Schlagwort: Inselurlaub

Sardinien Urlaub Tipps: Europas Karibik von Olbia bis Orosei

Sardinien La Maddalena

Hier findest du Urlaub Tipps für Sardiniens Nordostküste von Olbia bis Orosei. Und: La Maddalena. Warum solltest du dir Sardinien nicht entgehen lassen? Wann ist die beste Reisezeit? Woher bekommst du deinen Mietwagen? Welche Route fährst du? Wo übernachtest du? Wo parkst du? Und vor allem: Wo findest du die schönsten Strände an Sardiniens Nordostküste? Stellst du dir eine oder mehrere dieser Fragen, bist du hier richtig und solltest unsere Sardinien Urlaub Tipps lesen.

Hinweis: Dieser Artikel enthält Empfehlungslinks (mit * gekennzeichnet). Wenn du über diese Links etwas buchst oder kaufst, bekommen wir eine kleine Provision. Am Preis ändert sich für dich nichts, wenn du über diesen Link buchst. Danke für deine Unterstützung!

Warum du nach Sardinien reisen solltest

Weiße Strände, klares, türkisfarbenes Wasser und wunderschöne Buchten – Sardinien bietet dir Karibik in Europa. Gleichzeitig bestaunst du, ob vom Strand oder aus dem Inselinneren, eine Berglandschaft und wunderbare Pflanzen. Dazu kommt: Die Anreise dauert nicht so lang wie in die Karibik. Und du bekommst, was Italien sonst auch zu bieten hat – super leckeres Essen und eine lockere Kultur. Sardinien ist quasi die mediterrane Karibik.

Wir fanden es auf Sardinien übrigens schöner als auf der belizischen Insel Caye Caulker im karibischen Meer. 🙂

Die beste Reisezeit für Sardinien

Wann ist die beste Reisezeit für Sardinien, fragst du dich? Das kommt darauf an, was du willst.

Wann ist das Wetter auf Sardinien am besten?

Das Wetter ist in Sardinien am besten von Mai bis Oktober. Im Mai kann es schon und im Oktober noch bis 20 Grad warm werden. Juni und September sind sommerlich warm mit im Schnitt 25 Grad. Richtig heiß wird es im Juli und im August: Während die Durchschnittstemperatur bei 30 Grad liegt, wird es an einigen Tagen auch mal bis zu 40 Grad warm. So haben wir es im August erlebt.

Wann ist Sardinien am günstigsten?

Am günstigsten ist Sardinien natürlich in der Nebensaison. In der Hauptsaison, im Juli und August, sind die Strände voll und die Preise schnellen in die Höhe. Deshalb ist Sardinien am günstigsten in der Nebensaison, sprich von April bis Juni oder im September. Da gehen die Preise wieder runter und wenn du ganz viel Glück hast, bist du auch mal (fast) allein am Strand.

Fazit beste Reisezeit

Du merkst schon: Die beste Reisezeit liegt geldtechnisch wie immer außerhalb der Hochsaison. Willst du aber richtig harten Strandurlaub machen, eigenen sich natürlich auch Juli und August. Je nachdem wo du hinfährst, ist auch nicht unbedingt alles übertrieben voll. Wir sind im August dort und überrascht, dass es nicht so überlaufen ist, wie wir erwartet haben.

Was kostet Urlaub auf Sardinien?

Der nächste Punkt unserer Sardinien Urlaub Tipps: die Kosten. Sardinien ist nicht günstig. Vor allem nicht in der Hauptsaison und natürlich auch nicht unbedingt an der Costa Smeralda, an der sich Olbia, Orosei und Co befinden. In der Nebensaison ist es dagegen günstiger.

Das kostet ein Bier: 2 bis 3 Euro
Das kostet eine Pizza: 7 bis 15 Euro, je nach Pizza und Stadt

Hier einmal unsere Kosten in der Hauptsaison:

Flug110 Euro p.P.
1 Nacht Orosei, Hotel Faunele80 Euro
2 Nächte Olbia, Airbnbinsg. 214 Euro
Mietwagen für 4 Tage186 Euro
Benzin60 Euro
Bootstour Cala Luna5 Euro p.P.
Fähre nach La Maddalena für 1 Auto und 2 Personen48 Euro
Essen an 3 Tagen p.P.rd. 60 Euro
Kosten für 2 Personen938 Euro
Kosten für 1 Person469 Euro

Ohne Flug belaufen sich die Kosten pro Person für dreieinhalb Tage in der Hauptsaison auf etwa 360 Euro.

Anreise nach Sardinien

Auf Sardinien gibt es drei Flughäfen:

  • Alghero
  • Cagliari
  • Olbia

Alghero liegt im Westen der Insel, Cagliari im Süden Sardiniens, Olbia im Nordosten. Wenn du die Nordostküste bereisen möchtest, bietet sich daher der Flughafen Olbia an.

Sardinien Anreise

Flug nach Sardinien über die Alpen

Die Flugzeit hängt natürlich von deinem Abflughafen ab. Von Düsseldorf brauchen wir etwa zwei Stunden, der Rückflug hat lediglich 1:40 h gedauert. Das hat uns wirklich positiv überrascht.

Buchst du keine Pauschalreise, musst du natürlich vom Flughafen wegkommen. Du kannst ein Taxi, den Bus ins Zentrum oder einen Mietwagen nehmen. Wir empfehlen auf jeden Fall einen Mietwagen.

Mietwagen auf Sardinien

Nächster Punkt auf unserer Sardinien Urlaub Tipp Agenda: Der Mietwagen. Während der Hauptsaison empfiehlt es sich, vor der Ankunft einen Mietwagen zu buchen. Denn die Schalter vor Ort können ziemlich voll sein. Außerdem vermuten wir, wenn du erst nach der Ankunft buchst, kannst du Pech haben und wirst spontan kein günstiges Auto mehr bekommen.

Willst du also vor der Ankunft einen Mietwagen im Internet buchen, stellt sich natürlich die Frage, wo. Wir haben in Kroatien gute Erfahrungen mit der ADAC-Autovermietung gemacht. Allerdings ist uns das im August auf Sardinien zu teuer.

Sardinien Mietwagen

Mietwagen auf Sardinien

Deshalb buchen wir über billiger-mietwagen.de. Genauer gesagt landen wir beim Vermittler Car del Mar und dem Vermieter Maggiore. Trotz mittellmäßiger Bewertungen haben wir letztlich aufgrund der verbleibenden Preise und der späten Buchung keine andere Wahl. Die Bewertungen bei solchen Anbietern sind ja meist schlecht.

Wir machen gute Erfahrungen mit diesem Anbieter. Zwar wollte man uns eine zweite Vollkasko-Versicherung andrehen. Als wir aber dankend ablehnten, war das Thema durch. Es hat alles einwandfrei geklappt, Abholung, Abgabe und Rückgabe der Kaution.

Roadtrip Route im Nordosten Sardiniens

Vom Flughafen Olbia fahren wir direkt nach Orosei. Von dort aus geht es zur Spiaggia di Su Barone und am nächsten Tag nach Cala Gonone, um den Golfo di Orosei, genauer die Cala Luna, zu entdecken. Dann fahren wir nach Olbia. Auf dem Weg dorthin liegt der wunderschöne Strand Lu Impostu. Von Olbia aus geht es weiter nach Palau, wo wir mit der Autofähre nach La Maddalena absetzen.

Orosei – Spiaggia di Su Barone – Cala Gonone – Lu Impostu – Olbia – La Maddalena

Unsere Parkplätze von Orosei bis La Maddalena

Hier haben wir dir alle Parkplätze aufgelistet, die wir genutzt haben oder hätten, wenn sie frei gewesen wären.

Parken in Orosei
Wir parken ganz in der Nähe unseres Hotels auf einem Parkplatz an der Piazza S. Antonio. An der ganzen Straße gibt es außerdem weitere Parkplätze.

Parken an der Spiaggia di Su Barone
Hier sind selbst in der Hochsaison Parkplätze im schattigen Pinienwald direkt am Strand frei. Die Straße hat keinen Namen, du kannst einfach den Strandnamen eingeben. In der Hochsaison musst du an einem Kassenhäuschen 5 Euro zahlen. Wie es in der Nebensaison aussieht, wissen wir nicht. Dennoch: die 5 Euro lohnen sich.


Parken in Cala Gonone
In der Hochsaison wollen wir in der Nähe des Hafens parken, doch es ist total überfüllt. In der Nebensaison dürftest du aber einen Parkplatz finden, wenn du als Ziel den Hafen eingibst. Denn an den Straßen und in vielen Nebenstraßen zum Hafen gibt es einige Parkplätze.

Da wir dort leider keinen Parkplatz finden, suchen wir die Nebenstraßen ab und landen schließlich hier, in der Via Neruda:


Parken in Lu Impostu
Es gibt einen kostenpflichtigen Parkplatz direkt am Strand. Außerdem findest du viele Parkplätze auf der Straße, die zu diesem Parkplatz führt:

Als wir in der Hochsaison da sind, ist da leider alles überfüllt. Deshalb parken wir auf einem Parkplatz an der Ecke Punta Est – Puntaldia und Via di L’Aldia, auf dem Weg runter zum Strand.

Parken in Olbia
In Olbia parken wir an der Viale Aldo Moro, in der Nähe des Supermarktes sind genügend kostenlose Parkplätze an der Straße vorhanden. Dort gibt es auch eine Haltestelle, von der aus ein Bus direkt ins Zentrum fährt. Du findest aber in der Nebensaison sicher auch im Zentrum freie Parkplätze.


Parken an der Punta Tegge auf La Maddalena
Direkt am Strand Punta Tegge gibt es einen kostenlosen Parkplatz. Sollte der voll sein, findest du auch an der angrenzenden Straße viele freie und kostenlose Parkplätze.


Unsere Unterkünfte auf Sardinien

Wir empfehlen dir kleine Hotels oder ein Airbnb, um zumindest ein bisschen von der Kultur Sardiniens mitzubekommen. Die Unterkünfte können, besonders in der Hochsaison, echt teuer werden. In der Nebensaison sinken die Preise wieder. Aber das ist ja beispielsweise auf Mallorca und vielen anderen Urlaubsorten ähnlich.

Orosei

Unsere erste Nacht verbringen wir in Orosei im Hotel Faunele*, was echt knuffig ist. Eingerichtet sind die Zimmer in typisch sardischem Flair. Die Farben orange und hellblau-türkis dominieren hier. Nichtsdestotrotz ist das Bad sehr modern. Über dem Bett sind Dachziegel in der inseltypischen Bauweise aufgetürmt. Das Frühstück ist lecker. Wir zahlen etwa 80 Euro für die Nacht im Doppelzimmer im August.

Sardinien Orosei Hotel

Das traditionell sardisch eingerichtete Schlafzimmer in Orosei

Olbia

Die letzten beiden Nächte schlafen wir in einem Airbnb in Olbia. Die Wohnung liegt wenige Autominuten von der Innenstadt entfernt in einem normalen Mehrfamilienhaus. Direkt vor dem Haus befindet sich eine Haltestelle, von der aus Busse in die Innenstadt und zum Flughafen fahren. Außerdem nebenan: Eine äußerst gute Pizzeria, ein riesiger Supermarkt, mehrere Cafés mit gutem Frühstück und eine Autovermietung. Gastgeberin Felicia ist super nett und wohnt nebenan. Die Wohnung ist nett eingerichtet und hat alles, was du brauchst. Pro Nacht zahlen wir hier 89 Euro im August.

Die schönsten Strände im Nordosten Sardiniens

Das wichtigste Thema unserer Sardinien Urlaub Tipps: Die Strände. Welche sind die schönsten? Welche lohnen sich am meisten? Hier haben wir dir die schönsten Strände an Sardiniens Nordostküste zusammengestellt, die wir besucht haben. Einer ist schöner als der andere. Geordnet sind sie nach unserer Roadtrip Route von Orosei in Richtung Olbia.

Spiaggia di Su Barone

Nur 10 Minuten Fahrt entfernt vom Zentrum Oroseis liegt der Strand Spiaggia di Su Barone. Ihm vorgelagert sind ein schmaler, länglicher Pinienwald und ein See. Die Szenerie wirkt wie ein Naturschutzgebiet. Zudem ist der Strand zu bestimmten Uhrzeiten nur für eine bestimmte Anzahl an Personen geöffnet, daher gibt es ein Bezahlhäuschen.

Sardinien Urlaub Tipps Strand

Die Anfahrt zum Strand Spiaggia di Su Barone in Orosei

Parken

Ins Navi gibst du einfach den Strandnamen ein, die Straße zum Parkplatz hat nämlich keinen Namen. Der Parkplatz kostet 5 Euro, zumindest bis zum Nachmittag. Als wir gegen 18 Uhr wieder fahren, hat das Häuschen zu. Nachdem du bezahlt hast, fährst du über eine kleine Brücke, die über den dem Strand Su Pedrosu See führt. Dahinter erwartet dich eine wunderschöne Kulisse. Zu deiner Linken befindet sich ein Pinienwald, zu deiner Rechten der See und dahinter Berge. Im See fischen einige Angler.

Sardinien Strand Orosei Parken

Parkplatz an der Spiaggia di Su Barone in Orosei

Du parkst das Auto dann auf einem Parkplatz mitten im Pinienwald. Praktisch – so wird es im Auto nicht zu heiß. Und wie das duftet, als wir aussteigen! Urlaub pur. Direkt an dem Parkplatz führt ein Weg zum weichen Sandstrand. Wenn du magst, kannst du in dem kleinen Strandpavillon Getränke oder Essen kaufen. Das Essen hat uns allerdings jetzt nicht umgehauen.

Das Meer an der Spiaggia di Su Barone

Der Strand

Der Strand ist wirklich schön: Heller Sand, azurblaues, klares Wasser und eine tolle Bergkulisse. Den Strand kannst du perfekt entlang spazieren. Teilweise fällt der Strand recht abrupt ab, bis das Meer beginnt. Das Wasser jedoch ist recht flach. Trotz Hochsaison ist die Spiagga di Su Barone nicht überlaufen.

Sardinien Spiaggia di Su Barone Strand

Auch in der Hauptsaison nicht so überfüllt: Die Spiaggia di Su Barone

Cala Luna

Die Cala Luna ist eine wunderschöne Bucht im Golf von Orosei. Du erreichst sie entweder über Cala Gonone mit dem Boot oder du fährst mit dem Auto bis Cala Fuili und wanderst von dort aus. Die Route wird als mittelschwer beschrieben und soll etwa zweieinhalb Stunden dauern. Außerdem benötigst du unbedingt feste Schuhe, da es steile Abschnitte gibt und einige Felsen rutschig sein können. Die Variante mit dem Boot ist im Sommer definitiv entspannter.

Sardinien Cala Gonone Hafen

Blick auf die Einfahrt in den Hafen von Cala Gonone

Parken

Am besten lässt du dein Auto in Cala Gonone stehen und fährst vom Hafen aus mit dem Boot zur Cala Luna. Willst du zur Cala Luna wandern, fährst du bis Cala Fuili und lässt dein Auto am Ende der Straße stehen.

Unser Tipp
Setz dich im Boottaxi auf die rechte Seite. Vermutlich steht die Sonne links UND so hast du eine gute Aussicht auf die Grotta del Bue Marino, an der das Boot vorbeifährt. Wenn du Glück hast, hält das Boot auch in der Grotte, um Passagiere einzusammeln.
Sardinien Golf von Orosei Boot

Aussicht während der Fahrt zur Cala Luna

Der Strand

Wir staunen während der gesamten Fahrt über das türkisfarbene Wasser. Besonders hell leuchtet das Wasser vor der Grotta del Bue Marino. Während es außerhalb der Grotte im Sommer kaum auszuhalten ist, ist es in ihrem Inneren angenehm kühl. Sogar Hunde dürfen hierher mitkommen. Zumindest sehen wir einen Passagier, der an der Grotte mit seinem Hund auf unser Boot steigt.

Sardinien Urlaub Tipps Cala Luna

Blick auf eine Grotte während der Fahrt zur Cala Luna

Das Boot legt an, wir steigen aus und sind einfach hin und weg. Diese Wasserfarbe! Einfach nur wow! Und überhaupt, wie es hier aussieht! Ein Strand umringt von meterhohen steil abfallenden, glatten Felswänden. In ihnen befinden sich in einigen Metern Abstand mehrere Höhlen. Teilweise liegen auch Leute darin, um der gleißenden Hitze zu entkommen. Nachmittags werfen die Felsen Schatten auf den heißen Sand.

Sardinien Urlaub Tipps Cala Luna

Felsformation an der Bootanlegestelle Cala Luna

Blickst du vom Strand auf die Bootanlegestelle, siehst du eine völlig verrückte Felsformation: Zwei beinahe quadratische Felsbrocken liegen aufeinander, als hätte sie jemand absichtlich so geformt und dort abgelegt. Es sieht so aus, als wäre der oben liegende Brocken von einem Felsen in der Nähe abgebrochen.

Sardinien Urlaub Tipp Strand

Die Bucht Cala Luna im Panorama

Das Wasser ist glasklar, wie bereits erwähnt, türkisfarben und angenehm kühl, aber nicht kalt. Je weiter du dich vom Bootsanleger entfernst, desto mehr große Steine befinden sich im Wasser. Am besten hast du Wasserschuhe dabei, eine Taucherbrille schadet auch nicht. Du kannst einige kleine Fische auch von der Wasseroberfläche aus beobachten.

Lu Impostu

Der Strand Lu Impostu ist neben der Cala Luna der schönste, den wir auf Sardinien gesehen haben. Wobei wirklich alle Strände echt schön sind.

Parken

Das Parken ist in der Hochsaison eine Katastrophe. Es gibt einen kostenpflichtigen Parkplatz direkt am Strandzugang, am Ende der Straße Punta Est – Puntaldia. Wenn du früh genug kommst, könntest du Glück haben. Ansonsten gibt es auf dieser Straße mehrere kostenpflichtige Parklücken. Wir haben leider Pech und müssen auf einen anderen Parkplatz ausweichen, an der Ecke Via di L’Aldia. Der kostet uns 10 Euro, ab 14 Uhr 5 Euro. Immerhin können wir dafür den ganzen Tag stehen bleiben. In der Nebensaison ist es sicher besser und vielleicht sind dann auch die Parkplätze kostenlos.

Sardinien Urlaub Tipps Lu Impostu

Blick vom Parkplatz auf den in der Hochsaison überfüllten Strand Lu Impostu

Der Weg runter zum Strand ist bei 40 Grad echt beschwerlich. In allen anderen angrenzenden Straßen jedoch gilt Halte- und Parkverbot. Versuch es also besser gar nicht erst. Auch die Brücke zum Strand die du bei Google Maps siehst, gehört zu einem Hotel, durch das du als Nicht-Gast nicht gehen darfst.

Der Strand

Hast du es aber geschafft, zu parken und zum Strand herunter zu laufen, erwartet dich ein kleines Paradies. Das Wasser ist stellenweise leuchtend türkisfarben und teilweise dunkelblau durch Steine, in denen kleine Fische wohnen. Im Hintergrund erhebt sich ein Berg aus dem Horizont. Ein Strandabschnitt zieht sich durchs Meer bis zum Parkplatz. In der Hochsaison ist es voll und touristisch. Trotzdem ist der Strand Lu Impostu auf Sardinien wunderschön. In der Nebensaison, wenn nicht ganz so viel los ist, muss es noch schöner sein. Allein wirst du hier aber mit Sicherheit nie sein.

Lu Impostu Sardinien

Der Blick vom Strand Lu Impostu

Wir suchen uns ein freies Plätzchen und genießen. Bedenke, dass du in der Hochsaison bei Sonnenschein ohne Sonnenschirm hier keine Chance hast, länger zu liegen, vor allem am Nachmittag. Das Wasser ist direkt am Ufer sehr warm, beinahe schon heiß, weil es vor einer Sandbank steht. Dahinter wird es angenehm kühl, aber nicht zu kalt und es fällt extrem flach ab, du kannst also so richtig weit reinlaufen. Wir finden die Kulisse extrem schön.

Spiaggia di Punta Tegge

Wie du auf die Sardinien vorgelagerte Insel La Maddalena kommst, haben wir dir hier erklärt. Unser erster Stopp auf La Maddalena ist die Spiagga di Punta Tegge.

Parken

An der Via Padule gibt es einen Parkplatz direkt am Strand. Sollte der voll sein – wie bei uns während der Hochsaison – findest du genug Parkplätze auch entlang der Via Padule.

Sardinien Punta Tegge

Blick von der Straße auf die Bucht Punta Tegge

Der Strand

Der Strand ist klein, aber fein. Eigentlich sind es zwei Strände, einer links und einer rechts vom Parkplatz. Wir entscheiden uns für den auf der rechten Seite. Der Sand hier ist ein wenig steinig und muschlig, am besten hast du also Wasserschuhe dabei. Im abwechselnd azur- und türkisfarbenen Wasser befinden sich an einigen Stellen größere Steine, zwischen denen Fische und sogar Seeigel hausen. Die Bucht ist außerdem umgeben von mit der Zeit rund und glatt geformten Felsen, Hügeln und Bergen, die teils buschig dunkelgrün bewachsen sind. Wieder staunen wir über das Karibikfeeling in Europa, das sich uns hier bietet.

Sardinien Punta Tegge Bucht

Die Bucht von Punta Tegge

So kommst du von Olbia nach La Maddalena

La Maddalena ist ein wunderschönes Archipel, das vor Sardinien liegt. Von dort aus kannst du viele der kleineren Inseln in dem Naturschutzgebiet entweder per geführter Tour oder mit einem selbst gemieteten Boot erkunden. Die Strände und Buchten dort sind besonders beliebt, weil sie sehr klar und azurblau bis türkisfarben sind.

Die Insel La Maddalena ist nur im Hafenbereich bevölkert. Der Rest ist geschützt. Willst du möglichst viel sehen, macht es sinn, die Hauptstraße entlang zu fahren und so die Insel einmal zu umrunden. So kommst du an allen Stränden und Buchten vorbei. Über eine schmale Brücke kannst du außerdem rüber auf die Insel Caprera fahren. Als wir da sind, ist es allerdings so voll, dass wir kurz nach der Überquerung der Brücke wieder umdrehen.

Wie kommst du also nach La Maddalena?

Willst du von Olbia nach La Maddalena, dann fährst du erstmal von Olbia zum Hafen in Palau. Die Fahrt dauert etwa eine Stunde. Denn von dort aus fährt die (Auto-)Fähre in nur 15 Minuten rüber nach La Maddalena. Wir zahlen für zwei Personen und ein Auto bei Delcomar etwa 48 Euro. Ohne Auto wird es entsprechend günstiger.

Das beste Essen in Sardiniens Nordosten

Was wären unsere Sardinien Urlaub Tipps, ohne auf Spots für gutes Essen einzugehen?

Orosei

  • Su Tazzeri: Hier gibt es Antipasti, Menüs und einzelne Gerichte. Sehr lecker.
  • Bar Yesterday: Bar und Trattoria. Wurde uns in unserer Unterkunft empfohlen. Wir haben drei mal vorbeigeschaut und leider nie Glück gehabt, dass ein Platz frei war. Scheint also wirklich gut zu sein.

Olbia

  • Mint Julep: Eigentlich eine echt gute Cocktailbar. Es gibt aber auch Pizzen. Die sind allerdings nicht ganz typisch italienisch, trotzdem sehr lecker! Hat im Internet gute Bewertungen mit 5/5 Sternen. Wir fanden die Pizza echt lecker! Außerdem werden die Cocktails beispielsweise in kleinen aufblasbaren Flamingos oder Schatzkisten serviert.
  • La Isola che non c’è: Die beste Pizza, die wir auf Sardinien gegessen haben, traditionell italienisch vom Steinofen und nur wenige Minuten nach der Bestellung am Tisch. Super lecker und günstig dazu. Liegt etwas außerhalb des Zentrums, in der Nähe unserer Unterkunft. Kaum Touristen und so richtig authentisch auf Plastikstühlen.
Sardinien Pizza

Pizza im Restaurant La Isola che non c’è

La Maddalena

  • Blue Bay Marina: Hierher kommst du wegen des wahnsinnigen Ausblicks beim Essen. Das kleine Restaurant liegt draußen, natürlich überdacht, und direkt am Wasser. Einfach nur Urlaubsfeeling pur, hier mit Blick aufs türkisfarbene Meer zu essen. Wir fanden aber nicht nur die Aussicht schön, sondern auch die Gerichte sehr lecker. Beachte, dass das Restaurant nur im Sommer geöffnet ist.
Sardinien Essen Ausblick

Essen mit Ausblick auf La Maddalena

Fazit Sardinien Urlaub

Zum Abschluss unserer Sardinien Urlaub Tipps noch ein Fazit: Tu es! Fahr unbedingt nach Sardinien. Es ist wunderschön! Obwohl wir schon hohe Erwartungen hatten, wurden die noch übertroffen. Die Gerüchte über die Karibik Europas stimmen.

Wenn möglich, komm in der Nebensaison, dann zahlst du weniger und hast mehr vom Strand. Außerdem ist die Hitze im Juli und August teilweise so unerträglich, dass du nicht weit laufen kannst. Die Wanderung zur Cala Luna zum Beispiel kannst du im Sommer eher vergessen, wenn du nicht gerade ein hardcore Wanderer bist.

Wir waren auf jeden Fall nicht zum letzten Mal auf Sardinien 🙂

Und du? Warst du schon mal auf Sardinien? Wo warst du und wie war es? Hast du noch mehr Sardinien Urlaub Tipps auf Lager? Lass uns doch einen Kommentar da.

Vielleicht interessieren dich auch diese Beiträge

Caye Caulker Tipps: Anreise, Unterkunft, Fortbewegung & Highlight

Caye Caulker Steg

Hier findest du Tipps rund um Caye Caulker. Wie kommst du nach Caye Caulker? Wo kommst du unter? Wie bewegst du dich fort? Was war unser Highlight? Und vor allem: Lohnt sich eine Reise für dich? Um diese Frage beantworten zu können, solltest du auch diesen Beitrag lesen. Dort erfährst du, warum wir den Hype um Caye Caulker nicht ganz nachvollziehen können.

Wo liegt Caye Caulker?

Caye Caulker ist eine Insel in Belize. Belize wiederum ist nach El Salvador das zweitkleinste Land in Mittelamerika und befindet sich geografisch südlich von Mexiko und östlich von Guatemala.

Somit liegt Caye Caulker im karibischen Meer. Warum das nicht unbedingt bedeutet, dass es sich um die Traum-Karibikinsel handelt, liest du hier.

Anreise nach Caye Caulker

Wie kommst du am besten nach Caye Caulker? Naja, es kommt darauf an. Grundsätzlich erwarten dich drei Stationen:

  • 1. Mit dem Flugzeug nach Mittelamerika fliegen

Zunächst einmal musst du natürlich irgendwie in die Nähe von Caye Caulker kommen. Du kannst nach Belize City fliegen oder nach Cancun in Mexiko. Das ist unterschiedlich teurer, nach Cancun sind die Flüge aber oft günstig. Am besten schaust du, was von deinem Flughafen aus die günstigste Variante ist.

  • 2. Mit dem Bus oder dem Taxi zum Hafen kommen

Von Belize City oder Cancun in Mexiko musst du jetzt zu einem Hafen kommen, von dem aus du nach Caye Caulker übersetzen kannst. Wenn das Schifffahren nichts für dich ist, kannst du mal schauen, ob du einen Flughafen findest, von dem aus ein Probellerflugzeug zum Mini-Flughafen auf Caye Caulker fliegt.

Wenn du in Belize City gelandet bist, ist der nächste Hafen für dich der in Belize City.

Aus Cancun ist der Hafen in Chetumal, Mexiko, am nächsten für dich. Am einfachsten kommst du mit dem ADO Bus dorthin. Die Fahrt dauert etwa fünf Stunden.

  • 3. Mit der Fähre nach Caye Caulker fahren
Die Fähre fährt also von und nach:

  • Belize City
  • Ambergris Caye (eine Nachbarinsel von Caye Caulker)
  • Chetumal in Mexiko

Achtung: Es gibt zwei Fähranbieter. Ocean Ferry und Belize Water Taxi. Wir fahren mit Belize Water Taxi. In Belize City befinden sich beide in der North Front Street, allerdings nicht am gleichen Terminal. Ocean Ferry soll der günstigere Anbieter sein, wenn du aber auf deren Homepages nachschaust, tut sich da nicht viel. Hier ein Preisüberblick (Stand Juli 2019):

Ocean Ferry
One Way Ticket: 15 USD
Round Trip: 25 USD
Belize Water Taxi
One Way Ticket: 18 USD
Round Trip: 28 USD
Caye Caulker Anreise

„Straße“ auf Caye Caulker

Unterkunft auf Caye Caulker

Für eine gute Unterkunft zahlst du auf Caye Caulker ab 50 Euro aufwärts pro Nacht. Wir waren in einem Bungalow auf Stelzen in dritter Reihe untergebracht, gebucht über Airbnb. Das war maximal okay.

Termiten

Insektenflügel in unserem Haus

Im Haus wimmelte es nur so von Insektenflügeln auf dem Boden – ein Zeichen für Termiten, wie wir später herausfinden. Umzäunt war das Haus nur mit einem Maschendrahtzaun, gesichert mit einem Fahrradschloss… Wir wissen nicht wann, aber irgendwann trieb sich auf jeden Fall ein Fremder auf dem Gelände herum und hat uns Sachen von der Veranda gestohlen. Deshalb würden wir dir unsere Unterkunft eher nicht weiterempfehlen.

Caye Caulker Strand Iguana Reef Inn

Der Liegebereich am Iguana Reef Inn

Als Gäste an der Bar erschien uns allerdings das Iguana Reef Inn (3-Sterne-Hotel) sehr anständig. Auch immer wieder als gute Unterkunft genannt wird Sophie’s Guesthouse. Da waren wir allerdings nicht.

Unser Tipp: Suche dir eine Unterkunft mit guter Bewertung, die nicht zu günstig scheint. Sonst kannst du echt auf die Nase fallen.

Fortbewegung auf Caye Caulker

Nachdem du mit der Fähre auf Caye Caulker angekommen bist, bewegst du dich am einfachsten zu Fuß fort, auch wenn das bei der Hitze echt anstrengend sein kann. Ein Grund, weshalb du an vielen Ecken das Straßenschild mit der Aufschrift „Go Slow“ findest. Das ist das Motto der Insel. Bloß nicht zu schnell bewegen.

Caye Caulker Go Slow

Go Slow – das Motto auf Caye Caulker

Alternativ dazu kannst du dir für 7 USD pro Tag ein Fahrrad leihen oder du mietest ein Golf Cart. Letzteres kostet wohl um die 50 USD pro Tag. Damit haben wir allerdings keinerlei Erfahrungen gemacht. Natürlich kannst du auch ein Golf Cart Taxi nehmen, um von A nach B zu kommen.

Caye Caulker Fahrrad

Überall lehnen bunte Fahrräder an bunten Häuschen

Wie teuer ist Caye Caulker?

Grundsätzlich ist Caye Caulker eines der teureren Reiseziele in Mittelamerika, in etwa vergleichbar mit El Salvador.

Da wäre zunächst einmal dein Flug. Wir sind über El Salvador nach Belize gereist. Flüge direkt aus Deutschland haben wir Ende 2018 ab 900 Euro aufwärts gefunden.

Die Anreise mit der Fähre kostet dich 25-28 USD.

Eine Unterkunft bekommst du ab 50 USD pro Nacht.

Außerdem haben wir jeden Tag etwa 10 bis 20 USD pro Kopf für Essen und Trinken ausgegeben. Je nachdem, wo und wie viel wir gegessen und getrunken haben natürlich.

Dazu kommen dann noch eventuelle Aktivitäten wie Schnorcheln. Wir haben für einen Tag Schnorcheln 70 USD pro Person bezahlt. 

Da kommt einiges zusammen: pro Person etwa 295 USD, etwa 260 Euro für sechs Tage. In diesem Preis sind die Flugkosten nicht enthalten.

Caye Caulker Friedhof

Ein Friedhof direkt am Wasser

Wo ist der Strand auf Caye Caulker?

Die kurze Antwort: Es gibt keinen Strand. Mehr zu dem Thema sowie dem Mythos um das ursprüngliche Flair der Insel haben wir dir hier zusammengefasst. Dort findest du außerdem noch mehr Bilder.

Strand Westen

„Strand“ am Iguana Reef Inn

Das absolute Caye Caulker Highlight

Caye Caulker hat für uns leider nur ein einziges richtiges Highlight zu bieten. Aber das hat es dafür in sich. Denn die Insel liegt nur wenige Kilometer vom Belize Barrier Reef entfernt. Das ist nach dem Great Barrier Reef das zweitgrößte Korallenriff der Welt.

Belize Barrier Reef

Belize Barrier Reef von oben

Schnorcheln am Belize Barrier Reef

Das absolute Highlight unserer Caye Caulker Reise ist definitiv die ganztägige Schnorcheltour am Belize Barrier Reef. Wir schwimmen neben Schildkröten, Ammenhaien, Südlichen Stechrochen, Adlerrochen, Barracudas und etlichen anderen Fischen her. Eine grüne Meeresschildkröte schwebt nur einen Meter unter uns vorbei. Auch die Haie könnten wir berühren, wenn wir nur den Arm ausstrecken würden. Die Adlerrochen ziehen in einer Formation mehrere Meter unter uns vorbei. Es ist einfach nur der Hammer. Diese Tour lohnt sich so richtig.

Caye Caulker Schnorcheln

Während der Schnorcheltour im Belize Barrier Reef

Respekt vor der Natur

Wir sind mit Raggamuffin Tours unterwegs. Der Anbieter wurde uns in San Ignacio von einem Einheimischen empfohlen. Die Guides sind super nett, kennen sich richtig gut aus, erklären alles und haben eine Antwort auf jede Frage. Unser Boot ist das einzige der vielen im Shark Ray Alley, das die Tiere nicht füttert und damit anlockt. Wir fühlen uns damit definitiv wohler, denn unser Guide erklärt uns, dass das für das Füttern der Tiere dem Riff schadet. Raggamuffin dagegen respektiert die Tiere, die Guides sagen immer wieder, dass wir nichts anfassen und einen angemessenen Abstand zu ihnen halten sollen.

Belize Flagge

Belize Flagge über dem Meer

So stellen wir uns eine perfekte Schnorcheltour vor. Auf dem Rückweg segeln wir in den Sonnenuntergang und essen typisch belizisch Reis mit Hähnchen und scharfer Sauce und als Abschluss Ceviche mit Chips. Das war wirklich ein rundum perfekter Tag, der alle vorigen Enttäuschungen wettgemacht hat.

Caye Caulker Boot

Aussicht nach dem Schnorcheltrip

Für die Tour zahlen wir 70 USD pro Person, inklusive Ausrüstung, Essen und drei Schnorchelspots.

Zwischen Juni und September kannst du am dritten Schnorchelspot, Coral Gardens, auch mit Seekühen schnorcheln. Leider sind wir im März dort.

Bitte beachte: Weihnachten und Neujahr kostet das Schnorcheln auf Caye Caulker teilweise über 100 Prozent mehr.

Caye Caulker Hafen

Hafen auf der Westseite der Insel

Weitere Tauch- und Schnorcheltouren auf Caye Caulker

Es gibt etliche Touren zum Belize Barrier Reef und natürlich auch zum bekannten Blue Hole. Zu letzterem gibt es auch eine Helikoptertour. Hat allerdings auch alles seinen Preis von über 300 USD pro Person. Ist bestimmt cool, aber so reich sind wir dann doch nicht.

Pelikane

Pelikane auf einem Steg am Iguana Reef Inn

Das beste Essen auf Caye Caulker

Vorrangig werden auf Caye Caulker Fisch und Meeresfrüchte gern gegessen. Aber auch Fry Jacks, frittierte und gefüllte Teigfladen, sind Spezialität.

Caye Caulker Tipps Essen

Crepes & Dreams – die Adresse für gutes Frühstück

Was wir empfehlen können:

Crepes & Dreams

Mega fürs Frühstück. Crêpes in allen Variationen, süß oder salzig. Dazu mega leckere frischgepresste Fruchtsmoothies. Außerdem gibt’s auch Waffeln. Der während unseres Besuchs kanadische Inhaber war total freundlich und hat uns zum Schluss schon erkannt. Der Besitzer wechselt allerdings. Schon als wir da sind, wird ein neuer Inhaber eingearbeitet. Unser eindeutiger Favorit. Wir waren jeden Tag da.

Pasta Per Caso Anna & Armando
Absoluter Favorit für abends. Zwar sind Anna und Armando Italiener und ja, in Belize sollte man vielleicht belizisch essen. ABER! Dieses Essen ist der absolute Wahnsinn! Es gibt jeden Abend ein Nudelgericht (in den Varianten vegetarisch und nicht-vegetarisch). Die Nudeln sind hausgemacht. Und das Gericht war sooooo lecker. Wir waren total begeistert. Aber Achtung: Der Laden ist gut besucht und du kannst nicht reservieren.
Caye Caulker Sport

Basketballtraining nach Einbruch der Dunkelheit

Fazit

Caye Caulker lohnt sich für dich, wenn du eh gerade in der Nähe bist. Einen Flug von Deutschland aus extra dorthin – das würden wir dir nicht empfehlen. Nicht zuletzt, weil es keinen richtigen Strand gibt. Zwei bis drei Tage kannst du hier aber schon verbringen. Vor allem die Schnorcheltour lohnt sich total. Wir hatten nie eine bessere. Mehr über Caye Caulker und warum wir den Hype um die Insel nicht wirklich verstehen können, liest du hier.

Haben dir unsere Caye Caulker Tipps geholfen? Haben wir etwas vergessen? Lass uns doch einen Kommentar da.

Vielleicht interessieren dich auch diese Beiträge

Caye Caulker: Warum die Insel ohne Strand überbewertet wird

Caye Caulker Stadt Strand

Eine Karibikinsel ohne Strand?! Karibisches Flair, kaum Touristen, alle laufen barfuß herum und es gibt keine Autos. Das liest du in fast jedem Artikel über Caye Caulker, den du online finden kannst. Klingt nach dem perfekten ursprünglichen Karibikparadies. Doch es schürt Erwartungen, die enttäuscht werden. Denn was viele verschweigen oder erst spät in ihren Artikeln erwähnen: Auf Caye Caulker gibt es keinen richtigen Strand. Auch die Sache mit den Touristen und den Autos stimmt nicht so ganz…

Tipps zu Anreise, Unterkünften, Fortbewegung, Kosten und dem absoluten Highlight auf Caye Caulker findest du hier.

Wo auf der Insel du trotzdem zumindest ein bisschen Strandfeeling bekommst, was du unbedingt sehen musst und warum wir den Hype um das vermeintliche Paradies nicht wirklich nachvollziehen können, liest du in diesem Artikel. Außerdem wollen wir dir mit unseren Sechs-Tage-auf-Caye-Caulker-Erfahrungen helfen, einzuschätzen, ob sich eine Reise für dich lohnt oder nicht.

 

Caye Caulker: Insel ohne Strand

Tja, was sollen wir sagen? Nein, auf Caye Caulker gibt es tatsächlich keinen weißen Karibikstrand. Eine Tatsache, die wir aufgrund der vielen positiven Texte im Internet vor der Reise nicht richtig wahrgenommen haben. Deshalb kommunizieren wir das hier auch als ersten Punkt und ganz klar und eindeutig: Caye Caulker hat keinen Strand. Willst du auf deiner Reise kilometerlange weiße Karibikstrände entlang schlendern, sollte Caye Caulker also nicht deine erste Wahl sein. Schade eigentlich, denn das türkisfarbene Wasser ist tatsächlich sehr karibisch.

Caye Caulker kein Strand

„Betonstrand“ an der Ostküste

Seegras und Mangroven

Die Ostseite Caye Caulkers hat mit Seegras zu kämpfen. Das heißt, entlang der gesamten Küste türmen sich täglich Berge von stinkendem Seegras. Am Wasser sitzen kann da schon mal unangenehm werden. Dagegen wachsen an der Westseite Caye Caulkers dichte Mangroven. Irgendwo auf dieser Seite soll auch ein Krokodil leben. Gesehen haben wir es nicht. Wo die Mangroven entfernt wurden, hat man Zugang zum Wasser.

Caye Caulker Strand Seegras

Männer räumen das Seegras zusammen

Strand Alternativen auf Caye Caulker

Du merkst schon, das sind nicht die idealsten Bedingungen für einen Karibikstrand wie du ihn dir vielleicht vorstellst. Dazu kommt: Der Sand ist an Land betonhart und im Wasser schlickartig. Trotzdem gibt es einige Strand-Alternativen, die wir dir nicht vorenthalten wollen. Überzeugen konnte uns davon jedoch keine zu 100 Prozent.

Der 'Stadtstrand'

Das ist der „Strand“, den du vermutlich häufig auf Bildern im Internet finden wirst. Auf der Ostseite der Insel, da, wo sich der Hafen befindet, gibt es einen betonharten Sandboden, der sachte ins Meer abfällt. Wir würden das nicht wirklich als Strand bezeichnen. Abgesehen davon liegen dort jeden Tag Tonnen von Seegras herum. Das stinkt wie Hölle.

Caye Caulker Seegras

Ernüchterung: Betonharter Sand und viel Seegras

Manövrierst du dich trotzdem durch das Seegras ins Wasser, sackst du ziemlich schnell in den schlammartigen Sand ein. Paradiesisch ist das definitiv nicht. Als wir mit der Fähre ankommen und als erstes dieses massive Seegrasproblem entdecken, sind wir schon etwas enttäuscht. Aber wir haben ja schon von dem nächsten Spot gehört, den alle Reisenden ansteuern.

The Split

So zieht es also auch uns zum Caye Caulker Split. The Split entstand 1961, als ein Hurrikan einen Graben durch Caye Caulker zog. Seitdem besteht die Insel aus zwei Teilen, dem Nordteil, der kaum erschlossen ist und dem Südteil, der bevölkert ist. The Split ist eben dieser Graben, der die beiden Inselteile voneinander trennt.

Was wir erwartet hatten: Einen Strand an der Spitze von The Split. Was wir vorfinden: Eine Bar namens „The Lazy Lizard“. Laute Musik, viele Liegen, noch mehr Betrunkene, leider zu wenig Sonnenschirme und Schattenplätze sowie ein Sprungturm im Wasser und eine Betonbegrenzung am Uferrand, von der aus du ins Wasser kommst. Strand? Fehlanzeige. Die nächste Ernüchterung.

Die einzigen beiden Strand-Alternativen, die wir für vertretbar halten, sind diese:

Iguana Reef Inn

Das Iguana Reef Inn ist eigentlich ein 3-Sterne-Hotel. Davor befindet sich allerdings eine Bar am Ufer, die auch Nicht-Gäste nutzen dürfen. Der Sandboden führt über Sandsäcke ins Meer. Zwar ist auch das kein richtiger Strand, auf der Südseite der Insel kommt das aber am nächsten an das Strandfeeling ran. Du findest das Iguana Reef Inn hinter dem Sportplatz der Insel.

Caye Caulker Strand Iguana Reef Inn

Liegeplätze am Iguana Reef Inn

Hier kannst du mit und ohne Schatten sitzen oder liegen. Es gibt alkoholische und nicht-alkoholische Drinks. Zur Toilette kannst du im Hotel gehen. Sollte es dein Budget erlauben, kannst du auch einfach direkt dein Zimmer hier mieten. Damit machst du sicher nichts verkehrt und bist nicht allzu weit ab von der belebten Hauptstraße mit den Bars und Restaurants.

Caye Caulker Seepferdchen

Seepferdchen im Seahorse Sanctuary

Außerdem hat der Besitzer ein kleines Seepferdchen-Sanctuary (Seahorses with Jones) geschaffen. In einem eigens für Seepferdchen erschaffenen Bereich mit Steinen und Pflanzen leben einige Seepferdchen direkt im Meer, die du auch beobachten kannst. Ohne diesen Schutz, hat man uns erzählt, prallen die Seepferdchen auf Steine oder Sandsäcke und sterben.

Caye Caulker Sonnenuntergang

Pelikan vorm Sonnenuntergang

Auch wunderschön ist der Sonnenuntergang im Iguana Reef Inn. Es gibt zwei Stege, die ins Meer hineinragen und an dessen Ende mehrere Stühle und Bänke stehen.

Caye Caulker Sonnenuntergang

Sonnenuntergang am Iguana Reef Inn

Hier sitzen wir und können den echt grandiosen Ausblick genießen.

Caye Caulker Strand Sonnenuntergang

Ein wunderschöner Sonnenuntergang

Koko King Beach

Das kommt einem Strand, wie man ihn sich vorstellt, noch am nächsten. Es gibt Liegen, Schattenplätze mit Hängematten, Schwimmreifen, eine Bar und ein Restaurant. Das Koko King ist also eine Art Strand-Resort. Der Nachteil daran: Koko King befindet sich auf dem Nordteil Caye Caulkers. Deshalb musst du mit dem Boot rüberfahren.

Caye Caulker Strand Koko King

Blick auf Koko King Beach

Das Boot dorthin fährt etwa alle 15 bis 20 Minuten von einem kleinen Hafen auf der Westseite der Insel ab. Der Hafen befindet sich am Ende der Calle del Sol, hinter dem kleinen „Stromkraftwerk“ und der Tankstelle. Nach dem „Kraftwerk“ ist Koko King schon für Touristen ausgeschildert.

Caye Caulker Kraftwerk

„Kraftwerk“ von Caye Caulker

Du kannst das Boot also nicht verfehlen. Während der Fahrt siehst du den Split und kannst das türkisfarbene Wasser bestaunen.

Caye Caulker Meer

Blick auf die getrennten Inselteile Caye Caulkers vom Boot aus

Fahrt und Aufenthalt kosten nichts, solange du genug im Koko King verzehrst. Sobald du etwas kaufst, bekommst du ein Bändchen. Als wir dort waren, hat niemand wirklich darauf geachtet, wie viel wir essen oder trinken. Im Gegenteil: Wir haben sofort bei der ersten Getränkebestellung ein Bändchen bekommen und mussten nie etwas für den Aufenthalt bezahlen. Wofür du allerdings sehr wohl etwas zahlen musst, ist ein vernünftiger Schattenplatz im Koko King.

Caye Caulker Strand Koko King Sonnenuntergang

Sonnenuntergang am Koko King Beach

Auch hier sind übrigens die Sonnenuntergänge sehr schön. Aber Achtung: Sobald die Sonne untergegangen ist, attackieren dich Mücken ohne Ende.

Die Sache mit dem Tourismus auf Caye Caulker

Nachdem wir geklärt haben, dass Caye Caulker keinen richtigen Strand besitzt – was ist mit den restlichen Versprechen: Alle laufen barfuß rum, es gibt keine Autos und kaum Touristen? Klingt paradiesisch. Allerdings würden wir dieses weit verbreitete Bild von Caye Caulker so nicht unterschreiben.

Caye Caulker Straße

„Straße“ auf Caye Caulker

Barfuß? – Eher nicht.

Barfuß auf den Wegen herumlaufen ist zunächst einmal relativ unrealistisch, weil es A relativ steinige Wege sind und sich B die Wege bei über 30 Grad viel zu sehr aufheizen. Du würdest dir sofort die Fußsohlen verbrennen. Vermutlich deshalb macht es dort auch keiner. Okay, ein oder zwei Verrückte, die barfuß herumlaufen, sehen wir schon. Aber die sind auch den ganzen Tag über ziemlich betrunken. Für manch einen mag das das karibische Flair sein, nach dem er sucht.

Caye Caulker Strand Barfuss

„Barefoot Lane“ – barfuß läuft man hier eher nicht

Keine Autos, dafür Autoersatz

Es mag zwar keine richtigen Autos auf Caye Caulker geben, das stimmt. Dafür gibt es aber Golf Carts.

Golf Carts

Golf Cart auf Caye Caulker

Und davon nicht gerade wenige. Ständig müssen wir zur Seite hüpfen, weil sich Golf Cart an Golf Cart an uns vorbeischlängelt. Da du als Reisender natürlich auch eines leihen kannst, fahren einige Leute dementsprechend. Das kann schon echt nervig sein, wenn du einfach nur entspannt die Straße entlang schlendern willst.

Polizeiauto

Golf Cart der Polizei

Übrigens besitzt selbst die Polizei statt Autos lediglich zwei Golf Carts. Die Feuerwehr dagegen hat ein richtiges Auto und wir haben noch einen uralten Pickup herumfahren sehen.

Feuerwehr

Die Feuerwehr auf Caye Caulker

Touristen ohne Ende

Am wenigsten wahr ist wohl die Aussage, dass es auf Caye Caulker noch nicht viele Touristen gibt. Die ganze Insel ist voller Touristen, die am Hafen von wartenden Golf Cart Taxis abgeholt werden und zu etlichen Unterkünften gekarrt werden.

Zwar mag es noch keine 5-Sterne-Resorts auf Caye Caulker geben. Trotzdem reiht sich an der Hauptstraße Bar an Restaurant an Schnorcheltour-Anbieter an Muschelverkäufer. Eigentlich kannst du auf der „Hauptstraße“ keinen Meter gehen, ohne einem Touristen zu begegnen, was vermutlich auch der Größe der Insel geschuldet ist.

Pelikane

Pelikane am Iguana Reef Inn

Lohnt sich die Reise nach Caye Caulker?

Unser Fazit: Wir hatten etwas Anderes erwartet, da online ständig das ursprüngliche Flair der Insel gelobt wird.

Caye Caulker lohnt sich definitiv nicht für eine lange Reise. Selbst sechs Tage waren uns definitiv zu lang. Zwei bis maximal drei Tage kannst du hier aber schon verbringen. So bekommst du genug vom Inselleben mit, kannst eine grandiose Schnorcheltour erleben, langweilst dich aber nicht zu sehr.

Caye Caulker Norden

Die Nordseite vom Boot aus

Wenn du eine richtig ursprüngliche Insel mit kilometerlangen, natürlichen, weißen Karibikstränden suchst, abseits vom Tourismus, bedenke, dass das nicht Caye Caulker ist. Aufgrund der Inselgröße bist du schnell gelangweilt. Außer du kannst damit leben, eine oder mehrere Wochen hintereinander mit einem Boot zu einem mittelmäßigen Strand zu fahren und dort auf hartem Sand oder in Hängematten in bezahlten Schattenplätzen zu liegen. Betrinken kannst du dich dafür auf Caye Caulker umso besser.

Caye Caulker Hafen

Der Hafen für die Überfahrt zum Koko King Beach

Dennoch: Wie du auf unseren Bildern schon siehst, gibt es durchaus paradiesische Ausblicke auf Caye Caulker. Und wenn du mit den richtigen Erwartungen hinfährst, wird deine Reise dorthin sicher schön. Tipps zu Anreise, Unterkünften und der Schnorcheltour findest du übrigens hier. Also: Wenn du gerade eh in Mittelamerika bist, warum nicht. Planst du allerdings einen Jahresurlaub auf Caye Caulker, raten wir dir definitiv davon ab. Es lohnt sich nicht, allein dafür in die Karibik zu fliegen und ein Vermögen dafür auszugeben.

Wir finden: Wenn du schon in die Karibik fährst, dann doch besser an einen richtigen Karibik-Strand, oder?

Wie wäre es stattdessen zum Beispiel mit der Halbinsel Yukatan in Mexiko und einem Abstecher nach Caye Caulker oder Belize über die mexikanische Stadt Chetumal? Mexiko können wir  definitiv uneingeschränkt empfehlen. Auch sehr karibisch und mit Stränden ist die mexikanische Insel Holbox, von der Anja auf „für Weltendecker“ hier berichtet. Wir selbst haben es leider nicht bis Isla Holbox geschafft und sind auf Isla Mujeres untergekommen. Ein Artikel darüber folgt. 🙂

Warst du schon auf Caye Caulker? Welche Erfahrungen hast du gemacht? Lass uns gerne einen Kommentar da.

Vielleicht interessieren dich auch diese Beiträge

Mallorca Roadtrip: Route, Kosten, Tipps & Highlights

Cap Formentor

Ein Tag Mallorca lohnt nicht? Falsch! Wir haben an nur einem Tag einen Mallorca Roadtrip entlang der West-Küste gemacht und waren mehr als begeistert. Hier findest du unsere Route mit Parkplatzempfehlungen, was dich in welchem Dorf erwartet, unsere Kosten, Unterkünfte, Highlights und Bilder.

Spanien geht einfach immer. Mallorca auch. Zwar hatten wir zwei Nächte, aber nur einen vollen Tag Zeit. Nach ein paar Stunden Recherche stand der Plan: Wir machen einen Roadtrip entlang Mallorcas West-Küste. Feststeht: Mallorca hat so viel mehr zu bieten als nur den Ballermann!

Hinweis: Dieser Artikel enthält Empfehlungslinks (mit * gekennzeichnet). Wenn du über diese Links etwas buchst oder kaufst, bekommen wir eine kleine Provision. Am Preis ändert sich für dich nichts, wenn du über diesen Link buchst. Danke für deine Unterstützung!

Route

Unsere Route führt uns entlang Mallorcas malerischer West-Steilküste. Durch die Serra de Tramuntana, also das Tramuntanagebirge, und einige der schönsten Städte und Dörfer, die sich mittendrin befinden. Das Gebirge zieht sich über knapp 90 Kilometer und fällt dann steil nach Westen zur Küste hin ab. Zwischen zahlreichen zerklüfteten Gipfeln finden sich malerische wilde Schluchten. Das raue Gebirgsmassiv ist seit 2011 Weltkulturerbe. Wer in dieser Landschaft einmal unterwegs war, weiß warum und vergisst sie so schnell nicht wieder.

Mietwagen

Ihr könnt euren Mietwagen direkt am Flughafen abholen. Entweder ihr bucht vor Ort oder vor eurer Anreise online. Es gibt unzählige Anbieter. Die Preise starten teils bei 15 Euro, Ende offen. Wir haben vorher online über die ADAC-Seite bei Hertz gebucht, weil ADAC-Mitglieder Rabatt bekommen und es hat alles einwandfrei geklappt. Wie viel wir gezahlt haben, lest ihr weiter unten. Die Mietwagenschalter (auch von Sixt, Goldcar und allen anderen Anbietern) befinden sich im Ankunftsbereich des Flughafens, hinter den Gepäckbändern oder außen im Ankunftsbereich.

BanyalbufarValldemossaDeiàCala de DeiàSóllerPort de SóllerCap Formentor (Wachturm Talaia d’Albercutx)Alcúdia 

Kosten

Flug (DUS-PMI) hin und zurück: 10 Euro pro Person, nur Handgepäck
Mietwagen: 47 Euro
1 Übernachtung in Banyalbufar im Hotel Can Busquets*: 98 Euro (DZ mit Frühstück)
1 Übernachtung in Alcúdia im Fonda Llabrés Boutique Hotel*: 82 Euro (DZ mit Frühstück)
Benzin: 27 Euro
Gesamtkosten für zwei Personen: 274 Euro
Gesamtkosten pro Person: 137 Euro
Weitere Kosten: Essen und Getränke

Banyalbufar

Banyalbufar

Wir beginnen unseren kurzen Roadtrip in Banyalbufar. Das Dorf gibt es seit dem 10. Jahrhundert. Damals wurde es von den Mauren besiedelt, daher ist der Name Banyalbufar ein Mix aus Katalanisch und Arabisch und bedeutet übersetzt „vom Meer geschaffen“.

Anfahrt

Von Palma nach Banyalbufar sind es ungefähr 40 Minuten mit dem Auto. Je nachdem, welchen Weg du wählst, verwandelt sich die gerade Straße ab Esporles in Serpentinen. Leider ist es schon dunkel, als wir losfahren, daher können wir die Berglandschaft, durch die wir uns schlängeln, nur erahnen.

Banyalbufar Hotel

Die Unterkunft

Wir wohnen im Can Busquets*. Jetzt in der Nebensaison sind genügend Parkplätze an der Straße frei. Unser Zimmer befindet sich im zweiten Stock und hat altmallorquinischen Charme. Ich (Lisa) mag es hier, auch wenn Micha wegen der Dachschräge nicht überall gerade stehen kann. Wir haben einen wundervollen Ausblick aus unserem Zimmer direkt auf das Meer. Das Frühstück am nächsten Morgen ist teilweise selbstgemacht, die Atmosphäre sehr familiär. Wir würden wiederkommen.

Die Umgebung

Banyalbufar im Winter und am Abend ist wie ausgestorben. Dafür ist das Essen der Wahnsinn.

Gute Restaurants in Banyalbufar
Ca’n Paco: Eine Empfehlung von Michas Eltern, die früher häufig hier waren. Hervorragende Tapas!

Es Trast: Eine große Weinauswahl und auch hier super leckere Tapas. Wir haben lange keine so guten Gambas gegessen.

Banyalbufar Meer

Am nächsten Tag entblößt sich mit dem Sonnenaufgang die pure Schönheit des verschlafenen Bergdorfes. Die Bauweise der Häuschen ist mediterran, in Richtung Meer blickst du auf malerische Terrassen voller Orangen- und Zitronenbäume sowie Weinreben. Es duftet nach Kiefern und Pinien.

Banyalbufar ist umgeben von der Serra de Tramuntana und hat um die 500 Einwohner. Genau das macht es authentisch mallorquinisch. Hier gibt es noch typische Dorfhäuschen und rustikale Villen. Ich muss sagen, ich habe mich ein bisschen in Banyalbufar verliebt.

Was kannst du noch in Banyalbufar machen?

  • An den Strand gehen: Zum Beispiel an der Cala Banyalbufar oder nach Son Bunyola.
  • Wandern: Es gibt hervorragende Wanderrouten, beispielsweise zum nahegelegenen Fischerhafen Es Port de Canoge.
  • Radfahren: Wir haben viele Radfahrer gesehen, die eine Tour durch die Serra Tramuntana unternommen haben. Die Wege sind sicher eher etwas für geübte Radfahrer, aber die Aussicht vom Fahrrad aus muss einfach nur toll sein.
  • Sonnenuntergang anschauen: Vom Torre del Verger aus soll er besonders schön sein. Der Turm wurde früher als Wachturm gebaut, um auf Piratenangriffe vorbereitet zu sein.

Valldemossa

Anfahrt und Parken

Von Banyalbufar bis nach Valldemossa fährst du ungefähr 25 Minuten. Die Fahrt geht durch Pinien- und Kiefernwälder enge Kurven hinauf, zwischen schroffen Gebirgsfelsen hindurch. Der Ausblick über die Berge der Tramuntana, die maritimen Wälder und das tiefblaue Meer bis zum Horizont, wo sich die Sonne gleißend spiegelt, ist fantastisch.

In Valldemossa kannst du zum Beispiel auf dem kostenpflichtigen Parkplatz direkt hinter dem Touristenbüro parken. Er befindet sich an der Ma-1110, direkt hinter der Ecke Carrer de la Venerable Sor Aina.

Kosten: mindestens 1,30 Euro für 60 Minuten (Stand: Januar 2019). Im Winter ist der Parkplatz schön leer. Direkt am Besucherzentrum gibt es auch öffentliche Toiletten, für die man nichts zahlen muss.

Valldemossa

Die Umgebung

Als erstes trifft uns ein Duftcocktail aus Kamin (weil viele im Winter so heizen), Kiefern, Pinien und Blumen. Irgendwie erinnert mich dieser Duft in Kombination mit den kleinen Häuschen und den kopfsteingepflasterten Wegen an einen Mittelalterweihnachtsmarkt. Das Dorf ist sehr heimelig. In einem der zahlreichen Cafés lässt es sich sicher gut frühstücken und Kaffee trinken.

Im örtlichen Kloster (Cartoixa de Valldemossa) können typisch mallorquinische Alltagsgegenstände und Hinterlassenschaften des polnischen Komponisten Frédéric Chopin, der den Winter 1838/39  zusammen mit der französischen Autorin George Sand („Ein Winter auf Mallorca“) in Valldemossa verbrachte, besichtigt werden.

Dennoch scheint uns das Image von Valldemossa etwas überbewertet zu sein. Nice to see, sehr knuffiges Dorf, schöne Gassen und Cafés, aber mehr nicht, finden wir.

Tipp für eine schöne Aussicht
Mirador Ses Puntes: Der Aussichtspunkt liegt zwischen Valldemossa und Deià. Du blickst über Berge, die Küste und das Meer. Wir haben leider zu spät bemerkt, dass wir schon daran vorbeigefahren waren.

Deià

Anfahrt und Parken

Von Valldemossa sind es etwa 15 Minuten bis nach Deià. Es gibt einen kleinen öffentlichen Parkplatz an der Carretera de Deià. Allerdings ist er kostenpflichtig: mindestens 50 Cent für 30 Minuten (Stand: Januar 2019).

Deia

Die Umgebung

Deià ist ein kleines Künstlerdorf, ebenfalls mitten im Tramuntanagebirge gelegen. Auf knapp 400 Metern über dem Meeresspiegel türmen sich alte Steinhäuschen an den Berghängen. Zwischen Zitronen- und Olivenbäumen findest du einige interessante Cafés und Kunstläden. Der Ort an sich besteht aus drei Teilen: Der obere Teil liegt auf dem Hügel, der Mittlere verläuft parallel zur Straße Ma-10 und der Untere, Es Clot, ist das Zentrum Deiàs. Hier gibt es viele kleine individuelle Lädchen zu entdecken.

Wenn du magst, kansnt du zur Iglesia de San Juan Bautista spazieren. Von dort aus hast du einen schönen Ausblick.

Cala Deia

Anfahrt und Parken

Zur Cala Deia gelangst du, indem du die Ma-10 weiter in Richtung Sóller fährst. Eine kleine Abzweigung auf der linken Seite führt steil und serpentinenartig in Richtung Cala Deià. Achtung, die Abzweigung ist sehr leicht zu übersehen! Diese Straße fährst du einfach immer weiter, bis du Parkplätze siehst. Die blau umrandeten kannst du nehmen. Schon wenn du aus dem Auto steigst, hörst du das Meeresrauschen. Es duftet nach Kiefern, Pinien – nach Urlaub in der mediterranen Natur.

Cala Deia

Die Umgebung

Nun folgst du einfach dem Weg und schon stehst du inmitten der Bucht. Es gibt einen Steinstrand und zwei Restaurants. Die haben allerdings im Winter geschlossen. Wir können uns aber gut vorstellen, wie schön es sein muss, im Sommer mit Snack und Getränk direkt über dem Meer zu sitzen. Im Winter dagegen brechen hier hohe Wellen an den Klippen.

Cala Deia Panorama

Wenn du keine Lust auf Rumsitzen hast, kannst du einen Teil des Fernwanderwegs GR221 laufen. Er beginnt etwa 60 Meter vor der Bucht auf der rechten Seite und führt bis nach Sóller. Von dort aus ist es möglich, zurück zur Cala Deia zu fahren – oder du kehrst um und läufst zurück zu deinem Auto.

Cala Deia ist in jedem Fall einen Besuch wert.

Soller

Anfahrt und Parken

Weiter geht es über die Ma-10 entlang der Küste und später über die Ma-11 nach Soller. Das dauert in etwa 30 Minuten. Wir parken auf einem öffentlichen Parkplatz an der Carrer de sa Romaguera. Das kostet mindestens 50 Cent für 30 Minuten. Aber wir haben Glück und kommen zu einer Zeit, die kostenlos ist.

Die Umgebung

Soller ist nicht zuletzt wegen seiner zahlreichen Zitronen- und Orangenbäume so hübsch. Im 18. Jahrhundert ist die Stadt durch deren Anbau reich geworden. Es gibt viele Restaurants, Cafés und Tapasbars, vor allem an der Placa de Constitucio. Von hier aus gehen einige Einkaufsstraßen ab. Und hier befindet sich die Església de Sant Bartomeu, an der sich Einheimische und Touristen treffen.

Auch die historische Holzeisenbahn (Ferrocarril de Sóller) fährt mitten durch das kleine Stadtzentrum. Mit ihr kannst du im Sommer von Palma bis nach Port de Sóller fahren und zurück. Sie ist seit 1913 in Betrieb. Das lohnt sich übrigens auch sehr.

Soller Kathedrale

Das Essen

Leckeres und sehr knoblauchhaltiges Aioli mit Brot und andere Tapas essen wir in der Bar Nadal gegenüber der Kirche von Sant Bartomeu.

Kommst du im Sommer, musst du auf jeden Fall Eis essen. Entweder direkt an der Placa de Constitucio oder du schlenderst durch die kleinen Gassen und besorgst dir ein selbstgemachtes Eis am Stiel – in Soller gibt es die verschiedensten Geschmäcker. Die meisten sind lecker 😉

Port de Soller

Anfahrt und Parken

In etwa 10 Minuten gelangst du mit dem Auto von Soller zum Port de Soller. Das Parken ist unter Umständen etwas schwierig, es gibt aber ein Parkhaus (Parking Públic Lepanto) an der Carrer de Lepanto. Wir parken auf einem öffentlichen Parkplatz (Parking Port de Sóller) an der Carrer Poeta Mossèn Costa i Llobera. Dort existiert ein Parkautomat, der im Januar aber abgeschlossen war.

Port de Soller Panorama

Die Umgebung

In wenigen Minuten bist du von dem letztgenannten Parkplatz am Hafen. Hier gibt es einen kleinen Sandstrand und viele, viele, viele Boote. Von kleinen Holzbooten bis zur noblen Luxusyacht ist alles dabei. Sie alle dümpeln dicht an dicht im Wasser, das türkis in der Sonne schimmert. Wir laufen einen langen Steg entlang, der im Wasser schwimmt. Drehst du dich am Ende des Stegs um, hast du einen tollen Rundumblick auf die Bucht. Hier lässt es sich eine Weile aushalten. Im Sommer kann man mit einem Getränk schön die Beine im Wasser baumeln lassen.

Wir schlendern die Promenade entlang und genießen die Sonne. Zahlreiche kleine Restaurants werben mit Tapas, allen voran mit Gamabs de Sóller. Da kannst du nicht viel falsch machen. Wir haben leider keine Zeit mehr, da wir noch vor dem Sonnenuntergang weiter wollen.

Gambas de Soller

Cap Formentor

Die Anreise

Es gibt unzählige Aussichtspunkte am Cap Formentor. Die wohl bekanntesten sind der Mirador Es Colomer und der Leuchtturm Cap Formentor. Wir fahren zum Wachturm Talaia d’Albercutx, der vor 300 Jahren quasi als Piratenfrüherkennungssystem genutzt wurde.

Von Port de Soller gibt es zwei Wege dorthin. Der Eine leitet dich weiter durch das Tramuntanagebirge über das Dorf Lluc und dauert knapp 1,5 Stunden. Der Andere führt dich zunächst über die Schnellstraße Ma-11 in Richtung Palma und dann über die Autobahn Ma-13 in Richtung Pollenca. Für letzteren brauchst du etwa eine Stunde. Beide münden letztlich in die Ma-2210 hinauf auf karge, zerklüftete Felsen. Am Mirador Es Colomer und am Wachturm Talaia d’Albercutx selbst gibt es kostenlose Parkplätze. Davon allerdings nicht gerade viele.

Achtung! Das Navi will dich eventuell die Straße am Mirador Es Colomer weiter geradeaus leiten, zum Wachturm geht aber direkt gegenüber vom Parkplatz für Es Colomer eine Straße rechts ab.

Hinweis
2018 war die Zufahrt zum Cap Formentor (von Playa Formentor bis zum Leuchtturm) wegen des großen Besucheransturms von Juli bis August zwischen 10 und 19 Uhr für private Autos und Motorräder gesperrt. Informier dich am besten vorher, wie die Lage zu deiner Reisezeit ist.

Cap Formentor Bucht

Die Umgebung

Vom Parkplatz aus musst du noch einen kleinen Fußmarsch von wenigen Minuten zurücklegen, dann bist du am Wachturm angekommen. Ein unvergesslich phänomenales Mittelmeerpanorama erwartet dich. Steile, blassgraue Bergspitzen ragen hunderte Meter aus dem Meer hinauf und reihen sich hintereinander auf, eine rustikaler und eindrucksvoller als die andere. Das Meer ist tiefblau auf der einen, beinahe türkis auf der anderen Seite, in der Bucht von Pollenca. Der starke Wind treibt weißen Schaum auf sich brechenden Wellen in Richtung Strand. Zwischen Bergspitzen und Meer stehen, dicht gedrängt, Kiefern, Pinien und allerlei andere Pflanzen, die es sich erlauben können, an solchen Stellen zu gedeihen. Hinter dem Horizont reckt sich, kaum sichtbar, flaches Land in die Höhe. Es ist Mallorcas Nachbarinsel Menorca.

Talaia d'Albercutx Wachturm

Wenn du jetzt noch ein bisschen mehr willst, kannst du auf den alten Wachturm klettern. Außerhalb des Turms befinden sich Eisenstangen und im Inneren eine kleine Leiter. Der Ausblick ist phänomenal.

Cap Formentor Sonnenuntergang

Cap Formentor

Egal, ob nun auf dem Wachturm oder zu seinem Fuße, der Sonnenuntergang hier oben ist wunderschön. Denn die Sonne versinkt langsam und tieforange hinter den Spitzen des Steilgebirges. Dabei tunkt sie die Landschaft in ein magisches Licht-Schatten-Spiel. Gelb-orange-rot schimmernde Felsen, ein mattblaues, friedliches Meer und ein Horizont, der von altrosa über gelborange bis hellblau die gesamte Farbpallette abdeckt, kämpfen darum, nicht gänzlich im nächtlichen Schatten unterzugehen. Einfach nur schön.

Cap Formentor Panorama

Alcudia

Der Name Alcúdia kommt übrigens vom Arabischen „al-kudia“ und bedeutet Hügel.

Die Anfahrt

Vom Wachturm bis in die Altstadt von Aludia brauchst du etwa 35 Minuten. Dort gibt es einen öffentlichen Parkplatz, der zumindest im Januar kostenlos ist. Dieser befindet sich an der Avenida Ca na Ferrera. Von dort aus sind es nur wenige Minuten Fußweg bis in die Altstadt.

Weg nach Alcudia

Die Unterkunft

Leider ist es schon dunkel, als wir in unserem Hotel Fonda Llabrés Boutique Hotel* ankommen. Es ist abends durch ein Restaurant zugänglich, wenn die Rezeption nicht mehr besetzt ist. Die Zimmer sind sehr modern eingerichtet. Ein Himmelbett, eine große Regenwalddusche und schöne große Fliesen.

Wir ziehen direkt weiter und befinden uns dank der guten Lage des Hotels mitten in der Altstadt.

Alcudia Burg

Die Umgebung

Schade, dass es schon dunkel ist. Alcudia sieht mit blauem Himmel und Sonnenstrahlen sicherlich noch schöner aus. Aber auch im Dunkeln ist die Stadt einen Besuch wert. Noch schöner wäre natürlich eine laue Sommernacht gewesen. Doch wir können ja nicht alles haben.

Die Altstadt befindet sich hinter der mittelalterlichen, sehr gut erhaltenen Stadtmauer, die du erklimmen kannst. Von oben blickst du auf die Dächer der Stadt hinab und kannst dann auf der Mauer an den alten Stadtgrenzen entlangspazieren. Nicht nur die Stadtmauer selbst, sondern auch zwei Stadttore sind gut erhalten: Porta de Sant Sebastià und Porta de Xara.

Im Innern der Mauern kannst du wunderbar durch die engen Gassen schlendern, vorbei an den Häuschen, die im mediterranen Stil gebaut sind. An den Hauseingängen stehen Blumenkübel, die den Gassen einen bunten Tupfer verleihen. Alles wirkt sehr mittelalterlich, wie aus einer anderen Zeit. Im Januar riecht es auch hier nach Kamin.

An der Placa de Toros gibt es eine Stierkampfarena, die wir uns allerdings nicht näher ansehen – die Arena in Malaga sieht definitiv schon von Weitem imposanter aus.

Dienstags und donnerstags ist Markt in Alcudia, da soll es sich besonders lohnen, der Kleinstadt einen Besuch abzustatten.

Port d’Alcúdia haben wir persönlich aufgrund Zeitmangels nicht besucht. Allerdings soll es dort sehr touristisch sein. An kilometerlangen Sandstränden soll sich Hotel an Hotel reihen.

Das Essen
Im Sommer öffnen sicher noch zahlreiche weitere Restaurants ihre Pforten für hungrige Touristen. Jetzt im Winter hat zwar mehr geöffnet als in Banyalbufar, so ganz freie Auswahl haben wir aber trotzdem nicht. Letztlich lassen wir uns in einem Restaurant namens Sa Mossegada nieder. Die Tapas sind sehr lecker und es gibt eine interessante Bierauswahl. Nach dem Essen bleiben wir also noch auf ein, zwei Bierchen sitzen.

Fazit

Tschüss Mallorca, schön war’s!

Am nächsten Morgen geht’s für uns um 6 Uhr zurück zum Flughafen. Die Fahrt dauert bei freier Straße in etwa 45 Minuten. Direkt vor dem Flughafen gibt es noch eine Tankstelle, an der du deinen Mietwagen tanken kannst. Die Tankstelle (Gasolinera Repsol) findest du in der Straße Son Sant Joan. Von dort aus sind es dann nur noch ein paar Minuten bis zum Parkhaus für Mietwagen am Flughafen.

Wir kommen wieder

Sei es das verschlafene Bergdörfchen Banyalbufar, die durch Zitrusfrüchte zu Reichtum gekommene Kleinstadt Sóller oder Natur pur im unberührten, zerklüfteten Tramuntanagebirge am Cap Formentor. Mallorcas West-Küste hat fernab von Massentourismus und Ballermann einiges zu bieten. Willst du das ursprüngliche mallorquinische Flair erleben, wirst du hier nicht enttäuscht. Bist du auf den Spuren von Schriftstellern und Künstlern unterwegs, bist du hier richtig. Und auch wenn du einfach nur durch diese vielfältige, teilweise unberührte mediterrane Landschaft spazieren, wandern oder Radfahren willst, ist der Westen etwas für dich. An einem Tag ist auf Mallorca viel drin.

Modifizierte Route

Würden wir die Tour noch mal machen, würden wir wohl wieder in Banyalbufar starten, aber Valldemossa und Deià nur durchfahren. Stattdessen würden wir die Cala Deià besuchen und zusätzlich den Mirador Ses Puntes anschauen, um hintenraus mehr Zeit für Alcúdia und/oder Pollenca zu haben. Natürlich ist allein Cap Formentor eine Reise wert. Wenn du also zwei Tage hast: Wie wäre es mit diesem Roadtrip und einem weiteren Tag nur am Cap Formentor? Beim nächsten Mal Mallorca setzen wir unsere Fahrt auf jeden Fall hinter Alcúdia fort. Wir werden berichten.

Modifizierte Route: Banyalbufar – Cala Deià – Mirador Ses Puntes – Sóller – Port de Sóller – Pollenca/Port de Pollenca – Cap Formentor – Alcúdia

Noch Fragen? Oder haben wir etwas vergessen? Welche Dörfer und Städte auf Mallorca kannst du empfehlen? Hinterlass doch einen Kommentar mit deinen Mallorca Tipps. 🙂

Vielleicht interessieren dich auch diese Beiträge