cenote ebenfalls auf dem Weg von Tulum Pueblo nach Cobá. Vielleicht hast du ja Lust auf eine Tagestour zu den verschiedenen Cenoten. Besonders schön und naturbelassen soll die Cenote Car Wash sein. Wir waren leider wegen Zeitmangels nicht dort. Hier findest du alle genannten Cenoten im Überblick:

Für die reine Fahrtzeit mit dem Rad solltest du etwa 30 Minuten, besser etwas mehr, einplanen. Mit dem Taxi dürfte das eher schwierig werden – oder teuer. Denn der Taxifahrer müsste ja überall auf dich warten.

8. Die Laguna Bacalar

Eigentlich gehört die Laguna Bacalar nicht unbedingt in eine Liste für Tipps rund um Tulum. Aber wir machen von dort aus einen Tagesausflug nach Bacalar. Deshalb passt es doch in unsere Tulum Tipps. Entspannter ist es aber sicher, eine oder mehrere Nächte in Bacalar zu verbringen. Die Laguna Bacalar ist ein riesiger See, der aus dem Zusammenschluss mehrerer Cenoten entstanden ist, und an die Stadt Bacalar grenzt. Du ahnst es, daher der Name. Die Laguna Bacalar ist auch bekannt für ihre sieben Blautöne, in denen sie bei Sonnenlicht schimmern soll. Tatsächlich hat der See wunderschöne Farben. Aber von vorn.

Laguna Bacalar

Blick von einem Steg an der Laguna Bacalar auf das türkisfarbene Wasser.

Anreise zur Laguna Bacalar

Wir fahren von Tulum aus mit dem ADO Bus nach Bacalar. Das ist nicht nur am bequemsten, sondern auch am schnellsten. Die Fahrt kostet umgerechnet etwa 15 Euro und dauert knapp drei Stunden. Nachdem der ADO-Reisebus dich ausgespuckt hat, musst du noch etwa 15 Minuten zu Fuß gehen, bis du das kleine Paradies in Yucatan erreichst.

Allein wenn du dir bei Google die Satellitenbilder anzeigen lässt, kannst du schon erahnen, wie schön das Wasser an der Laguna Bacalar aussieht. Nun kannst du beliebig lang am See entlang laufen und dir dein Plätzchen zum Verweilen aussuchen. Die meisten Orte, an denen du ans Wasser kannst, sind allerdings wieder Bars oder Hotels, das heißt, du musst etwas essen oder dort übernachten oder Eintritt zahlen, um direkt ans Wasser zu kommen. Warst du an der Laguna Bacalar und kennst einen freien Zugang? Lass es uns gern in den Kommentaren wissen. 🙂

Laguna Bacalar Entspannung

Wenn du eins an der Laguna Bacalar kannst, dann entspannen.

Wir laufen knapp eine halbe Stunde und lassen uns im Balneario Municipal de Bacalar nieder. Das ist ein Restaurant mit Stegen ins Wasser. Nebenbei gibt es hervorragendes Essen. Schau mal hier:

Was du an der Laguna Bacalar machen kannst

Es gibt viele Aktivitäten rund um die Laguna Bacalar. Du kannst Kayaks ausleihen und über den See paddeln, segeln, windsurfen, Stand Up Paddling, Bootstouren machen, tauchen und schnorcheln, also eigentlich alles erdenkliche an Wassersportarten. Aber du kannst natürlich auch einfach ein wenig auf dem Steg faulenzen und hin und wieder zur Abkühlung ins angenehme Wasser hüpfen. Vor allem kannst du hier gut abschalten.

Laguna Bacalar Sonnenuntergang

So lässt sich der Abend an der Laguna Bacalar ausklingen.

Auch abends ist es an der Laguna Bacalar sehr hübsch. Zumindest vom Balneario Municipal de Bacalar aus kannst du zwar den Sonnenuntergang nicht sehen, aber schön ist es allemal trotzdem. So lässt du deinen perfekten Tag an der Lagune ausklingen.

9. Von Bacalar über Chetumal nach Belize

Hast du genug von der Laguna Bacalar, von Yucatan und vielleicht von ganz Mexiko – was wir für sehr unwahrscheinlich halten -, dann kannst du von der Laguna Bacalar weiter bis nach Belize reisen. Wir persönlich haben das nicht gemacht, sondern Belize in einem anderen Urlaub besucht, aber es bietet sich in jedem Fall an! Was du in Belize alles unternehmen kannst, findest du hier. Wie das geht? Du hast mehrere Möglichkeiten.

Xunantunich El Castillo

Die Maya Ruinen Xunantunich in Belize

Mit dem Bus direkt nach Orange Walk oder Belize City

So kannst du zum Beispiel mit dem Bus (ADO) von Bacalar direkt nach Orange Walk oder Belize City fahren. Die Preise dazu findest du auf der ADO Website. Von Belize City kannst du ganz einfach nach San Ignacio zu weiteren Maya Ruinen im Dschungel reisen oder nach Caye Caulker, einer Karibikinsel vor Belize City. Bedenke die Grenzkontrollen, inklusive Ausreisegebühr, die du ggf. bezahlen musst.

Mit dem Bus nach Chetumal und dann nach Caye Caulker

Du kannst aber auch von Bacalar aus mit dem Bus (ADO oder Colectivos) bis nach Chetumal fahren. Chetumal liegt noch in Mexiko, aber direkt an der Grenze zu Belize. Die Fahrt mit ADO kostet dich umgerechnet nur etwa 4 Euro und dauert eine knappe Stunde. Die Colectivos nehmen nur 35 Pesos, umgerechnet etwa 1,50 Euro. In Chetumal nimmst du ein Taxi zur Wassertaxistation. Von dort aus fährt dich ein Wassertaxi direkt nach Caye Caulker. Das ist schneller als den Umweg über Belize City zu nehmen, aber auch teurer. Du fährst etwa 2 Stunden mit der Fähre und zahlst 55 US-Dollar, umgerechnet also knapp 50 Euro. Dein Ticket aus Mexiko nach Bacalar musst du 72 Stunden vor der Fahrt buchen, um noch Sitzplätze garantieren zu können. Bedenke, dass es auch auf dem Weg per Wassertaxi Grenzkontrollen gibt, inklusive Ausreisegebühr, die du ggf. bezahlen musst.

Caye Caulker Steg

Caye Caulker in Belize

10. Fazit: Lohnt sich Tulum?

Tulum ist deutlich touristischer als es immer so klingt in den zahlreichen Instagram-Posts. Yucatan ist generell eher der Mallorca-Teil Mexikos. Nichtsdestotrotz ist Tulum auf jeden Fall angenehmer als Cancún oder Playa del Carmen, was den Tourismus angeht. Sei dir des Tourismus aber bewusst. Dennoch das heißt nicht, dass es in Tulum nicht schön ist. Im Gegenteil! Die Cenoten sind eine wahnsinnige Laune der Natur, die Maya Ruinen Tulums so nahe am Meer sind einzigartig, die Laguna Bacalar überzeugt mit seinen sieben Blautönen und du bist im Nu in Belize.

Lies auch unsere Beiträge über unsere nächsten Stopps auf unserem Roadtrip durch Yucatán: Cozumel und Isla Mujeres.

Vielleicht interessiert dich auch Anjas Artikel auf ihrem Reiseblog für Weltentdecker. Sie schreibt darüber, wie du in Akumal mit Schildkröten schwimmen kannst.

Wir hoffen, dir mit unseren Tulum Tipps helfen zu können. Wenn wir deine Frage noch nicht beantwortet haben oder du noch weitere Tipps für Tulum hast, lass uns doch einen Kommentar da. 🙂

Tulum Tipps auf Pinterest merken

Tulum Pinterest

Noch nicht genug? Schau mal hier: