El Salvador Tipps: Eine Einheimische über Gewalt, Sicherheit & Sehenswürdigkeiten

Bea

Hier findest du El Salvador Tipps einer Einheimischen zu Sicherheit und Sehenswürdigkeiten.

Bea ist 29 und in San Salvador, der Hauptstadt von El Salvador, geboren. Im Interview verrät sie dir ihre El Salvador Tipps. Denn sie ist nicht nur dort geboren, sondern hat auch 25 Jahre ihres Lebens dort verbracht. Außerdem sprechen wir über die Gewalt und die Sicherheit im Land ebenso wie über die schönen Ecken des Landes.

Welche Strände und Städte musst du sehen? Welche Orte solltest du besser meiden? Außerdem hat sie allgemeine Verhaltenstipps für Backpacker, Weltenbummler und alle anderen Urlauber (im Folgenden der Einfachheit halber unter “Touristen” zusammengefasst, auch wenn sich vielleicht niemand gern als Tourist outet 😉 ).

Hinweis: Dieser Artikel enthält Empfehlungslinks (mit * gekennzeichnet). Wenn du über diese Links etwas buchst oder kaufst, bekommen wir eine kleine Provision. Am Preis ändert sich für dich aber nichts. Danke für deine Unterstützung!


Hier liegt El Salvador

Du sagst von dir selbst, dass du Salvadorianerin mit Leib und Seele bist. Was gefällt dir am besten an El Salvador und gibt es auch etwas, das du nicht magst?

Am meisten gefällt mir, dass El Salvador der “Däumeling Amerikas” ist – also das kleinste Land in Zentralamerika. Du kannst zu Füßen des Vulkans frühstücken, mittags am See picknicken und pünktlich zum Sonnenuntergang am Strand sitzen. Und das alles an nur einem Tag, das ist total schön.

Bewundernswert finde ich auch die herzensguten Menschen in diesem Land. Dieses Lächeln, das vor allem die Älteren immer auf den Lippen haben, stolz auf ihr Land, ihre Strände und ihre Kultur. Und die Kinder, denen du das schönste Lächeln entlocken kannst, wenn du ihnen Geschichten erzählst und sie dazu inspirierst, über den Tellerrand zu schauen.

Was mir nicht gefällt, ist die Ungleichheit im Land, die wirklich sehr ausgeprägt ist. Es bricht mir das Herz, dass so viele Kinder kaum genug zu Essen haben. Diese Armut, mit der viele Tag für Tag konfrontiert werden, ohne die Möglichkeit, eines Tages aus diesem Leben ausbrechen zu können, das finde ich schlimm.

Wo du gerade von der Ungerechtigkeit sprichst: Würdest du sagen, El Salvador ist ein gefährliches Land für Touristen?

Absolut nicht. Eine wirkliche Gefahr besteht nur für die Einheimischen. Mit den Touristen legt sich niemand an, wir sind schließlich ein Land, das vom Tourismus lebt. Wenn du Urlaub in El Salvador machst, wirst du immer jemanden mit einem Lächeln auf den Lippen treffen, der bereit ist, dir zu helfen. Wir sind eins der glücklichsten Länder der Welt. 😉

El Salvador: 2014 eines der glücklichsten Länder der Welt
Auch wenn man es kaum glauben mag, 2014 war El Salvador in der Rangliste der glücklichsten Länder der Welt im Rahmen des World Happiness Report auf Platz 7: 2014 fühlten sich fast 40 % der Salvadorianer glücklich.
Quelle: https://www.elsalvador.com/entretenimiento/135565/el-salvador-entre-los-10-paises-mas-felices-del-mundo/

Vulkan Izalco El SalvadorVulkan Izalco

„Ich kenne keinen Salvadorianer, der noch nicht mit Gewalt in Berührung gekommen ist.“

Wenn sich die Gewalt auf Einheimische beschränkt, hast du selbst schon mal Gewalt erlebt?

Ja, leider kenne ich keinen Salvadorianer, der noch nicht mit Gewalt in Berührung gekommen ist. Mein Vater wurde bei einem Überfall getötet, meine Mutter kam eines Tages  mit einem blauen Auge nach Hause. Eine Frau hat ihr ein ganzes Monatsgehalt gestohlen.

Einmal habe ich in San Salvador im Auto an der Ampel auf “grün” gewartet. Da hielt mir einer eine Pistole an den Kopf und wollte mein Handy. Als ich nicht reagiert habe, hat er seine Hand ins Auto gesteckt und die Waffe auf meinen kleinen Bruder gerichtet. Der war damals erst sechs. Da hab ich ihm das Handy natürlich sofort gegeben. Der Typ ist dann weggerannt. Und das sind nur ein paar der Geschichten, die mir passiert sind.

Ist die Gewalt, die die Medien suggerieren, also Wirklichkeit?

Bis zu einem gewissen Punkt. Es gibt diesen täglichen Krieg zwischen den Banden und der Regierung. Da ziehen sie die Bevölkerung mit rein. Ganz besonders die Menschen, die sich am meisten darum bemühen, sich eine bessere Zukunft aufzubauen, fern von der alltäglichen Gewalt. Aber El Salvador ist definitiv mehr als nur Maras und Kriminalität.

Coatepeque SeeCoatepeque See

Welche Orte sollte ich besser meiden, um negativen Erfahrungen vorzubeugen? Wie sieht es mit Stadtzentren aus?

Ein Ort, der etwas unsicher ist, ist zum Beispiel der Ilopango-See. Ich bin der Meinung, wenn du unbedingt einen See sehen willst, dann fahr besser zum Coatepeque-See.
Außerdem solltest du in San Salvador einen großen Bogen um die Zonen Soyapango, Apopa und auch um deren Umgebung machen. Das Zentrum von San Salvador kannst du aber ohne Probleme besuchen, wenn du vorsichtig bist. Die größte Gefahr herrscht mitten in den Vierteln. Auf den Hauptstraßen wird dir eher nichts passieren.

Okay, woran erkenne ich denn, dass ich mich schon zu tief im Viertel befinde und was kann da passieren?

Wenn du mehrere sehr kleine Häuschen aus Blech oder Karton siehst, ist es das beste umzudrehen und einen anderen Weg zu suchen. Denn mitten in den Vierteln, kann es passieren, dass Leute auf dich zukommen und dich fragen, was du da zu suchen hast.

Wie reagiere ich dann am besten?

Du sagst dann einfach, dass du dich verlaufen hast. Wenn sie deine Wertsachen haben wollen,  gibst du sie ihnen ohne jeglichen Widerstand. Und dann verlässt du den Ort natürlich so schnell wie möglich, sobald sie dich in Ruhe lassen.

Wasserfall Los Tercios

Wasserfall Los Tercios

Kommen wir zu den schönen Dingen: Wenn ich in El Salvador gelandet bin, wie komme ich denn am besten vom Flughafen weg?

Ich weiß, dass der Abenteuergeist viele dazu animiert, mit dem Bus zu fahren. Am sichersten ist und bleibt aber das Taxi. Das kostet vom Flughafen nach San Salvador zwischen 25 und 30 Dollar. Am besten kontaktierst du schon vorher einen Fahrer, weil die Abzocker-Preise für Touristen oft über 100 Dollar liegen. Frag dazu in deinem Hotel nach oder schau mal im Internet.

Wir haben dir hier alle El Salvador Tipps auf einen Blick zusammengestellt.

Apropos Hotel: Wie finde ich eine gute Unterkunft in El Salvador?

Es gibt unzählige Hotels in El Salvador. Ich empfehle immer von Herzen Airbnb Unterkünfte oder kleine Hotels, also keine internationalen Ketten. Dann ist alles viel authentischer und die Aufmerksamkeit, die du da erlebst, bleibt unvergesslich.

Unsere Hotel Empfehlung für San Salvador
Das können wir so nur bestätigen und für einen Aufenthalt in San Salvador Hotel Cinco* wärmstens empfehlen. So familiär umsorgt wurden wir noch nie in einem Hotel.

Affen Bahia de JiquiliscoAffen an der Küste von Jiquilisco

Welche Orte kann ich als Tourist bedenkenlos besuchen?

Es gibt mehrere Orte, die sich als touristische Gegenden etabliert haben. Am besten ist es, dorthin zu reisen. Dazu gehören zum Beispiel mehrere “Routen”: Die Ruta de las Flores (Blumenroute), die Ruta Arqueológica (Archäologische Route), die Ruta del Café (Kaffeeroute) und so weiter. Die sind zu empfehlen.

Aber auch Orte wie Cuscatlán, Santa Elena, Merliot und die Zona Rosa sind sicher. Sie sind sehr zentral gelegen und dort gibt es viele Restaurants, Museen und Bars, wo du zu Fuß hingehen kannst.

Besonders aufpassen solltest du aber überall während der Rush Hour.

Blick in Santa Ana VulkanBlick auf das Innere des Santa Ana Vulkans

Was muss ich noch gesehen haben in El Salvador?

Ich glaube, El Salvador ist ein Land, in dem du sehr viel in sehr kurzer Zeit sehen kannst und diesen Vorteil musst du ausnutzen. Ich würde empfehlen, maximal zwei bis drei Tage in einer Stadt zu bleiben.

Neben den Routen, die ich ja schon erwähnt habe, kannst du dir auch in San Salvador viel angucken. Wer sich eher für die Natur interessiert, dem empfehle ich den Vulkan von San Salvador, die Puerta del Diablo und den Botanischen Garten La Laguna.

Wer eher ein bisschen die Städte erkunden will, der kann nach Antiguo Cuscatlán, ins Zentrum von San Salvador und nach Panchimalco, letzteres eher am Wochenende. Für einen Tagesflug eignet sich perfekt das Dorf Suchitoto, in der Nähe von El Salvador. Auch schön sind Los Planes de Renderos, die Hauptstadt der Pupusas, und Ataco, ein wunderschönes Bergdorf entlang der Ruta de las Flores.

Einen schönen Strand bietet die Costa del Sol, die kannst du auch mit dem Boot entlang fahren. So kannst du die Mangroven und einige Inseln mit unberührten Stränden erkunden.

Außerdem sind auch die Museen interessant – das Kunstmuseum (Museo de Arte), das Anthropologische Museum (Museo Nacional de Antropología) und das Tin Marín (Museum für Kinder).

Was Pupusas sind?
Pupusas sind das salvadorianische Nationalgericht: Gebackene Teigtaschen, die mit Bohnenmus, Käse oder Fleisch gefüllt sind.

Aussicht von der Puerta del DiabloAussicht von der Puerta del Diablo

Wie komme ich vom Hotel am besten an diese Orte? Muss ich auf irgendwas achten?

Je nach Stadt und Viertel kann es gefährlich sein, auf der Straße herumzulaufen. Deshalb fährst du am besten mit dem Taxi, vor allem wenn es ein vertrauenswürdiges Taxi vom Hotel oder Hauseigentümer ist. Du kannst aber auch mit Uber oder dem Bus fahren. Im Bus ist allerdings Vorsicht geboten: Am besten die Rush Hour vermeiden (5-8 Uhr morgens und 16-17 Uhr nachmittags) und vor allem auf gar keinen Fall nachts Bus fahren.

Gerade zwischen den Städten empfehle ich die Busse “Especiales”. Die sind wie Reisebusse, bequem und sie fahren direkt ohne Zwischenhaltestellen zum Ziel. Das macht sie sicherer. Am allerbesten sind aber kleine Shuttle, die du selbst buchen kannst. Darüber kannst du dich im Internet oder im Hotel informieren.

Suchitlan See, SuchitotoSuchitlan See, Suchitoto

Was sind denn deine persönlichen Lieblingsstrände und -städte in El Salvador?

Meine Lieblingsstrände sind die Barra de Santiago, die Playa las Flores, und die Costa del Sol, von der ich schon gesprochen habe. Der Strand El Espino soll auch schön sein, da war ich aber noch nie. Natürlich auch ein schöner Strand: El Tunco. Der ist zwar sehr felsig, aber die Party-Atmosphäre dort ist sehr gut.

Ich weiß nicht, ob es was mit meiner Kindheit zu tun hat, weil wir oft dorthin gefahren sind, aber der Westen El Salvadors hat es mir angetan. Zum Beispiel Santa Ana: Es ist wunderschön dort und das Klima nicht ganz so heiß. Außerdem kannst du da nachts durch die Straßen laufen und findest an jeder Ecke ältere Leute, die vor ihren offenen Haustüren sitzen und sich unterhalten oder Karten spielen. Auch wunderschön und in der Nähe sind der Coatepeque-See und der Vulkan von Santa Ana – die sind sogar als zweites achtes Weltwunder kategorisiert worden.

Außerdem nicht weit von da ist die Ruta de las Flores (Blumenroute), die ich schon kurz erwähnt habe. Sie führt durch mehrere charmante Bergdörfer mit jeweils einer natürlichen Lagune oder einem Wasserfall oder zumindest echt beeindruckend leckerem Essen. Auf dieser Route befindet sich auch mein Lieblingsdorf: Ataco. Auch in der Nähe: die am meisten besuchten archäologischen Ruinen Joya de Cerén und Tazumal.

Los CobanosLos Cobanos

Das klingt alles total schön! Was, wenn ich jetzt abends nach dem ganzen Programm noch nicht müde genug bin und Lust habe, durch Kneipen und Bars zu ziehen, ist das sicher? 

Ja, das ist sicher. Es gibt mehrere Bars und Clubs für alle Geschmäcker. Am besten fragst du im Hotel, Hostel, Airbnb oder wo auch immer du übernachtest, ob es in der direkten Umgebung eine gute Bar oder einen guten Club gibt. Und ob es möglich ist, mit dem gleichen Taxi hin und zurück zu fahren.

El TuncoEl Tunco

„El Salvador ist nicht Europa.“

Wir nähern uns dem Ende, zwei Fragen brennen uns noch unter den Nägeln: Hast du generelle Verhaltenstipps für Touristen?

Zu Fuß unterwegs
Ich würde es nicht empfehlen,  allein die Gegend zu erkunden oder außerhalb der für Touristen ausgewiesenen Zonen rumzulaufen.

Vorsicht! El Salvador ist nicht Europa! Unternimm deshalb besser keine Tour von mehreren Kilometern. Wenn du zu Fuß gehen möchtest, dann nimm kurze Wege in touristischen Bereichen. Auch hier gilt: Wenn du mehrere sehr kleine Häuschen aus Blech oder Karton siehst, ist es das beste umzudrehen und einen anderen Weg zu suchen. Diese Viertel solltest du auf keinen Fall durchqueren!

Geld
Am besten nimmst du nur das an Geld mit, was du wirklich an dem Tag ausgeben willst. Und das verteilst du dann auf all deine Hosentaschen und die deiner Mitreisenden und am besten auch auf die Rucksäcke. Solltest du trotz aller Vorsicht überfallen werden, hast du so noch ein bisschen Bargeld dabei. Netter Nebeneffekt davon ist, dass beim Bezahlen niemand sieht, wie viel Geld du wirklich dabei hast.

Wertsachen
Mit Wertsachen, also Handy, Kamera, Portemoinnaie und so weiter, musst du vorsichtig umgehen. Sei immer aufmerksam und lass sie nirgendwo ohne Aufsicht.

Kleidung
Für die Frauen und Mädels: Zieh am besten vor allem in belebten Bereichen wie dem Zentrum von San Salvador oder Märkten keine sehr kurzen Hosen, kurz geschnittenen Kleider oder andere “freizügige” Kleidung an.

Preise
Wie in allen Ländern, solltest du auch hier mit den Preisen aufpassen. Oft wird Touristen das doppelte oder dreifache für Produkte oder Dienstleistungen abgenommen. Am besten informierst du dich vorher zum Beispiel im Hotel darüber, was die Dinge normalerweise in etwa kosten, vor allem wenn du auf der Straße oder auf kleinen Märkten etwas kaufen willst.

Kühe an der Costa del SolKühe an der Costa del Sol

Und abschließend, auch wenn wir die Antwort schon kennen: Würdest du Urlaub in El Salvador empfehlen?

Ja, auf jeden Fall! El Salvador ist ein wunderschönes Land. In kurzer Zeit kann man hier so viel sehen und das ganz ohne lange Fahrten, um von einem zum nächsten Ort zu kommen. Hier liegt alles Schöne einfach so nahe beieinander, es schreit danach, entdeckt zu werden.

Hinweis
In jeder (geößeren) Stadt in El Salvador gibt es Touristeninformationen vom Ministerium für Tourismus. Da könnt ihr euch im Zweifel über die empfohlenen Unternehmungen und sicheren Orte oder Viertel informieren.

Wir hoffen, Beas El Salvador Tipps helfen dir bei deiner Reisevorbereitung. Suchst du noch mehr El Salvador Tipps, dann schau doch mal hier vorbei. Dort haben wir dir alles Wissenswerte rund um El Salvador, die Sicherheit im Land und weitere Reisetipps zusammengestellt.

Interessierst du dich auch für die Sicherheit in anderen Ländern in Mittel- und Südamerika? Dann schau doch auch bei Janine und Stefan von „Gepackt & Los“ vorbei.

Die Fotos in diesem Beitrag stammen von Bea.

Vielleicht interessieren dich auch diese Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.